Konzen - U17-Juniorinnen in Konzen: Kräftemessen mit großen Fußball-Namen

U17-Juniorinnen in Konzen: Kräftemessen mit großen Fußball-Namen

Letzte Aktualisierung:
Konzentration und Anspannung s
Konzentration und Anspannung stehen ihnen ins Gesicht geschrieben: Die U17-Juniorinnen des TV Konzen vor dem Spiel am Montagabend gegen Borussia Mönchengladbach. Das Spiel endete zwar 0:0, doch die Eifelfußballerinnen hatten die besseren Chancen. Foto: Heiner Schepp

Konzen. So viel Aufmerksamkeit wird ihnen leider nicht immer zuteil: An die 200 Fußballfans und sogar ein WDR-Fernsehteam waren am Montagabend mit von der Partie, als im Sportpark Konzen vier U17-Mannschaften aus höheren Spielklassen knapp zwei Wochen vor dem Saisonbeginn schon mal ihre Frühform testeten.

Alleine mit Toren geizten die insgesamt knapp 80 Spielerinnen der Jahrgänge 1995 bis 1997 noch ein wenig - oder positiv ausgedrückt: Die Defensive funktionierte schon bei allen vier Teams recht gut.

Denn in sechs Partien und 150 Minuten, die von Schiedsrichter Christoph Vormstein souverän über die Bühne gebracht wurden, fielen nur ganze drei Tore. Da es sich um ein Trainingsturnier handelte, war das Abschlussklassement letztlich zweitrangig.

Alemannia Aachen hatte Dank zweier 1:0-Siege am Ende die Nase vorne - vor Germania Dürwiß, Borussia Mönchengladbach und den Gastgebern, die nun noch bis Mitte September Zeit haben, am Feinschliff zu arbeiten und das Team weiter zusammenwachsen zu lassen. Denn der Kader der Konzener U17-Juniorinnen aus 20 Mädchen wurde im Sommer aus der bisherigen B-Jugend des TV Konzen sowie dank einer Kooperation mit Hansa Simmerath und Komet Steckenborn zusammengestellt. Und so funktioniert hier bestens, was in der Politik derzeit unmöglich erscheint: Akteure aus dem Simmerather und Monschauer Raum machen gemeinsame Sache.

Das Team wurde auch am Montagabend fast schon profimäßig den Zuschauern einzeln vorgestellt, Annette Krott, bis Sommer selbst Spielerin dieser Mannschaft und nun Torfrau der Damenmannschaft des TV, moderierte mit Witz und Charme die Präsentation der Mannschaft.

Wohlgemerkt waren es Juniorinnen, also Fußball spielende Mädchen, die da auf dem Kunstrasen Am Windrad flotte Kombinationen und sehenswerte Aktionen zeigten.

Ernst wird es für die Schwarz-Gelben am 17. September, dann treten sie zum ersten Heimspiel der neuen Saison in der Mittelrheinliga im Konzener Sportpark gegen den Poldi-Club FC Bergheim 2000 an. Im weiteren Verlauf der Saison tauchen dann Namen wie Alemannia Aachen, Fortuna Köln und 1. FC Köln in der Eifel auf, um sich in der zweithöchsten Spielklasse für Fußballmädels mit den Juniorinnen aus Konzen zu messen.

Der gestiegene Stellenwert des Frauen- und Mädchenfußballs war am Montagabend auch dem WDR-Fernsehen einen Beitrag aus der Eifel wert, „live” schaltete die „Lokalzeit Aachen” des Westdeutschen Rundfunks punkt 19.48 Uhr in den Sportpark, wo Reporter Michael Esser mit der derzeit verletzten TV-Spielerin Denise Tüxen und der Mädchenbeauftragten des Fußballkreises Aachen, Trixi Reichardt aus Imgenbroich, der Frage nachging, was den Fußball im Allgemeinen und beim TV Konzen im Besonderen für Mädchen so attraktiv mache. Es seien, so die Beiden, der Spaß und der Teamgeist, die immer junge Damen zum Fußball bringe.

Mädchen der Jahrgänge 1995 bis 2001, die das einmal ausprobieren möchten, erhalten unter Tel. 0171/8348820 mehr Informationen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert