TV Roetgen nun schon Dritter

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
11817515.jpg
Vor dem Tor des Gegners zeigt Anna Leblanc, die in den beiden letzten Spielen TV Roetgens treffsicherste Werferin war, meistens von der Außenbahn kommend höchste Einsatzbereitschaft. Foto: Kurt Kaiser

Roetgen. Dass die knappe 26:27-Niederlage am vorletzten Spieltag beim Abstiegsaspiranten der Oberliga, SSV Nümbrecht, für die Handballdamen des TV Roetgen ein nicht geplanter Ausrutscher war, bewies das Team am vergangenen Samstag. Gegen den TuS Königsdorf landeten die rot-gelben Ladies einen 26:19-Sieg und übernahmen damit den dritten Tabellenplatz.

Da Ligaprimus TSV Bonn sich die zweite Niederlage in Folge leistete, sind die Roetgenerinnen nur noch vier Punkte vom Platz an der Sonne entfernt, allerdings will TV-Trainer Bernd Marquardt von der Meisterschaft nichts wissen, für ihn sind die bisherigen Zähler „wichtige Punkte zum Klassenerhalt“.

In der Begegnung gegen Königsdorf mussten die Roetgenerinnen krankheitsbedingt auf Sabine Schmal und Torfrau Katrin Weyer verzichten. Isabell Karl fehlte aus privaten Gründen. Die Gastgeberinnen erwischten aber einen optimalen Start. Nach Toren von Anna Leblanc, Eva Deutz, Anne Fischer, Kristina Plum und zwei Treffern von Lisa Cosler führten die Roetgenerinnen nach wenigen Minuten schon mit 6:1. „Der Vorsprung hat uns gut getan und im Endeffekt haben wir ihn bis zum Schlusspfiff verwaltet“, war Bernd Marquardt mit der Anfangsphase zufrieden.

Während die Roetgenerinnen in der Folgezeit fleißig weiter trafen, scheiterten ihre Gäste an einer blendend aufgelegten Roetgener Torfrau Isabell Leblanc und mit vielen technischen Fehlern an ihrem eigenen Unvermögen. Kurz vor dem Seitenwechsel machten Eva Deutz und Anna Leblanc den 14:8-Pausenstand klar.

Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Laura Cosler auf 15:8. Die Gäste konnten zwar im Gegenzug verkürzen, aber in den dann folgenden zehn Minuten stellten die Rot-Gelben die Weichen auf Sieg und bauten ihre Führung auf 23:14 aus. Nach einer Roten Karte für eine Gästespielerin wollte der Gästetrainer durch eine Auszeit eine größere Katastrophe verhindern. Anna Leblanc und Lisa Cosler trafen zum 25:16. In den letzten Minuten ließen die rot-gelben Mädels dann noch etwas Ergebniskosmetik zu. Während die Gäste noch drei Tore erzielten, setzte Anna Leblanc den Schlusspunkt unter einen hochverdienten 26:19-Sieg.

„Mit der Leistung der Mädels bin ich hochzufrieden“, lobte Bernd Marquardt und verteilte für die Leblanc-Schwestern ein Sonderlob. „Isi hat super gehalten. Anne hat wieder Mal die meisten Tore für uns geworfen.“

Beim Sieg gegen Königsdorf erzielten folgende Spielerinnen die Tore für den TV Roetgen: Anna Leblanc (7), Krissi Plum (6), Lisa Cosler und Anne Fischer (beide je 5), Eva Deutz (2), Laura Cosler (1).

Am Samstag (Anwurf 20 Uhr) haben die Roetgenerinnen beim TV Strombach Termin. Im Hinspiel feierten die Roetgenerinnen gegen die Gruppe aus dem Gummersbacher Stadtteil ihr erstes Erfolgserlebnis in der Oberliga. Sechs Spieltage vor Saisonschluss hat die Tabelle der Oberliga klare Konturen angenommen, die aufzeigen, dass beide Teams mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun haben sollten, auch wenn Roetgens Coach das Thema Klassenerhalt erst abgehakt hat, wenn alle theoretischen Möglichkeiten ausgeschlossen sind.

Vielleicht können die TV-Girls ihren Trainer schon am Samstag beruhigen, denn je nach Ausgang der anderen Spiele, könnte die Gruppe aus der Nordeifel mit einem Sieg im Oberbergischen den Klassenerhalt schon klar machen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert