Überraschende Siege in der Kreisliga C

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Durch die Zurückziehung der SG Simmerath/Huppenbroich und dem witterungsbedingten Spielausfall der SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich waren am vorletzten Spieltag in der Aachener Kreisliga C4 nur noch drei Nordeifelteams im Einsatz.

Hertha Strauch und Germania Eicherscheid II landeten deutliche Siege, leider patzte Bergwacht Rohren bei der Zweiten des Burtscheider TV. „In der ersten Halbzeit waren wir mit dem Gegner noch auf Augenhöhe. In der zweiten Halbzeit hatten die Burtscheider aber ganz starke 20 Minuten. Wir haben verdient, aber vielleicht um ein Tor zu hoch verloren“, so die Einschätzung von Bergwacht Trainer Christoph Brandenburg nach der 0:4-Niederlage.

Die Zweitvertretung von Germania Eicherscheid ist nach dem deutlichen 4:1-Erfolg gegen Germania Freund im oberen Tabellendrittel angekommen. „Wir können jetzt schon sagen, dass wir mit der Hinrunde zufrieden sind“, strahlte Germania Trainer Michael Behrendt nach der Erfolgsserie von zehn Spielen ohne Niederlage, durch die die Germania-Reserve eine Klettertour aus dem Keller der Liga ins obere Tabellendrittel schaffte.

Sebastian Corda hatte in der 9. Minute schon für die frühe Führung gesorgt. Diese baute Jan Humpert mit zwei weiteren Treffern bis zur Pause auf 3:0 aus. Robin Grundbrecher erzielte das 4:0.

Drei Minuten vor dem Abpfiff kamen die Freunder, die in der 10. Minute einen Foulelfmeter an den Pfosten gesetzt hatten, zum Ehrentreffer. Damit konnten sie die Freude des Eicherscheider Trainers aber nicht mehr trüben. „Ich bin total zufrieden, wir haben in der Defensive gutgestanden und dann auch noch vier Tore gemacht.“

Schmuddelwetter und Aschenplatz, dass lieben die wenigsten Fußballspieler, deshalb war Kevin Breuer, der Trainer von Hertha Strauch, auch zufrieden, dass sein Team letztendlich mit 3:0 recht deutlich bei der SG Nütheim-Schleckheim gewinnen konnte. Mario Braun hatte Mitte der ersten Halbzeit einen Foulelfmeter zur Führung verwandelt.

Doppelschlag zum Schluss

Als die Gastgeber in den letzten Minuten die Offensive suchten, um noch den Ausgleich zu schaffen, wurden sie von den Strauchern gnadenlos ausgekontert. Jens Breuer und Nico Rüttgers erhöhten in der 85. und 86. Minute per Doppelschlag auf den verdienten 3:0-Endstand. „Schön, dass wir gewonnen haben, das ist bei dem Wetter aber auch das einzig Schöne“, war der Hertha Coach froh, dass sein Team bei absolut widrigen Verhältnissen drei Zähler eingesammelt hatte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert