Schmidt - TuS Schmidt will sich steigern

TuS Schmidt will sich steigern

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Schmidt. Mit verhaltenem Optimismus war Trainer Andreas Lennartz mit dem TuS Schmidt am vergangenen Bezirksliga-Spieltag zu Schwarz-Weiß Stotzheim gereist, denn die Mannschaft aus dem Euskirchener Stadtteil hatte sich zuletzt auch nicht mit Ruhm bekleckert, sodass man beim TuS insgeheim mit dem ersten Erfolgserlebnis gerechnet hatte.

Leider erfüllte sich die Hoffnung des Coachs aber nicht. Nach Ablauf der 90 Minuten musste er nach der 0:3-Niederlage beinahe resignierend feststellen. „Wir haben gegen einen schlechten Gegner gespielt, aber leider waren wir noch schlechter.“

Von Donnerstag Abend bis Ostermontag wartet auf die Schmidter ein intensives Programm. Am Donnerstag Abend (Anstoß 19.30 Uhr) startet man den vierten Versuch, das Derby gegen Alemannia Straß über die Bühne zu bringen. Danach warten die Spiele gegen Brauweiler und Türkspor Bergheim. Am Ostermontag reisen die Schmidter nach Lich-Steinstraß.

Die Landalemannia aus Straß geht auch heute Abend in die Begegnung in Schmidt als klarer Favorit. Das sieht auch der Schmidter Coach so. „Sicherlich ist das Derby ein ganz anderes Spiel als am vergangenen Spieltag, aber um uns einigermaßen aus der Affäre zu ziehen, müssen wir uns gegenüber dem Spiel in Stotzheim schon gewaltig steigern.“

Für die erste negative Überraschung der Saison in der Dürener Kreisliga B3 sorgte der unangefochtene Spitzenreiter SG Vossenack-Hürtgen. Gegen die SG Neffeltal erreichten die Rureifeler vor heimischer Kulisse nur ein 1:1 und ließen damit die ersten Punkte in der Saison liegen. Niklas Krumpen hatte den haushohen Favoriten mit der bis dato makellosen Bilanz in der 20. Minute in Führung gebracht.

Nur wenige Minuten später sah ein Spieler der Gastgeber wegen Beleidigung eines Zuschauers Rot. Nach einer Stunde kamen die Gäste mit der ersten nennenswerten Aktion zum glücklichen Ausgleich. Nach Spielschluss sah dann noch ein weiterer Spieler der Gastgeber wegen Meckerns Rot. Verständlich, dass Trainer Nils Degenhardt mit Ergebnis und Begleiterscheinungen überhaupt nicht einverstanden war. „Die beiden Roten Karten ärgern mich mehr als der Punktverlust“, sagt er.

Schon am Freitag (Anstoß 19.30 Uhr) wollen die Vossenacker in der vorgezogenen Begegnung gegen den Abstiegskandidat SG Voreifel II die Panne wieder reparieren.

Bei der Zweitvertretung des TuS Schmidt hatte Tanh Nguyen in der vergangenen Woche seinen Trainerjob auf eigenen Wunsch aufgegeben. André Offermann und Normen Lutterbach teilen sich ab sofort den Posten beim B-Ligisten, der beim 0:2 gegen den Tabellenfünften BSV Gey leer ausging. „Nach der schlechten Vorbereitung können wir zufrieden sein, denn wir haben eine Stunde sehr gut mitgehalten“, resümierte André Offermann nach seinem Einstand auf der Trainerbank.

Am Dienstag stand für die Schwarz-Gelben Reservisten dann die Begegnung gegen den Tabellendritten SG Nörvenich/Hochkirchen auf der Agenda. Marvin Haas konnte den 0:3-Rückstand in der zweiten Halbzeit zwar auf 1:3 verkürzen, jedoch machte die SG wenige Augenblicke später den 1:4-Endstand perfekt. Am Samstag ab 18 Uhr wartet auf die Schmidter Zweitvertretung das Derby gegen die SG Burgwart. Auf der Schmidter Asche geht die Burgwart als klarer Favorit in die Partie.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert