Tiefsinnig-witziges Kindertheater in Monschau

Letzte Aktualisierung:
13347587.jpg
Nach der Theateraufführung mischten sich die aus Lammersdorf stammende Katja Kuhlmann und ihr Schauspielerkollege Raphael Fachner unter ihre begeisterten jungen Zuschauer. Foto: H. Schepp

Monschau. Seit drei Jahren bereits tourt das kleine, aber feine Phosphor Theater aus Aachen mit dem Erfolgsstück „Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe“ durch die Region, und auch in der Eifel war das „Clowns-Stück für Kinder ab fünf Jahre“ schon mehrfach zu erleben.

Nun machten sich Katja Kuhlmann als Schnickschnack und Raphael Fachner als Herr Schnuck noch einmal in der Aula des Monschauer Gymnasiums auf die Jagd nach der Liebe – im Rahmen der Kindertheaterreihe des städteregionalen Jugendamtes.

Bei der knapp einstündigen Inszenierung kamen unter den rund 80 Zuschauern nicht nur die Kinder, sondern auch deren Eltern auf ihre Kosten. Das Thema, sich auf den Weg nach der Liebe zu machen ist durchaus tiefsinnig und berührend, und auch mancher Wort- oder Szenenwitz war sicherlich eher für große Theaterbesucher angelegt. Die Kinder aber waren alleine schon deshalb bestens unterhalten, weil sie von Anfang an in das Stück einbezogen wurden und zwischendurch auch mal ausdrücklich die Geräuschkulisse mit allerhand Tierlauten bilden durften.

Herr Schnuck und seine Assistentin Schnickschnack haben eine neue Berufung gefunden: Als frischgebackene Detektive haben sie gerade ihr neues Büro bezogen. Der erste Auftrag lässt noch etwas auf sich warten, und so kommt Schnickschnack auf die Idee, Verstecken zu spielen. Ein Missverständnis entspinnt sich, und plötzlich ist Herr Schnuck wild entschlossen, dass die Liebe verschwunden ist und wiedergefunden werden muss.

So beginnt eine abenteuerliche Jagd, bei der die beiden eine Reise rund um den Globus unternehmen. Es scheint ein verzwickter Fall, denn die Liebe findet sich nicht. Doch nach einigen lustigen Begebenheiten bemerken beide, dass sie vielleicht die Liebe in gar nicht so weiter Ferne suchen müssen. Und so gibt es den lange erwarteten Kuss zum glücklichen Ende.

Für Katja Kuhlmann war das Gastspiel in Monschau auch eine Heimkehr, ist die sympathische Schauspielerin und Sozialarbeiterin doch in Lammersdorf aufgewachsen und in Monschau zur St. Ursula-Schule gegangen.

Das letzte Stück der Theaterreihe 2016 ist am Freitag, 25. November, um 15.30 Uhr an gleicher Stelle zu sehen, dann spielt das L’UNA-Theater aus Beulich das Weihnachtsstück „Wilhellmine Weihnachtsstern“ – ein himmlisches Schauspiel mit Musik und Figuren. Mehr dazu findet man unter www.staedteregion-aachen.de/jugendamt (Rubrik Aktuelles).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert