AZ App

Tollrock: Auf der „Schönen Aussicht“ bebt die Erde

Letzte Aktualisierung:
8088062.jpg
Auf der Schönen Aussicht in Schmidt geht am nächsten Wochenende wieder die Post ab. Sage und schreibe 13 Livebands werden dann das beschauliche Fleckchen Erde erbeben lassen. Foto: Archiv

Schmidt. Am zweiten Juli-Wochenende ist es wieder soweit und das diesjährige Tollrock Open Air Festival geht in Schmidt über die Bühne. Einmal mehr „rockt das ganze Dorf“. Insgesamt neun Ortsvereine sind am Ablauf beteiligt, in deren Reihen der Erlös des Events auch zurück fließt. Auf der Bühne sind in diesem Jahr insgesamt 13 Live-Auftritte zu erleben.

Mehrere Tausend Besucher in den vergangenen Jahren sprechen eine eindeutige Sprache. Mittlerweile ist der internationale Mix an Künstlern zum Markenzeichen des Festivals geworden.

Dennoch gehören auch regionale Acts zum Line-up dazu, und mit dem Tollrockerz Band-Contest erhalten junge Nachwuchsbands die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Schließlich hat sich der gemeinnützige Tollrock e.V. die Förderung lokaler Musikkultur ganz oben auf die Fahnen geschrieben. Das Konzept, mit bekannten Live-Acts die Massen anzulocken und jungen Musikern so eine Plattform zu bieten, geht voll auf.

Für den Tollrockerz Band Contest lief im Vorfeld des Festivals ein Bewerbungsverfahren unter tollrock.de. Vier Combos gehen in diesem Jahr an den Start und spielen um den Opener Part am Samstag beim Tollrock Festival 2015. Wie in den vergangenen Jahren, verspricht es ein heißer Nachmittag zu werden. Mit dabei sind Dark Liquium (Melodic Metal) aus Bonn, Psychoroll (Heavy Metal) aus Aachen, Bipolar (deutschsprachiger Heavy Metal) aus Düren und Blunt (Alternative Metal) aus Herzogenrath-Merkstein.

Das Programm am Freitag

Das offizielle Festivalprogramm beginnt am Freitag, 11. Juli, mit dem Einlass ab 19 Uhr. Gegen 19.45 Uhr betreten „The Sunpilots“ aus Sidney (Australien) die Bühne. Mit melodiösem Indie-Rock geben sie in diesem Jahr den Opener des Festivals.

Mega angesagt, weltweit bekannt und stadiontauglich: Das sind Linkin Park aus den USA, denen beim diesjährigen Festival „Piknik Park“ aus Ungarn als Tribute Band huldigen. Definitiv ein erster echter Höhepunkt, wenn Welthits, wie „Burn it down“, „Castle of Glass“ oder das unverwüstliche „Numb“ über den Rursee dröhnen.

Wenn es eine Band gibt, die in den letzten fünf Jahren wie eine Rakete die Metal-Szene aufgewirbelt hat, dann wohl Volbeat. Ursprünglich aus Dänemark, feiern sie mittlerweile mit dem ehemaligen Anthrax-Gitarristen Rob Caggiano weltweite Erfolge und leben zuvorderst in den USA.

Da sind ihre Kopien von „Volboat“ schon bodenständiger. Aus dem beschaulichen Österreich kommt das Trio, lässt es aber ordentlich krachen. Unter verschiedenen Tribute Bands gelten sie als die Nr. 1 wenn es um den Sound von Volbeat geht: Es heißt Rock‘n‘Roll meats Heavy Metal, wenn auf der Schönen Aussicht Hits wie „Sad Man‘s Tongue“, „Heaven nor Hell“ und der Mega-Hit „Fallen“ die Bäume zum Wackeln bringen. Hier steigt die Party bis mitten in der Nacht und der Auftakt zum Tollrock-Festival 2014 ist geschafft.

Das Programm am Samstag

Am Samstag, 12. Juli, öffnen die Tore bereits um 12 Uhr, und um 13 Uhr geht es mit dem Tollrockerz Band Contest los. Das offizielle Festivalprogramm Teil zwei startet dann um 17 Uhr mit „Saddiscore“, dem Tollrockerz-Sieger 2013. Im letzten Jahr überzeugte die alterstechnisch extrem durchmischte Truppe zwischen 24 und 58 Jahren mit ihrem „klassischen Metal moderner Prägung“ die Jury. Klassischer Rock und Heavy Metal treffen in den Eigenkompositionen der Band auf moderne Musik a lá Machine Head oder Rammstein.

Auf Platz zwei wird es um 18.30 Uhr in diesem Jahr eine Überraschung geben mit dem „Schmidter Terror Corps“. Dazu wird auch hier nicht viel gesagt, nur so viel: Schöne Grüße nach Wacken...!

Vier Belgier, eine Mission: Die Musik, das Feeling und den Sound der 90er Jahre Heroen des Crossover-Alternative-Metal von Rage against the Machine am Leben zu erhalten. Und das machen sie mit einer unglaublichen Energie und Live-Präsenz, bei der die Spielfreude der vier Musiker einfach aufs Publikum überspringt. Gegen 19 Uhr geht es im Festival-Programm mit „Bulls on Parade“ weiter, und gerade weil es um die Originale deutlich ruhiger geworden ist, kann man sich auf der Schönen Aussicht auf ein Wiederhören echter Klassiker aus der Alternative-Szene freuen.

Mehr als ein Pausenfüller ist die „Mixed Music Company“ (Düren). In zwei Umbaupausen verkürzen die vier Vollblut-Musiker die Wartezeit mit einem Mix aus Rock, Oldies, Blues und Irish Music. Dieses akustische Unplugged-Erlebnis lässt die Besucher zur Ruhe kommen, aber auch den Klang klassischer Instrumente bei charismatischem Gesang genießen.

Der erste echte Headliner des Abends verspricht eine grandiose Show. Man muss nicht lange suchen bis man bei einer Bon Jovi Tributeband auf Welthits zum Mitsingen stößt, schließlich hat das Original seit Gründung über 130 Millionen Tonträger verkauft. Und „Bounce“ sind eine Ausnahme-Erscheinung im Tribute-Universum. Über 50 Shows jährlich, vom Club bis zur 8000-Mann-Arena haben sie alles schon bespielt. Sie gelten als die erfolgreichste und meistgebuchte Bon Jovi Tributeband Europas und werden das Tollrock Festival mitreißen. Alle Hits aus über 30 Jahren Bon Jovi haben die fünf im Gepäck und gepaart mit einer exzellenten Light-Show weht ein Hauch von Stadion-Rock über die Schöne Aussicht.

Hits und Show von AC/DC

In diesem Jahr konnte der Tollrock e.V. einfach nicht widerstehen: 40 Jahre Bandbestehen von AC/DC! Dazu konnte man mit „IC/TC“ fünf knackige Belgier rekrutieren. Im Benelux-Raum haben sich Gilke, Steve, Sven, Steven und Bart schon einen Namen gemacht. Jetzt wird es Zeit, die deutschen AC/DC-Jünger zu überzeugen. Die Hits des Originals sind weithin bekannt und „IC/TC“ geben diesen den würdigen Rahmen. Eine Angus Young Kopie, die ihres Gleichen sucht, und ein Brian Johnson-Verschnitt mit Hit-Garantie sorgen für echte Hardrock-Atmosphäre, wie sie nur die australischen Legenden entfalten können. In Szene gesetzt wird das Ganze mit der obligatorischen Verstärkerwand, mit Feuer-Effekten und Donnerschlägen.

An zwei Tagen wird also ein Live-Erlebnis der Extra-Klasse geboten, der Eintritt kostet sechs Euro pro Tag. Exklusiv läuft in diesem Jahr ein Karten-Vorverkauf, nur hier besteht die Möglichkeit, ein Wochenendticket zum Vorzugspreis von zehn Euro zu erhalten. VVK-Stellen sind im Zeitschriften-Shop im Rewe-Markt in Nideggen, in der BfT-Tankstelle in Schmidt und bei Bürobedarf Kogel in Simmerath zu finden.

Die Redaktion Nordeifel verlost kommende Woche 3x2 Festivaltickets – mehr dazu in der Dienstag-Ausgabe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.