Nordeifel/Simmerath - Überraschungsgast beim Blutspenden

Überraschungsgast beim Blutspenden

Von: M.S.
Letzte Aktualisierung:
9657589.jpg
Rotkreuz-Blutspenden-Koordinatorin Lucie Kell (re.) und Simmeraths Ortsvereins-Vorsitzende Karin Hermanns gratulieren dem hundertfachen „Überraschungs-Spender“ Hubert Leyendecker. Foto: Manfred Schmitz

Nordeifel/Simmerath. Karin Hermanns, seit dem Jahr 2000 Leiterin des Simmerather DRK-Ortsvereins und in dieser Funktion für die Abwicklung reibungsloser Blutspende-Termine des Roten Kreuzes verantwortlich, traute ihren Augen nicht. Beim vergangenen Blutspendetermin im Berufskolleg Simmerath stand Donnerstagabend ihr Bruder Hubert Leyendecker unerwartet vor ihr.

Er hatte sich, von der Schwester unbemerkt, an die Rekord-Spendenmarke von 100 freiwilligen Spenden in seiner alten Nordeifelheimat herangepirscht und präsentierte sich nun in Simmerath als Überraschungsgast.

Der gebürtige Kalterherberger Hubert Leyendecker lebt im Rhein-Erft-Kreis; er leitet beruflich das Büro des Städteregionstages bei Aachens Städteregion. „1981, unmittelbar nach meinem 18. Geburtstag, begann ich mit der Blutspende, berichtet Leyendecker. Anders als die meisten Vielfachspender, spendete er sein Blut in nicht weniger als 25 Orten zwischen seinem Geburtsort am Eifeldom und der Kölner Innenstadt. Mit dem schon tüchtig fortgeschrittenen Jahr 2015 verbindet Leyendecker, der sich auch künftig freiwillig in den Dienst des DRK stellen möchte, eine Reihe bemerkenswerter Ereignisse und Jahresdaten.

Vor 40 Jahren erlebte er die Entstehung der Städtepartnerschaft Monschau/Bourg-St.-Andéol hautnah mit. Nach absolviertem Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung begann er seine berufliche Tätigkeit bei der Kreisverwaltung. „Gemeinsam mit Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns erwarb der beamtete Vielfachspender vor 25 Jahren das Kommunaldiplom. Vor exakt einem Jahrzehnt übertrug ihm der damalige Landrat Carl Meulenbergh die Leitung des Kreistagsbüros. Erst kürzlich bestritt er seinen 250. Mannschaftswettkampf für den Schachclub seines Heimatortes Kalterherberg.

Leyendecker und Schwester Karin freuen sich über die ungebrochene Blutspende-Bereitschaft der Nordeifeler Bevölkerung und animieren in insbesondere junge Menschen, sich als Erstspender für die Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen, um Kranken und Unfallopfern die oft lebensrettende Hilfe zu leisten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert