TuS Schmidt will den ersten Sieg

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Nach den Niederlagen am vergangenen Spieltag wollen die beiden Nordeifeler Bezirksligisten, TuS Schmidt und Germania Eicherscheid, wieder und erstmalig in den Erfolgsmodus schalten. In der Gruppe 3 hofft der TuS Schmidt auf den ersten Saisonsieg gegen den VfR Bachem.

In der Gruppe 4 will Germania Eicherscheid gegen Jugendsport Wenau den vierten Saisonerfolg verbuchen. Nach so einer deutlichen Niederlage (0:6) für den TuS Schmidt sah es in der ersten halben Stunde in der Begegnung bei Rheinsüd Köln nicht aus. Aber nach dem Sven Meyer eine gute Möglichkeit ausgelassen hatte und die Domstädter wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff per Doppelschlag zur Führung kamen, waren alle guten Vorsätze der Schwarz-Gelben dahin. „Wir haben nach dem Rückstand nicht mehr gespielt, was wir wollten und besprochen hatten“, monierte TuS Spielertrainer, Daniel Schippers.

„In meiner Mannschaft waren Spieler, die kein Laufduell und keinen Zweikampf gewonnen haben“, vermisste der Coach die Attribute, Kampf und Leidenschaft, die sonst zu den Stärken der Schwarz-Gelben zählen. Am aktuellen Spieltag stellt sich mit dem VfR Bachem an der Eichheckstraße ein Gegner vor, der vor heimischer Kulisse schon vier Punkte holte, aber auf fremdem Terrain bisher noch leer ausging. Zum Saisonauftakt kassierte die Mannschaft aus dem Frechener Stadtteil eine 2:3-Niederlage in Hürth und musste im zweiten Auswärtsspiel, beim GFC Düren, eine 0:6-Packung verkraften. „Das ist eine Mannschaft, gegen die wir zu Hause gewinnen müssen“, fordert Daniel Schippers den ersten Saisonerfolg.

Die 0:3-Niederlage beim FV Haaren hatte der Eicherscheider Trainer, Wilfried Schmitz, auch zur Wochenmitte noch nicht verkraftet. „Fußball definiert sich über Tore, aber wenn du die nicht machst, kannst du nicht gewinnen“, haderte er mit der mageren Abschlussquote seiner Offensive. Während die Blau-Weißen hochkarätige Torchancen reihenweise ausließen, verhalfen sie dem Gegner mit individuellen Fehlern zu den Gegentoren. Eine gute Leistung attestierte der Trainer Marius Henk und Marcel Hermanns.

Mit drei Niederlagen und einer Punkteteilung ist die Mannschaft des aktuellen Gegners, Jugendsport Wenau, in der Liga noch nicht richtig angekommen. Allerdings hat die Mannschaft auch schon gegen die Top drei der Liga gespielt. Gegen Alemannia Mariadorf, bei Germania Kückhoven und bei Inde Hahn kassierte man die nicht ganz unerwarteten Niederlagen. Den einzigen Punkt holte das Team um Exprofi André Winkhold beim 4:4 gegen Aufsteiger Eintracht Verlautenheide. Über die Ergebnisse des Gegners macht der Eicherscheider Coach sich aber weniger Gedanken, denn für ihn steht fest. „Wenn wir so spielen wie in Haaren, aber unsere Torchancen nutzen und in der Defensive die persönlichen Fehler abstellen, können wir nicht verlieren.“ Aus personeller Sicht muss der Trainer weiterhin auf den Verletzen Marco Kraß und den gesperrten Steven Mensger verzichten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert