Top-Leistung des SV Rott im Spitzenspiel gegen Brand

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Rott. „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey“, trällerten am Donnerstagabend um 21.30 Uhr die Jungs des SV Rott. Sie hatten aber auch allen Grund, mit ihrem Trainer Mirko Braun ausgelassen zu feiern, denn im Topspiel der Bezirksliga, Staffel 4, gegen Rasensport Brand boten die Rot Weißen eine Topleistung und schubsten die Rasensportler mit einem grandiosen 5:1 Sieg von der Tabellenspitze.

Die 300 Zuschauer, die den Weg zum Tiergarten gefunden hatten konnten zufrieden sein, denn sie erlebten ein erstklassiges Spiel, in dem die grün-weißen Brander in der ersten Halbzeit ein ebenbürtiger Gegner waren. „Wir haben gut angefangen, aber nach einer Viertelstunde haben wir den Brandern zu viel Raum gelassen und sie spielen lassen, so dass sie folgerichtig den Ausgleich gemacht haben“, erkannte Mirko Braun die gute spielerische Leistung des Aufsteigers an.

Für den ersten Aufreger sorgten die Rotter schon in der 2. Minute, jedoch schob Avdo Iljazovic den Ball am Tor vorbei. Auf der anderen Seite musste Stefan Schindler in höchster Not vor dem einschussbereiten Tom Schruff klären. In der 11. Minute schloss Stefan Savic eine gute Kombination mit dem 1:0 ab, aber nur wenige Minuten später schlugen die Brander zurück.

Delany Arigbe nahm Maß und knallte den Ball unhaltbar unter die Latte. Bis zum Halbzeitpfiff ging es dann hoch her am Tiergarten, denn beide Teams erspielten sich gute Torchancen. Außenverteidiger Lukas Breuer überraschte den Brander Schlussmann, Kevin Krupp, mit einer verunglückten Flanke und sorgte für die erneute Führung der Gastgeber.

Rot in der 72. Minute

Mit der ersten Aktion in der zweiten Halbzeit hätte Keita Ato die Führung ausbauen können, vollkommen frei stehend hob er den Ball über den herauseilenden Brander Keeper, aber auch übers Tor. Nach einer gelungenen Einzelaktion sorgte Mohamed Miri in der 64. Minute mit dem 3:1 für eine Vorentscheidung. Nur zwei Minuten später sorgte Marvin Brauweiler für die endgültige Entscheidung.

Eine präzise Hereingabe von Keita Ato drückte er aus kurzer Distanz über die Linie. Weitere zwei Minuten später besorgte der blendend aufgelegte Avdo Iljazovic das 5:1. Danach hätte man am Tiergarten das Flutlicht ausmachen können, denn die strahlenden Gesichter des sportlichen Leiters, Andreas Schindler, und Trainer Mirco Braun sorgten für genug Beleuchtung. „In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft unglaublich gut gespielt, da hat sie Vollgas gegeben, da habe ich richtig Spaß an unserem Spiel gehabt“, lobte der Coach, der komplett zufrieden gewesen wäre, wenn seine Mannschaft mit elf Spielern das Spiel beendet hätte.

Leider holte sich der in der Halbzeit eingewechselte Kadir Dogan in der 72. Minute nach einem Foul die Rote Karte ab. „Dafür muss man nicht Rot geben“, war der Rotter Trainer anderer Meinung als der Schiedsrichter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert