Monschau - Unterschriften für ein schnelleres Internet in Monschau

Unterschriften für ein schnelleres Internet in Monschau

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
dslbild
Mehr Tempo nötig: In Monschau wie auch schon zuvor in Roetgen sollen die Bürger sich für ein schnelleres Internet einsetzen.

Monschau. Die Forderung nach schnellen Internet-Verbindungen in der Stadt Monschau ist nicht neu. Einen neuen Schub sollen die Bemühungen jetzt durch eine Bürgeraktion erhalten, die ein „Schnelles DSL für Monschau” fordert. Ingo Lennartz aus Höfen hat die Initiative ergriffen und seit einigen Tagen Unterschriftenlisten in allen Stadtteilen ausgelegt.

Er steht nicht alleine mit seiner Aktion, denn auch in der Nachbargemeinde Roetgen wurde vor einigen Wochen eine vergleichbare Aktion gestartet, die Peter Schmücking auf den Weg gebracht hat.

Der DSL-Ausbau im Stadtgebiet Monschau kommt nicht wirklich voran, „und das schon seit vielen Jahren so”, beklagt Ingo Lennartz. Die Prospekte der Anbieter würden zwar „immer bunter und preisen immer höhere Geschwindigkeiten und noch mehr Nutzungsmöglichkeiten an. Nur in unseren Orten haben wir nicht viel davon,” stellt sich für den Initiator die Realität vor Ort etwas anders dar. Es bewege sich nichts in Richtung Ausbau und Geschwindigkeit. Daher sollte die Bevölkerung selbst die Initiative ergreifen „und nicht auf die Versprechungen der Bundespolitik warten”, die Internetnutzer mit einem DSL1000-Anschluss als „versorgt” betrachten würden.

„Mit diesem Minimalanschluss bleiben die meisten Türen der digitalen Gegenwart und Zukunft verschlossen.” In vielen Schulen und erst recht im Studium werde ein schneller Internetzugang vorausgesetzt. Viele Dienstleistungen verlagerten sich ins Internet (Auskünfte, Fahrkarten und -pläne, Online-Banking, Behörden, Vereine, etc.).

Auch der Wertverlust unterversorgter Grundstücke und Wohnungen oder wirtschaftliche Nachteile für Selbstständige und Betriebe seien ein Thema. Ingo Lennartz: „Bewegung kann nur durch ein Zusammenwirken von Gemeinde, Telekom und allen betroffenen Bürgerinnen und Bürgern entstehen.” Um einen ersten Schritt in diese Richtung zu gehen, müsse der Bedarf an einem schnellen DSL-Zugang deutlich werden und öffentlich dokumentiert werden.

Die Industrie- und Handelskammer Aachen (IHK) habe zu diesem Zweck eine Internetseite (http://www.schnelles-internet-eifel.de) eingerichtet. Hier können sich alle Bürger eintragen, um den in die Zukunft gerichteten DSL-Bedarf im Stadtgebiet Monschau öffentlich zu dokumentieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert