Tretend und rudernd über den Obersee

Von: sas
Letzte Aktualisierung:
rudernbild
Alle Mitglieder des Naturerlebnisbades Einruhr, die fleißig beim Bau der neuen Steganlage angepackt haben, testeten als erstes die neuen Ruder- und Tretboote auf dem Obersee. Foto: Sarah Irlenbusch

Einruhr. Wer die schöne Eifelnatur vom Wasser aus genießen möchte, und dabei auch noch selbst bestimmen will, wo die Fahrt hingehen soll, ist am Obersee in Einruhr genau richtig. Allerdings wird hier für die Seefahrt etwas Muskelkraft verlangt, denn ab sofort gibt es in Einruhr wieder ein Ruderbootverleih.

„Wir stechen in See” rief Christoph Poschen, Vorsitzender des Naturerlebnisbades und Ortsvorsteher, zur Einweihung der neuen Steganlage aus. Seit einigen Jahren sei dieses Projekt den Mitgliedern des Naturerlebnisbades ein Anliegen gewesen - nun könne der Ruder- und Tretbootverleih starten.

Vor etwa zehn Jahren habe es schon einmal einen Ruderbootverleih am Obersee gegeben. „Der war sehr beliebt und eine Attraktion für den Ort”, betonte Poschen. Grund genug, wieder eine ähnliche Anlage den Gästen und natürlich auch den Einheimischen anbieten zu können.

Im Gegensatz zu damals liegen die Boote nicht mehr neben der Anlegestelle der Weißen Flotte, sondern sind im Naturerlebnisbad zu finden. Hier dümpeln die vier Tret- und zwei Ruderboote an der neuen Steganlage Nr. 1. „Das ist ein neues Angebot, das in der Umgebung nicht zu finden ist”, sagte Poschen strahlend.

Das gesamte Projekt habe jedoch nur als „Gemeinschaftsleistung” realisiert werden können, betonte der Vorsitzende. Er bedankte sich bei den vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfern, denn „jeder Handgriff ist wichtig”. Nachdem Poschen die vielen Namen der freiwilligen Unterstützer vorgelesen hatte, hob er einen Helfer ganz besonders hervor. „Einer aus dem Vorstand hat sich sehr für das Projekt eingesetzt, und das, obwohl er anfangs gar nichts damit zu tun haben wollte. Die Rede ist von Klaus Heup.”

Überhaupt ermöglicht wurde die Umsetzung des Projektes allerdings erst Dank der Spende von mehr als 9000 Euro. „Die zwei Zuschüsse kamen vom Rurseemarathonverein und der Städteregion”, erklärte Poschen.

Als ein „weiteres Highlight für das Silberdorf” bezeichnete Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns den neuen Bootsverleih. Zudem freue er sich zu sehen, dass Einruhr auch nach dem erfolgreichen Abschneiden beim Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” nicht aufgehört habe, sich weiter zu entwickeln.

Gemeinsam mit den Helfern nutzten Bürgermeister Hermanns, Vereinsvorsitzender Poschen und stellvertretender Städteregionsrat Hans-Josef Hilsenbeck die Gelegenheit, sofort die neuen Boote auf ihre Seetüchtigkeit hin auszuprobieren und gemütlich über den Obersee zu schippern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert