Trommler- und Pfeiferkorps Strauch: Musikalisch in der Oberklasse

Von: ani
Letzte Aktualisierung:

Strauch. Schon seit Jahren macht das Trommler- und Pfeiferkorps Strauch (TPK) durch herausragende Musik auf sich aufmerksam. Neben der für ein TPK üblichen Spielmannszug-Musik, die auch nach wie vor bei den entsprechenden Anlässen gespielt wird, beherrschen die Musiker aber auch ein großes Repertoire anspruchsvoller Konzertstücke.

Das Straucher TPK beweist sein Können auf den verschiedensten Bühnen und Konzerten. Zuletzt gab das Korps unter der Leitung von André Löhrer Ende November ein viel beachtetes Konzert („Klangwelten“) und unternahm dabei mit den Zuhörern eine musikalische Reise um die Welt. Für den neuen musikalischen Leiter André Löhrer, der die Nachfolge von Korpsführer Raimund Löhrer angetreten hatte, war das gleichfalls eine Premiere, die mit Bravour gemeistert wurde.

Auf der Generalversammlung des Vereins, zu der Vorsitzender Christof Breuer am Freitag im Straucher Pfarrheim viele Mitglieder begrüßen konnte, war Schriftführerin Petra Stollenwerk in ihrem Jahresbericht auch darauf eingegangen. Hierbei hob sie hervor, dass das Jahr von intensiver Probenarbeit, zahlreichen Auftritten auf verschiedenen Festivitäten und einer Intensivierung der Arbeit mit der „Kleinen Gruppe“ geprägt war. Aber auch der gesellige Teil sei nicht zu kurz gekommen. Hierzu wurde der Vereinsausflug im August nach Belgien erwähnt, wo das TPK musikalische Sabbat-Tage verbrachte. In den gleichen Bereich fiel der Grillnachmittag im Juni, bei dem die Kinder Instrumente ausprobieren konnten. Ab dem Herbst standen dann intensive Proben für das Konzert im November an, für das man von allen Seiten Lob erhalten hatte.

Die Ausbildung des Nachwuchses hat nach wie vor beim Straucher TPK einen hohen Stellenwert. Momentan befinden sich acht Jungmitglieder in der musikalischen Ausbildung. Ansonsten kann der Verein als lokale Hausmacht 202 Mitglieder melden, darunter 42 Aktive.

Wie Kassierer Thomas Johnen mitteilte, steht der Verein finanziell auf gesunden Beinen, so dass es nicht verwunderte, dass dem Vorstand die erbetene Entlastung erteilt wurde.

Neu im Vorstandsgremium ist Simone Löhrer, die zur 2. Vorsitzenden einstimmig gewählt wurde. Sie trat die Nachfolge von Joachim Johnen an, der dem Vorstand aber weiterhin als Ausbildungsvertreter für das Schlagwerk angehört. Thomas Johnen (Kassierer) wurde ebenso im Amt bestätigt, wie Katharina und Isabell Strauch als Jugendvertreterinnen.

Aus musikalischer Sicht ließ André Löhrer das Jahr Revue passieren. Er stellte heraus, dass man nach der Flötenumstellung alle Stücke habe anpassen müssen, was keine leichte Aufgabe gewesen sei. Trotzdem habe man sich beim letztjährigen Wertungsspiel gut verkauft und das Konzert im November sei sehr gut angekommen. „Die Arbeit mit zwei Ensembles hat großen Spaß gemacht“, stellte er abschließend fest.

Bliebe am Ende noch zu erwähnen, dass der Antrag des Vorstandes, den Beitrag nach vielen Jahren für Aktive von fünf auf 10 Euro jährlich zu erhöhen (Inaktive von 10 auf 15 Euro), einstimmig angenommen wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert