TV Roetgen feiert seine Herbstmeister

Letzte Aktualisierung:

Roetgen. Das war diesmal eine klare Angelegenheit. Beim letzten Hinrundenspiel gegen die TuS Schmidt haben Roetgens Damen ihre Tabellenführung gerechtfertigt und die Hinrundenmeisterschaft gesichert. Bereits vor der Saison sind sich beide Mannschaften im Pokal begegnet, damals siegte Roetgen knapp mit 3:2.

Bezirksklasse Damen: TV Roetgen - TuS Schmidt 3:0 (25:16, 25:13, 25:4)

Beim Heimspiel wollte Roetgen wieder einen Sieg einholen und möglichst wenige Sätze abgeben. Schon zu Beginn des ersten Satzes sicherten sich die Roetgenerinnen einen klaren Vorsprung von zehn Punkten. Die Anweisungen der Trainerin Dorit Heid wurden glänzend umgesetzt und so gewann man den ersten Satz mit 25:16, ohne dass dieser Satzgewinn je wirklich gefährdet war.

Im zweiten Satz ein ähnliches Bild. Roetgen spielte ruhig und konsequent das eigene Spiel und ließ der motivierten und jungen Schmidter Mannschaft keine Möglichkeit, sich durchzusetzen. So ging dieser Satz souverän mit 25:13 an Roetgen. Auch im dritten Satz dominierte die Heimmannschaft das Spiel, sehr beeindruckend sogar. Mit einigen Angabenserien und äußerst geordnetem Spiel ging der Satz mit 25:4 an Roetgen, ein Rekordergebnis .

Mit diesem furiosen Ergebnis sichert sich Roetgen die Hinrundenmeisterschaft mit 16:0 Punkten. In zwei Wochen beginnt bereits die Rückrunde, in der sich Roetgen dann endgültig beweisen muss. Das nächste Spiel findet am 12. Dezember in Simmerath im Berufskolleg statt. Der Gegner ist dann die 2. Mannschaft des SC Steckenborn.

Der 2. Herrenmannschaft der Volleyballabteilung des TV Roetgen ist vor dem letzten Spieltag der Hinrunde die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Bezirksklasse Herren: TV Roetgen II - TV Stolberg III (25:18, 25:20, 25:18)

Trainer Ronald Borning konnte erstmals seine Stammsechs aufstellen, die in einem beeindruckenden Spiel gegen den Tabellendritten Stolberg die bisher beste Saisonleistung zeigte.

Gleich zu Anfang wurde Druck aufgebaut, was den Stolbergern absolut nicht gefiel. Die Gäste, die immer wieder durch gute Abwehrleistungen den Ball im Spiel hielten, mussten sich letztendlich dem Angriffsdruck der Roetgener beugen. Die beiden ersten Sätze gingen ungefährdet an die Gastgeber. Im dritten Satz stellte Borning die Mannschaft um und Roetgen brauchte bis zur Mitte des Satzes eine Eingewöhnungsphase. Die aufkeimende Hoffnung der Stolberger wurde allerdings durch eine Aufschlagserie und einem starken Block der Voreifeler zunichte gemacht.

Roetgen gewann das Spiel relativ sicher und führt weiter die Tabelle ohne Satz- und Punktverlust an. Am Samstag, 12. Dezember, geht es im letzten Hinrundenspiel noch gegen Erkelenz II . Anpfiff ist um 16:45 in der Halle des Aachener Rhein-Maas-Gymnasiums.

Ein Nervenspiel

TV Roetgen - TV Stotzheim II 3:2 (23:25, 14:25, 25:13, 25:23, 16:14)

Beim letzten Vorrundenspiel zeigte sich, dass die erste Saisonniederlage vom Spieltag zuvor in der 1. Herrenmannschaft Spuren hinterlassen hatte. Diese Niederlage und die ungewohnt niedrige Halle führten von Beginn an zu einer relativ großen Verunsicherung bei den Roetgenern.

So kam es, dass die junge und technisch starke 2. Mannschaft des TV Stotzheim den ersten Satz knapp mit 25:23 gewinnen konnte und im 2. Satz mit 25:14 die Roetgener förmlich deklassierte. Nachdem aber schon im Verlaufe des 2. Satzes im Roetgener Team die Defizite lautstark diskutiert worden waren, konnte dann im 3. Satz die Wende herbeigeführt werden. Roetgen zeigte sich jetzt als Team, in dem einer für den anderen kämpft, und schlug mit einem ebenso deutlichen 25:13-Satzgewinn zurück.

Im 4. Satz wurde es dann wieder ein Nervenspiel. in dem die Gastgeber ständig einem Rückstand von drei bis vier Punkten hinterher liefen. Beim Rückstand von 14:18 sorgte dann eine Aufschlagserie, die beim Spielstand von 20:18 endete, für die Wende. Dieser Zwei-Punkte-Vorsprung konnte bis zum 25:23-Satzgewinn über die Runden gebracht werden.

Der 5. Satz sollte dann noch mal die Nerven aller Roetgener auf die Probe stellen. Beim Stand von 8:4 für Roetgen wurden die Seiten gewechselt und der TV konnte den Vorsprung sogar noch auf 10:4 ausbauen. Damit war ein Zeichen gesetzt und alle rechneten mit einem klaren Sieg für den TV. Doch dann spielten sich unglaubliche Szenen ab: Einige Roetgener Leichtsinnsfehler und unglaubliche Rettungsaktionen der Stotzheimer in der Feldabwehr ließen Stotzheim Punkt um Punkt aufholen.

Hinzu kam die Angst der Roetgener, mit dem Sieg vor Augen noch zu scheitern. Das alles führte dazu, dass Stotzheim den Satz drehte und beim Stand von 14:13 sogar einen Matchball hatte. Doch diesmal kam die Roetgener Annahme und der zugespielte Ball konnte im Stotzheimer Feld versenkt werden. Roetgen kam zum Aufschlag und konnte dann durch zwei direkte Aufschlagpunkte den Satz- und Spielgewinn sicherstellen. Damit war der vierte Sieg im fünften Fünf-Satz-Spiel der Saison eingefahren und der Jubel der Männer des TV wollte kein Ende nehmen.

Punktgleich mit Lendersdorf

Die Mannschaft steht am Ende der Vorrunde punktgleich mit Lendersdorf an der Tabellenspitze, allerdings aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses auf Platz zwei. Das ist eine hervorragende Platzierung, die vor Saisonbeginn nicht unbedingt von der stark verjüngten Roetgener Mannschaft erwartet werden konnte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert