Eifel - TV Konzen: Mit „echten Angreifern“ Gegner ärgern

TV Konzen: Mit „echten Angreifern“ Gegner ärgern

Von: Alfred Mertens
Letzte Aktualisierung:
8190445.jpg
Das neuformierte Team des TV Konzen möchte in der Endabrechnung der kommenden Saison unter den ersten acht Mannschaften in der Kreisliga A landen. Foto: Alfred Mertens

Eifel. Nicht ganz zufrieden mit dem Verlauf der zurückliegenden Spielzeit 2013/2014 zeigte sich Konzens Trainer Georg Bauer. Seine Mannschaft landete in der Endabrechnung der Kreisliga A mit einer Bilanz von 65:57 Toren und 51 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz. Das Team kam über die gesamte Saison weder für die vorderen Ränge in Frage, musste sich im Umkehrschluss aber auch keine Sorgen machen, in irgendeiner Weise in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Vor der Saison hatte Georg Bauer eine Plazierung zwischen Rang 1 und 7 ausgegeben. „12 Unentschieden in den 34 Begegnungen der Aachener Kreisliga A machten aber mir und natürlich auch der Mannschaft einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Jeder weiß, dass für ein Unentschieden nur ein Punkt vergeben wird, so dass wir in der Tabelle kaum Fortschritte machen konnten.

Ärgerlich war sicherlich die Tatsache, dass wir in fünf Partien erst in der Nachspielzeit den Treffer des Gegners zum Ausgleich hinnehmen mussten. Dadurch wurde die Mannschaft um den verdienten Lohn ihrer Anstrengungen gebracht. Aufgrund des Leistungsstands der Truppe wäre eher eine Plazierung um den 4. oder 5. Tabellenplatz eher vertretbar gewesen“, begründet der 41-jährige Coach das bescheidene Abschneiden seiner Truppe, die lediglich in neun Begegnungen den Platz als Verlierer verlassen musste.

Auf einige Leistungsträger der zurückliegenden Spielzeit muss Trainer Georg Bauer, der Unterstützung in den wöchentlichen Trainings- und Spieleinheiten durch Co-Trainer Olaf Metzen, Lauf-Trainer Guido Hermes, Betreuer Michael Rader und die Physiotherapeutin Sandra Palm erfährt, in der am 17. August beginnenden neuen Saison verzichten.

Jens Lutterbach und Freddy Jansen suchen eine neue Herausforderung beim Bezirksliga-Aufsteiger SV Germania Eicherscheid. Christoph Offermann wechselt nach Belgien zum FC Rocherath, dem ebenfalls A-Liga-Niveau attestiert wird. Maxwell de Farias konnte der Offerte des TSV Hertha Walheim nicht widerstehen. Es wird sich in den nächsten Wochen sicherlich zeigen, ob er aufgrund der gezeigten Trainingsleistungen für die erste (Mittelrheinliga) oder für die zweite Mannschaft (Bezirksliga) des TSV in Frage kommen wird. Henning Völl kehrt zu seinem Stammverein SV Bergwacht Rohren zurück. Sven Huppertz will in Zukunft kürzer treten; er schließt sich der Zweitvertretung des TV Konzen an.

„Jens, Freddy und Maxwell wechseln in eine höhere Spielklasse. Sie haben in Konzen eine gute Ausbildung genossen. Ich gehe davon aus, dass sie sich in der neuen Umgebung zurecht finden werden. Durch diese Abgänge und den von Christoph Offermann werde ich in der neuen Spielzeit auf eine noch jüngere Mannschaft zurückgreifen können“, scharen sich um Georg Bauer ausschließlich Jungspunte.

Sehr junge, talentierte Akteure, die sich als sehr lernwillig zeigen und über ein großes Potenzial verfügen, werden in der neuen Spielzeit den Dress des TV Konzen überstreifen. Philipp Scheffen, Sascha Zernikow (beide SV Kalterherberg), Ade Allgaier (TuS Mützenich) Sebastian Corda (SV Germania Eicherscheid II), Christian Stollenwerk (Spielgemeinschaft Kesternich/Rurberg/Rollesbroich) und André Schröder (eigene A-Junioren) werden beim TV Konzen unter der Rubrik Neuzugänge geführt.

„Mit Ade Allgaier und Christian Stollenwerk, von dem ich mir sehr viel verspreche, kann ich nunmehr auf zwei echte Angreifer zurückgreifen. Dies ist in Konzen, wenn man auf die letzten Jahre zurückblickt, ein echtes Novum“, hofft Bauer auf viele Tore seiner Sturmführer.

Intensive Vorbereitung

Der TV Konzen begann am 8. Juli mit der Vorbereitung auf die neue Spielzeit 2014/2015. In den ersten Übungseinheiten wurden die konditionellen Voraussetzungen geschaffen, damit das Team erfolgversprechenden Fußball spielen wird. Danach sollen die neuen Akteure in taktischer Hinsicht in das System einbezogen werden. „Die Turniere beim SV Rott und beim SV Breinig sowie weitere Testspiele gegen starke beziehungsweise weniger starke Gegner bieten eine gute Gelegenheit, die taktischen Systeme praxisnah zu trainieren“, so Coach Bauer.

Mit 1:3 unterlag der TV Konzen bei der 3. Auflage des Robert-Löhrer-Gedächtnis-Cups in Eicherscheid in der Qualifizierungsrunde gegen den Liga-Konkurrenten FC Roetgen. Der TV Konzen nimmt am Turnier des SV Rott teil und bestreitet dort Begegnungen gegen den TSV Hertha Walheim (26. Juli, 16 Uhr) und die DJK Rasensport Brand (27. Juli, 13.30 Uhr). Die Zusage des TV zur Teilnahme am EVS-Cup liegt dem gastgebenden SV Breinig vor. In der Vorrundengruppe B stehen am 2. August, ab 14 Uhr Partien gegen Borussia Brand, den SV Eilendorf und den FC Stolberg auf dem Programm. Weitere Vorbereitungsspiele beim SV Bergwacht Rohren (29. Juli, 19.30 Uhr), gegen den TuS Schmidt (3. August, 15 Uhr), bei Blau-Weiß Aachen (8. August, 19 Uhr) und gegen den Landesligisten SV Rott (12. August, 19.30 Uhr) werden wichtige Aufschlüsse bezüglich der Stammformation für den Trainer geben.

In der 1. Runde des Kreispokals 2014/2015 reist der TV Konzen am 10. August, 17.30 Uhr zu Bosna Aachen. Bei erfolgreichem Verlauf bestreitet der TV Konzen in der 2. Runde am 21. August die Auswärtspartie entweder beim TuS Lammersdorf oder bei Eintracht Kornelimünster.

Mit seinem Team möchte Georg Bauer möglichst in der Endabrechnung unter den ersten acht Mannschaften landen und das Hauptaugenmerk darauf richten, „etliche favorisierte Mannschaften zu ärgern“. Er sieht den FC Roetgen (sanierter Kunstrasenplatz, Neuverpflichtungen Tom und Mike Moosmayer, starke A-Jugendliche) sowie den SC Kellersberg, die SG Stolberg und den TSV Donnerberg (alle drei Teams landeten in der zurückliegenden Spielzeit auf den vorderen Plätzen) in der Favoritenrolle, wenn es heißt, den Meister zu küren.

Durch die erneute Verjüngung des Kaders sieht Coach Bauer eine „riesige Herausforderung, die jungen Akteure an die bevorstehenden Aufgaben in der neuen Spielzeit heranzuführen“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert