Nordeifel - TV bläst beim Auftakt im Windpark zum Angriff

TV bläst beim Auftakt im Windpark zum Angriff

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Gleich zum Auftakt der Saison 2010/11 in der Aachener Fußball-Kreisliga A freut man sich im Konzener Sportpark „Am Windrad” auf ein erstes Saisonhighlight. Am Sonntagnachmittag stellt sich dort der FC Roetgen zum Nordeifel-Derby vor.

Wenige Tage vor dem Startschuss zog man bei beiden Vereinen ein zufriedenstellendes Zwischenfazit. „Wir sind mit der Vorbereitung sehr zufrieden”, erklärte Konzens Co-Trainer Georg Bauer. Er ist davon überzeugt, dass die Schwarz-Gelben durch die Neuzugänge an spielerischer Qualität gewonnen haben. „Die Mannschaft hat sich spielerisch gut entwickelt, so das wir zukünftig etwas mutiger spielen werden”, wollen der „Co” und Cheftrainer Wolli Zimmer zukünftig das Offensivspiel mehr forcieren.

Trotz der personellen Verstärkungen sieht Bauer dem Auftaktmatch nicht ganz so sorglos entgegen. „Für uns kommt das Derby zu früh”, plagen ihnen einige personelle Probleme. Neuzugang Mario Braun, der in der vergangenen Saison noch das Trikot der Roetgener trug, und Angreifer Maxwell de Farias werden verletzungsbedingt fehlen.

Abwehrspieler Andy Bücker holte sich im Kreispokal-Spiel gegen Rhenania Richterich eine Rote Karte ab und steht ebenfalls nicht zur Verfügung. Georg Bauer, der in der vergangenen Saison auch noch für Roetgen aktiv war, kennt beide Vereine bestens und möchte am liebsten keine Prognose abgeben. „Für mich ist Roetgen leichter Favorit. Wenn wir einen Punkt holen, dann bin ich schon zufrieden.”

Trotz einiger namhafter Abgänge blickt auch Roetgens Trainer Christoph Brandenburg auf eine gute Vorbereitung zurück. „Wir haben die Abgänge gut kompensieren können und in den Vorbereitungsspielen einige gute Ergebnisse erzielt.” Dabei zählten für den Coach nicht die deutlichen Siege gegen die unterklassigen Gegner, sondern die guten Ergebnisse gegen die höherklassigen Mannschaften aus Rott, Freialdenhoven und Hahn.

Einen „beängstigend guten Eindruck” hinterließ die Mannschaft beim 5:2-Sieg im letzten Test am Dienstagabend gegen Landesliga-Absteiger JSV Baesweiler. „So wie wir da gespielt haben - das hat mir schon gut gefallen”, so der Coach, der aber lange genug im Geschäft ist und weiß, dass man die guten Vorbereitungsspiele nicht überbewerten darf. Aufgrund seiner Beobachtungen schätzt er den TV Konzen stärker ein als in den vergangenen Spielzeiten.

„Konzen hat sich gut verstärkt und sich richtig gut entwickelt.” Bei aller Wertschätzung für den Gegner möchte er aber genauso wie in den letzten beiden Spielzeiten die Punkte aus Konzen entführen. „Ich traue meiner Mannschaft schon zu, dass sie stark genug ist und auch in dieser Saison in Konzen gewinnen kann.”

Bereits am Sonntagmorgen (Anstoß 11 Uhr) startet Germania Eicherscheid beim FC Stolberg in die Saison 2010/11. Auch Eicherscheids Trainer Frank Küchen ist mit der Vorbereitungszeit zufrieden. „Unsere Neuzugänge haben sich prima eingeführt, und es hat Spaß gemacht, mit den jungen Spielern zu arbeiten.”

Auch wenn die meisten Neuzugänge aus unterklassigen Vereinen kommen, hat der Coach bei ihnen eine Menge Entwicklungspotential ausgemacht. „Es wird einige Zeit in Anspruch nehmen, bis einige das entsprechende Niveau erreicht haben, aber ich bin zuversichtlich, dass wir auf einem guten Weg sind.”

Der Trainer muss aber schon im ersten Spiel mit Chris Jansen, Sascha Treitz, Herbert Nießen und Andre Schönewald einige seiner erfahrenen Akteure ersetzen. Den neuen Fusionsklub, der aus den Vereinen Stolberger SV und Frisch-Froh Stolberg gebildet wurde, konnte Frank Küchen in der Vorbereitungszeit zweimal beobachten.

„Der FC hat sich gut verstärkt und spielt einen technisch sauberen und gut organisierten Fußball”, weiß er, dass man zur Frühschoppenzeit an der Stolberger Rotsch nichts geschenkt bekommt. „Ich muss mal abwarten, was für meine junge Mannschaft geht. Wenn wir auswärts mit einem Unentschieden starten könnten, dann wäre das schon ein schöner Erfolg.”

Schmidt erneut mit Heimvorteil

In der Dürener A-Liga erfolgte der Startschuss zur Saison 2010/11 schon am vergangenen Wochenende. Beim Eifelvertreter und Aufsteiger TuS Schmidt war man nach dem 5:2-Erfolg gegen Mitaufsteiger SC Kreuzau begeistert vom Saisonauftakt. „In der ersten Halbzeit hat die Mannschaft ganz stark gespielt und verdient 3:0 geführt”, war der Abteilungsleiter Fußball des TuS, Wilfried Lennartz, mit dem Auftritt zufrieden.

In der zweiten Halbzeit leistete man sich einige Patzer, wodurch der Mitaufsteiger noch eine leichte Ergebniskorrektur erzielte. Die schwächere zweite Halbzeit führte Wilfried Lennartz auch darauf zurück, dass die Mannschaft am Donnerstag zuvor in der Pokalbegegnung beim Bezirksligisten Inden/Altdorf in die Verlängerung gehen musste. „Das Spiel hat schon einiges an Kraft gekostet.”

Am 2. Spieltag wartet erneut ein Heimspiel auf den TuS. An der Eichheckstraße stellt sich die SG Nörvenich/Hochkirchen vor, die mit einer 0:2-Niederlage bei Rhenania Lohn in die Saison startete. Wilfried Lennartz weiß, dass es für den Liga-Neuling keine einfachen Spiele in der neuen Umgebung geben wird, jedoch setzt er auf die Heimstärke des Teams. „Als Aufsteiger müssen wir schon in den Heimspielen die Punkte holen”, traut er seinem Team einen weiteren Erfolg zu.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert