Konzen - TV Konzens Zweite: Sechs neue Spieler beleben den Konkurrenzkampf

TV Konzens Zweite: Sechs neue Spieler beleben den Konkurrenzkampf

Von: Alfred Mertens
Letzte Aktualisierung:
15075174.jpg
Eine ähnliche Platzierung wie in den beiden zurückliegenden Spielzeiten peilt Trainer Reimund Scheffen (stehend rechts) mit der zweiten Mannschaft des TV Konzen in der neuen Saison an. Foto: Alfred Mertens

Konzen. Exakt die gleiche Platzierung wie in der Spielzeit 2015/2016 erreichte die zweite Mannschaft des TV Konzen in der Aachener Kreisliga B, Gruppe 2, auch in der zurückliegenden Spielzeit. Mit dem neunten Tabellenplatz zeigte sich Coach Reimund Scheffen sehr zufrieden, zumal einige besondere Umstände darauf hätten schließen lassen können, dass die Truppe in der Tabelle auch weiter hätte abrutschen können.

Reimund Scheffen, der in der Ende August beginnenden Spielzeit 2017/2018 nunmehr im dritten Jahr für das Team verantwortlich zeichnet, musste mit einigen Ungereimtheiten zurechtkommen, die nicht von vorneherein einkalkuliert waren. Normalerweise reichen 43 Spieler, um zwei Mannschaftsaufgebote gut zu bestücken, jedoch sah sich der Trainer genötigt, diese Anzahl an Akteuren über die gesamte zurückliegende Spielzeit in insgesamt 30 Begegnungen zu berücksichtigen.

„Allein die ungewöhnlich hohe Anzahl von sechs verschiedenen Torhütern, die nominiert wurden, stellt sich schon als besonderes Novum dar. Von Kontinuität kann also überhaupt keine Rede sein“, betonte Scheffen. Grund für die hohe Anzahl von eingesetzten Spielern waren verletzungs- und berufsbedingte Ausfälle, die Scheffen ständig zwangen, mit einer anderen Aufstellung anzutreten.

Trotz dieser Probleme waren nach Ansicht des Trainers die Akteure über die gesamte Saison hinweg sehr lernwillig. Pendelte die Mannschaft in der Vorrunde noch zwischen den Tabellenrängen vier bis zwölf, so hatte sich in der Rückrunde eine gewisse Konstanz herauskristallisiert, wo die Truppe nur die Plätze zehn und neun belegte. Die Abwehr erwies sich als nicht sehr sattelfest. Insgesamt mussten die Konzener Keeper 71 Gegentreffer hinnehmen. Gut ein Viertel aller Konzener Tore (insgesamt 58) gingen auf das Konto von Dominik Huppertz, der in 28 Partien 15-mal den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte.

Sechs neue Akteure stehen im insgesamt 23-köpfigen Kader der Zweiten. Keeper Tobias Beerbohm vom RSV Hertha Strauch ersetzt Philipp Banzet, der nicht mehr zur Verfügung steht. Ebenfalls aus Strauch wechselt Defensivakteur Mario Braun zum Sportpark am Windpark. Jan Humpert von der zweiten Mannschaft des SV Germania Eicherscheid, Kevin Scheuer vom D-Ligisten Spielgemeinschaft Monschau-Imgenbroich, Matthis Krings vom eigenen frischgebackenen A-Junioren-Meister sowie Hamza Jaffas (Syrien) tauchen bei der Konzener Zweiten ebenfalls als Neuzugänge auf. „Durch die neuen Akteure haben wir uns bewusst in der Breite deutlich besser aufgestellt. Der Konkurrenzkampf um die Stammplätze wird dadurch kräftig angehoben“, freut sich der Trainer über neuen Zuwachs in seinem Kader.

Angesprochen auf die sportliche Zielsetzung für die Spielzeit 2017/2018 hofft Scheffen, dass die Leistungen stabilisiert werden können und das vielleicht in der Endabrechnung der 7. Platz anvisiert wird. „Grundvoraussetzung hierfür ist, dass wir von gravierenden Verletzungen einzelner Akteure verschont bleiben.“ Apropos Verletzungen – zu Beginn der Vorbereitung (die Truppe begann ab dem 13. Juli mit den zwei- bis dreiwöchentlichen Übungseinheiten) stehen drei Spieler verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Matthis Krings wird in einigen Wochen das Training wieder aufnehmen können. Aufgrund einer Kreuzbandverletzung kommt Peter Petzold erst nach der Winterpause wieder zum Einsatz. Nach einer Knieverletzung befindet sich Dario Rosenwick wieder im Aufbautraining.

In einem ersten Testspiel unterlag die zweite Mannschaft des TV Konzen auf heimischem Gelände gegen den B-Kreisligisten VfR Linden-Neusen mit 4:6. In den nächsten Wochen stehen noch Auswärtsaufgaben bei der Spielgemeinschaft Höfen/Rohren (4. August), beim SC Grün-Weiß Lichtenbusch II (10. August), beim SV Kalterherberg (18. August) und beim FV Vaalserquartier II (20. August) auf dem Programm.

Das Meisterschaftsrennen werden nach Einschätzung von Reimund Scheffen in der neuen Saison Borussia Brand, der FC Stolberg und der JSC Blau-Weiß Aachen unter sich ausmachen. „In Lauerstellung sehe ich den TuS Lammersdorf, den man immer ernst nehmen sollte“, so Scheffen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert