Tragikkomischer Blick in die Welt eines kleinbürgerlichen Lebens

Letzte Aktualisierung:
6346770.jpg
Gibt den Startschuss zur neuen Lesereihe „lit.eifel“: Dietmar Sous liest am Dienstag, 8. Oktober im Antoniushof in Rurberg aus dem Roman „Sweet about me.“

Rurberg. Wer sein eigenes Leben einfach nur langweilig findet, wird nach der Lesung mit Autor Dietmar Sous am Dienstag, 8. Oktober, um 19.30 Uhr im Antoniushof in Rurberg hoffen, dass sich daran so schnell nichts ändert. Denn in seinem Roman „Sweet about me“ erzählt Sous auf seine unnachahmlich lakonische Art von der Zerbrechlichkeit einer heilen Welt.

Der aus Stolberg stammende Autor eröffnet mit der Lesung in Rurberg auch gleichzeitig die Veranstaltungsreihe „lit.eifel“. Im Oktober und November finden 15 Lesungen zwischen Monschau und Nettersheim unter dem Gedanken „Literatur in neuer Form an ungewöhnlichen Orten“ statt.

Als der wenig lebenstaugliche Musikjournalist seine große Liebe Betty kennenlernt, beginnt für ihn ein Familienleben, wie es normaler nicht sein kann: Vater, Mutter, Teenagertochter, ein Häuschen vor der Stadt, Familienurlaub an der Nordsee.

Die schlimmsten Probleme bereiten ihm Tochter Mayas kommerzieller Musikgeschmack und ihre Leidenschaft für den Schutz der Natur. Bis Maya einmal zu oft den wunden Punkt des Vaters trifft. Er rastet aus, sie flieht und läuft in ein Auto, ist tot. Das Leben des Erzählers wird plötzlich zum Horrortrip.

Der Aachener Jazz-Pianist Gero Körner wird die Lesung musikalisch begleiten. Dietmar Sous, dem der Journalist und Schriftsteller-Kollege Peter Henning in der „taz“ gar den Titel eines „rheinischen Nick Hornby“ zusprach, debütierte 1981 mit dem Roman „Glasdreck“.

Seither publizierte er mehrere Erzählbände, die ihm regelmäßig viel Lob von Literaturkritikern einbrachten. Jetzt hat er erstmals seit „Abschied vom Mittelstürmer“ (1997) wieder einen Roman geschrieben.

In „Sweet about me“ erzählt Dietmar Sous, wie die heile Welt des Protagonisten zerbricht und ermöglicht dem Leser auf diese We einen tragikomischen Blick in die Abgründe eines kleinbürgerlichen Lebens.

Nächste Lesung in Roetgen

Geboren wurde Sous 1954 in Stolberg, wo er nun auch wieder mit seiner Familie lebt.

Die Lesung mit Dietmar Sous gehört zur neuen Eifeler Veranstaltungsreihe „Lit.Eifel“, die vom gleichnamigen Verein „Lit.Eifel“ unter Vorsitz der Monschauer Bürgermeisterin Magdalena Ritter ins Leben gerufen wurde. Der Eintritt kostet zwölf Euro, ermäßigt sechs Euro.

Die neue Kulturinitiative „Lit.Eifel“ bietet sowohl etablierten Schriftstellern als auch Neu- und Nachwuchsautoren, dem Buchhandel als auch den Leseratten der Eifel eine Plattform.

Nach Dietmar Sous geht es weiter mit Hortense Ullrich, die am Donnerstag, 10. Oktober in Roetgen im Bürgersaal der Grundschule aus ihrem Roman „Hühner -Vodoo“ liest.

Dann folgt Bestseller-Autor Bastian Sick, der am Freitag, 11. Oktober, um 19.30 Uhr, in der Aula des Berufskollegs in Kall aus seinem Werk „Wir braten Sie gern“ vortragen wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert