Unbekannte Täter schieben Fahrzeug vor Kirchentür

Von: maxs
Letzte Aktualisierung:
123123
Eingang versperrt: Unbekannte schoben in Mützenich ein Werbefahrzeug vor die Kirchentür.

Mützenich. Überaus ärgerlich verlief jetzt für die Firma Betac Immobilien aus Roetgen eine Werbeaktion in Mützenich. Ob diejenigen, die ein Werbefahrzeug des Unternehmens vor die Kirche schoben, sich bloß einen Scherz erlauben wollten, Ungläubige waren oder damit nach Hause fahren wollten, bleibt offen.

Carola Braun und ihr Vater Werner Cosler, die Inhaber des Familienunternehmens Betac Immobilien, waren nach dieser Aktion jedenfalls nicht zum Scherzen aufgelegt. Bereits zum dritten Mal sei mit ihrem Werbefahrzeug, einem italienischem dreirädiges Rollermobil („APE“) ein solcher „Spaß“ veranstaltet worden, sagt Carola Braun. Das Fahrzeug sei am Samstagabend auf dem Parkstreifen auf der Eupener Straße oberhalb der Sparkasse abgestellt worden, bevor Unbekannte die Türen aufgebrochen und es vor den Eingang der Kirche geschoben hätten.

Am Sonntagmorgen läutete dann bereits gegen sieben Uhr bei der Firma das Telefon. Ein aufgebrachtes Mitglied des Mützenicher Kirchenvorstandes beschwerte sich, da das Fahrzeug vor dem Haupteingang des Gotteshauses stehe und den Zugang versperre. Um den sonntäglichen Kirchenbesuchern einen Hindernisparcours zu ersparen, wurde das Fahrzeug dann umgehend umgeparkt.

Für die Betroffenen war die Aktion mit einigen Unannehmlichkeiten verbunden, dazu kommen noch Reparaturkosten. „Wir möchten uns für diesen Vorfall bei der Mützenicher Bevölkerung entschuldigen“, bedauert Carola Braun die Vorkommnisse, auch wenn man letztlich machtlos gegen solche Aktionen sei.

In den bisherigen beiden Fällen hat das Unternehmen jeweils Strafanzeige gegen unbekannt erstattet. „Da dies jeweils ohne Ergebnis blieb, haben wir in diesem Fall darauf verzichtet“, berichtete Braun.

Wegen des anhaltenden Ärgers überlege man nun, das Werbemobil abzuschaffen.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert