TuS Schmidt will beim Oktoberfest auf ersten Saisonsieg trinken

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Mit dem TuS Schmidt gibt es in der Bezirksliga, Staffel 3, nur noch einen sieglosen Verein. Geht es nach den Schwarz-Gelben, dann beenden sie am Samstagnachmittag (Anstoß 17.30 Uhr) mit einem Sieg im Kellerduell gegen den BC Bliesheim die unrühmliche Serie.

In der Staffel 4 tritt Germania Eicherscheid weitaus erfolgreicher auf, allerdings haben die Blau-Weißen einen Heimkomplex...Eicherscheid – Verlautenheide: Zufrieden kehrte Trainer Bernhard Schmitz mit seinem Team letzten Sonntag aus der Domstadt heim.

Durch einen 1:0-Sieg im FVM-Pokal bei DSK Köln qualifizierte seine Mannschaft sich für die zweite Runde. Beim Kölner Bezirksligisten hatte der Eicherscheider Coach sich für die defensive Variante entschieden und hatte damit Erfolg. „Die Mannschaft hat geduldig gespielt und bravourös umgesetzt, was gefordert war“, lobte der Coach.

Spielerisch lief beim ersatzgeschwächten Team zwar noch nicht alles zusammen, dafür funktionierte die Mannschaft aber im kämpferischen und taktischen Bereich. Bis zum 22. November – dann ist für die Blau-Weißen wieder Pokaltag – geht es nun in der Liga wieder um Punkte. Am Sonntag stellt sich mit Eintracht Verlautenheide in Eicherscheid ein Team vor, das Bernhard Schmitz weitaus stärker einstuft als der aktuelle Tabellenplatz 12 aussagt.

Um oben dran zu bleiben, müssen die Eicherscheider im fünften Heimspiel endlich den ersten Heimsieg landen. „Ein Sieg ist machbar, aber die Liga ist sehr ausgeglichen. Das wird erneut ein schweres Spiel“, weiß der Trainer.   TuS Schmidt – BC Bliesheim: Mit den ersten 20 Minuten konnte der Schmidter Trainer Andreas Lennartz am vergangenen Spieltag noch zufrieden sein, dann erwischte es die Schwarz-Gelben aber ganz böse.

Bis zum Seitenwechsel machte das Team von Rheinsüd Köln mit vier Toren schon frühzeitig den Sieg klar. „Sicherlich sind uns wieder einige Fehler unterlaufen, aber man muss auch zugeben, dass die Kölner eine ganz andere Qualität als wir haben“, erkannte der TuS Coach ein recht großes Leistungsgefälle zwischen seinen Jungs und denen aus der Domstadt.

Am Ende war man mit dem 1:4 noch gut bedient. „Dass die Mannschaft in der zweiten Halbzeit weiter gekämpft hat und sich nicht hat abschlachten lassen, war ganz wichtig.“

Ehe am Samstag auf dem Schmidter Oktoberfest „angezapft wird“, steht für die TuS-Akteure noch das absolute Kellerduell gegen den BC Bliesheim auf dem Spielplan. Der Aufsteiger aus dem Fußballkreis Euskirchen hat in der neuen Umgebung schon Lehrgeld bezahlt, feierte aber gegen SW Düren den zweiten Saisonsieg.

Auch wenn erst der 10. Spieltag ansteht, stehen die Schmidter schon jetzt mehr unter Zugzwang als der Vorletzte aus dem Fußballkreis Euskirchen. Ein Sieg ist Pflicht, das weiß auch Andi Lennartz. „Bei uns auf der Asche müssen wir aggressiv spielen und sofort angreifen, dann hoffe ich, dass wir gewinnen“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert