Tribute Band „Echoes“: Wenn das Licht das Lied interpretiert

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
12846546.jpg
Aufwändige Bühnennausstattung: „Echoes performing the music of Pink Floyd“ lieferten am Freitagabend beim „Monschau Festival“ auf der Burg eine umfassende Show ab. Foto: Christoph Hahn

Monschau. Die Band ist spätestens seit 2005 Geschichte, aber die künstlerischen Ideale von Roger Waters, David Gilmour und anderen Größen sind immer noch lebendig: „Pink Floyd“ steht noch immer für Rock mit maximalem Technikeinsatz, fette, breitwandige Sounds und Inszenierungen mit Licht und anderen Medien.

Dieses Verständnis von Rock als Gesamtkunstwerk fasziniert noch heute – mit Tribute Bands wie „Echoes performing the music of Pink Floyd“ . Mit ihrer Show feierte die Formation aus Aschaffenburg jetzt einen Publikumserfolg beim diesjährigen Monschau-Festival auf der Burg.

Ein wichtiges Element das Gastspiels stellte zweifelsohne die Bühnenausstattung dar. Es wird nicht nur gesungen und auf Instrumenten musiziert – Lichtregie und Dekoration sorgen für für richtig großes Theater.

Zur Szenerie gehört unter anderem eine monumentale, kreisrunde Leinwand, auf deren Weiß Bilder erscheinen: Riesige Strahler werfen immer wieder Rot, Blau und andere Farben auf das historische Gemäuer. Das Licht interpretiert das Lied – eine wahrhaft ideale Ergänzung.

Störende Effekte gab es an diesem Abend nur wenige. Wer feine Ohren hatte, konnte sich davon überzeugen, dass die Gitaren der Gäste vor dem Auftritt wohl nicht gestimmt worden waren. Die Zuhörer hat das jedoch nicht gestört. Sie bejubelten einen Song nach dem anderen. Diese Musik war ihre Musik. Und kein Zweifel: „Pink Floyd“ hat sich in wechselnder Besetzung ab 1965 bis zur Auflösung in jede Menge Leben eingeschrieben. Davon profitieren auch die „Echoes“.

Die Lieder der Band klingen noch heute in vielen Fans nach. Und das lässt auch erahnen, warum die Menschen auf den beiden Festival-Tribünen so begeistert auf das reagieren, was ihnen die „Echoes“ bieten. Mit Titeln wie „The Wall“, „Comfortably Numb“ und „Money“ hatten die Band-Mitgliedern auch eine Auswahl an bekannten Songs im Gepäck.

Nachbeben des Originals

Die Fans waren begeistert und feierten die Band vom Main. Das Nachbeben des Originals, das, was einmal die Magie der Musik von „Pink Floyd“ ausgemacht hat: Das haben die Zuhörer bei den „Echoes“ noch immer verspürt.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert