Tollrock lässt es wieder mächtig krachen

Letzte Aktualisierung:
12467276.jpg
Die Hubertushöhe rockt wieder: Beim Tollrock-Festival in Schmidt ist für feurige Stimmung sowohl auf als auch vor der Bühne gesorgt.

Schmidt. Das Tollrock Open-Air Festival in Schmidt hat sich seit nunmehr 14 Jahren einen echten Namen in der deutschen und europäischen Rockszene gemacht. Das Festival präsentiert jedes Jahr vor dem zweiten Juli-Sonntag das Rock-Spektakel in der Nordeifel.

Auf der herrlich gelegenen Festival-Area, hoch über dem Rursee, treffen sich am Rande des Nationalparks Eifel professionelle Indie-Rock- und Coverbands und bilden den Boden für lokale Künstler. Die ausgesprochen ambitionierte Bühne mit perfekt abgemischter Sound- und Light-Show setzt das gänzlich gemeinnützig angelegte Event gekonnt in Szene.

Auch bei der 14. Auflage auf der Schmidter Hubertushöhe haben sich die Veranstalter wieder ein paar Neuerungen einfallen lassen. So wird das Essensangebot erneut erweitert und für alle Besucher steht freies W-LAN zur Verfügung. Wie gewohnt geht das Festival am Freitag, 8. Juli, ab 17.30 Uhr in die Vollen: Der letztjährige Sieger des Band-Contest Tollrockerz eröffnet den Reigen. „Honeytruck“ aus Wildeshausen überzeugten die Jury mit Indie-Rock-Nummern aus eigener Feder.

Fünf talentierte Hardrocker zeigen bei ihrer energiegeladenen Show, dass es durchaus noch echte Newcomer mit Hit-Potenzial in Deutschland gibt. Mit der Slayer Tribute-Show von „Slay Ensemble“ geht es danach richtig zur Sache. Vier Vollblut-Musiker machen es sich zur Aufgabe den Thrash-Metal-Heroen von Slayer ein Denkmal zu setzen. Auf unglaubliche 35 Jahre Bandgeschichte blicken die Originale mittlerweile zurück. „Slay Ensemble“ bringen den Slayer-Sound absolut authentisch und mit größter Intensität auf die Bühne.

Wenn es alternative Rocker gibt, die sich in den letzten Jahren buchstäblich im Schweiße ihrer Live-Auftritte immer weiter nach oben gespielt haben, dann sicherlich die Foo Fighters. Mit den „Four Fighters“ konnte „The UK‘s definitive Foo Fighters Tribute Band“ für ein Gastspiel in der Eifel gewonnen werden. Bereits seit 2003 haben sich die vier Stammspieler der Band, Iain Angus (Gitarre, Gesang), Marc Pitchforth (Gitarre), Ric White (Schlagzeug) und Geoff Livermore (Bass), ihren Vorbildern verschrieben.

Hochprofessionell kommen sie daher, war doch Bassist Livermore bereits mit Bands wie Saxon und New Model Army auf Europatour. Die Foo Fighters ihrerseits sind Stammgäste auf den großen Festivals des Planeten und brachten es auf elf Grammys und drei BRIT-Awards. Mit den „Four Fighters“ hält echter Stadionrock gepaart mit partytauglichen Gitarrenhits Einzug beim Tollrock- Festival.

Prodigy stehen für ein ganz eigenes Party-Ereignis. Alternative und Punk treffen seit über 25 Jahren im Prodigy Universum auf elektronische Beats. Diese äußerst tanzbare Mischung wurde über die Jahre stilprägend und zum Soundtrack einer ganzen Generation. „Jilted Generation“ aus den englischen West Midlands setzen am Abend den Schlusspunkt am Eröffnungstag und huldigen den Techno-Rockern in entsprechend wilder Manier. Natürlich dürfen auch die „Vodoo People“ oder „No Good (Start the Dance)“ nicht fehlen, wenn eDDy, Sparky, Jase, Seano Porno und Kiffy die Bühne entern.

Wie gewohnt startet der zweite Festivaltag bereits um die Mittagszeit. Ab 13 Uhr geht DER Nachwuchswettbewerb für junge Bands aus der Region über die Bühne. Diesmal sind folgende Bands dabei: „Ape Shack“ (melodischer Indie-Rock aus Kreuzau/ Düren), „Jammington“ (70er-Rock a là Led Zeppelin aus Siegen), „The Legion: Ghost“ (moderner Metal, groovig und melodiös und „Red Night“ (klassischer Hardrock aus Herzogenrath).

Legenden erleben

„Tune Circus“ sind mehr als nur ein Geheimtipp und gehen als erste im Hauptprogramm an den Start. Aus dem Raum Ludwigsburg/ Stuttgart gestartet, spielen die vier mittlerweile quer durch die Republik. Auf Festivals wie dem Taubertal Open-Air sind sie zu Gast und während ihrer zahlreichen Tourneen standen sie mit Max Herre, Clueso, Kraftklub, Silbermond oder den Scorpions auf der Bühne. „Tune Circus“ wollen die Tollrocker in 2016 im Nu für sich gewinnen und der würdige Opener für den Finaltag sein.

Legenden erleben heißt es am zweiten Festivaltag. „Pearl Jamming“ huldigen Eddie Vedders legendären Grunge-Vätern von Pearl Jam. „Pearl Jamming“ sind vier Enthusiasten aus den Niederlanden, die das Pearl-Jam Feeling absolut authentisch in Szene setzen, dabei streuen sie auch den ein oder anderen Neil Young Titel mit ein.

Es folgt dann „The Bruceband“. Zu Bruce Springsteen muss man sicherlich nicht mehr viel sagen. Der Boss ist ein unumstrittener Megastar, der sich mittlerweile auch quer durch die Generationen seine Fanbasis im wahrsten Sinne des Wortes erspielt hat. Es gibt wohl kaum einen Künstler seines Ranges (und Alters), der sich live derart verausgabt und seinen Fans möglichst viel zurückgeben will. Dreieinhalbstündige Konzerte sind bei ihm keine Seltenheit. Ganz solange wird es mit der niederländischen „Bruceband“ nicht werden. Dennoch darf man gespannt sein, wie die Combo die geballte Live-Präsenz eines Bruce Springsteen umsetzen wird. Für Hitpotenzial ist ausreichend gesorgt.

Tickets im Vorverkauf

2011 bewiesen „Srained“ auf dem Tollrock Festival, auf welch hohem Niveau und mit welch großer Begeisterung sie den klassischen Metalklängen verfallen sind. Sie bilden den Abschluss des Festivals. Hits von Metallica, Saxon, Judas Priest, Manowar, Accept, Iron Maiden, Dio und vielen mehr haben die fünf Saarländer im Gepäck. Dabei geht es hochprofessionell zur Sache, so ist mit Frank Beck der aktuelle Sänger der Formation Gamma Ray dabei und Franky R. tourte als Bassist mit der Michael-Schenker-Group durch Amerika. Wenn dann die Pyrotechniker noch ihr Feuerwerk zünden, weiß man wieder, dass man bei Tollrock ist.

Der Eintritt kostet sieben Euro pro Tag. Alternativ gibt es den Vorverkauf für Wochenendtickets zum Preis von 12 Euro (inkl. Camping). Die VVK-Stellen findet man in der BfT-Tankstelle Virnich, Nideggener Str. 25 in Schmidt, in der Agentur Schiffer, Kaiserplatz 12-14 in Düren, im Klenkes-Ticketshop im Kapuzinerkarree in Aachen, bei Zeitschriften/Tabak Baldus im Rewe-Markt in Nideggen und bei Bürobedarf Kogel, Hauptstraße 17 in Simmerath. Weitere Infos und alles zum Online-Ticketverkauf findet man auf www.tollrock.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert