Touristen aus aller Welt strömen nach Monschau

Letzte Aktualisierung:
Nicht nur, aber auch wegen der
Nicht nur, aber auch wegen der leckeren Dütchen kamen viele Touristen 2011 nach Monschau. Foto: Peter Stollenwerk

Nordeifel. Die Gästezahlen in der Stadt Monschau haben sich im vergangenen Jahr 2011 erfreulich entwickelt. Insgesamt besuchten von Januar bis Dezember 2011 73.782 Gäste die Festspielstadt an der Rur. Das macht im Gegensatz zum gleichen Zeitraum des Vorjahres ein starkes Plus von 4,7 Prozent aus.

Besonders stark zugenommen hat dabei der Anteil der ausländischen Gäste, von denen 29.422 in Monschau gezählt wurden - ein Plus von 9,4 Prozent. Besonders beliebt ist Monschau offenbar bei den Nachbarn aus Benelux. Stärkste Gruppe unter den ausländischen Besuchern sind die Niederländer, von den 15.101 Personen kamen. Ihr Anteil steigerte sich um 9,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit 17 Prozent lag die Steigerungsrate bei den Gästen aus dem Vereinigten Königreich noch höher, von denen 2981 Personen nach Monschau kamen. Damit sind sie hinter den zweitplatzierten Belgiern (8281 Besucher) die drittstärkste Gruppe.

Ein Blick auf die Herkunftsländer der Touristen zeigt, dass Monschau ein beliebtes Reiseziel für Menschen aus aller Welt ist. So kamen unter anderem 82 Personen aus der Volksrepublik China, 151 weitere reisten aus den USA an, 22 Brasilianer und 31 Japaner waren zu Gast, elf stammten aus der Republik Südafrika und 56 Touristen machten sich von Australien aus auf die Reise in die Festspielstadt.

Von der Zunahme profitierten natürlich auch die Monschauer Hotels, die insgesamt 4,6 Prozent mehr Gäste begrüßen konnten. Eine sensationelle Steigerung von 58,9 Prozent bei allen Gästen und gar 78,5 Prozent bei ausländischen Gästen konnten die vier Gasthöfe im Stadtgebiet verzeichnen, bei denen insgesamt 3594 Besucher unterkamen. Die Zahl der gesamten Übernachtungen lag insgesamt bei 155 552, was einen leichten Rückgang von 2,9 Prozent bedeutet.

Dieser Umstand ist in erster Linie damit zu erklären, dass viele Gäste entweder für einen Besuch des Nationalparks Eifel Monschau als Station wählen oder die Stadt während einer Wanderung auf dem Eifelsteig oder dem Wildnistrail besuchen und von daher nicht so viel Zeit in der Festspielstadt verbringen.

Bei den Übernachtungen der ausländischen Gäste (55.666) hingegen konnte ein deutliches Plus von 3 Prozent verzeichnet werden. Die mittlere Aufenthaltsdauer der Gäste liegt dabei bei 2,1 Prozent.

Dass der Monschauer Weihnachtsmarkt nach wie vor ein Publikumsmagnet ist, beweisen die gesonderten Zahlen für den Monat Dezember, in dem insgesamt 5013 Gäste nach Monschau kamen, was eine Steigerung von 1,2 Prozent gegenüber dem Dezember 2010 bedeutet. Auch bei den ausländischen Gästen lag die Zuwachsrate bei 0,9 Prozent bei 2775 Besuchern.

Bei den Übernachtungszahlen (9096) gab es im Monat Dezember einen leichten Rückgang von 0,6 Prozent. Interessant ist, dass die Belgier bei den ausländischen Besuchern im Dezember mit 804 Personen weit vor der Niederländern (675), Gästen aus dem Vereinigten Königreich (606) und Frankreich (567) lagen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert