THW: Die Helfervereinigung stopft die Lücken

Von: ani
Letzte Aktualisierung:
11796943.jpg
Einstimmig wiedergewählt: Der Vorstand der THW Helfervereinigung mit Andreas Engelen (v.l.), Gero De Brouwer, Robert Steins und Uwe Fenske. Zur neu gegründeten THW-Jugendgruppe referierte Matthias Fenske (r.). Foto: A. Hoffmann

Simmerath/Lammersdorf. Ohne sie geht in finanzieller Hinsicht nicht viel beim Technischen Hilfswerk (THW). Dies ist ohne Zweifel auch beim THW-Ortsverband Simerth der Fall, wo die 1986 gegründete THW-Helfervereinigung – quasi der „Förderverein des THW – beispielsweise die finanziellen Lücken bei der Ausrüstungsbeschaffung schließt, die von der Bundeseinrichtung des Hilfswerkes nicht abgedeckt werden.

Momentan verfügt die THW-Helfervereinigung vor Ort über 206 Mitglieder, wie Vorsitzender Gero De Brouwer am Freitagabend auf der Mitgliederversammlung in der THW-Unterkunft verkündete. In seinem Jahresbericht ließ De Brouwer vor den über 20 Anwesenden die wichtigsten Ereignisse und Tätigkeiten Revue passieren. An erster Stelle erwähnte er dabei den Gemeindezuschuss, den man trotz knapper Kassenlage der Kommune wieder erhalten habe. Hierfür ging ein besonderer Dank an die Gemeinde und Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns.

Jugendgruppe neu gegründet

De Brouwer sprach in seinem Rückblick von einem „total normalen Jahr“, in dem keine größeren Dinge angeschafft worden seien. Leider habe das Maifest aufgrund der schlechten Wetterlage nicht den erhofften Betrag in die Kasse gespült. Aber durch die Ausbildung der Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes (MHD) konnte die Kassenlage verbessert werden. Für die Zusammenarbeit mit dem Malteser-Hilfsdienst bedankte sich Gero De Brouwer ausdrücklich bei Ralf Bischoni, dem Leiter der MHD-Schule in Aachen.

Den Jahres- und Kassenbericht der Jugendgruppe servierte Matthias Fenske den Anwesenden im Rahmen eines Lichtbildervortrages auf anschauliche Weise. Fenske merkte an, dass die Jugendgruppe rund 20 Mitglieder habe. Die Neugründung der Jugendgruppe als selbstständiger Verein sei im vorigen Jahr erfolgreich über die Bühne gegangen. Die rechtliche Selbstständigkeit sei auch aus finanziellen Gründen notwendig gewesen, um eine weitere Förderung durch den Verband zu erhalten. Größter Ausgabenbereich beim THW-Nachwuchs seien nach wie vor die Verpflegungs- und Zeltplatzkosten. Darüber hinaus sei die THW-Jugend vielfältig aktiv gewesen. Fenske erwähnte hier den Rurseemarathon, die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch mit der Feuerwehr und die Reinigung des Rurseeufers. Im Freizeitbereich wurde gleichfalls viel unternommen. Ein Highlight war dabei sicher die Fahrt an die Mosel nach Cochem nebst Zelten und Bootsfahrt.

Nach dem Kassenbericht des Schatzmeisters der THW-Helfervereinigung, Mathias Fenske, hatten die Kassenprüfer Daniel Finke und Thomas Schmitz keine Beanstandungen zu melden, so dass die einstimmige Entlastung des Vorstandes erfolgte. Als neue Kassenprüfer wurden Jonas Baumgarten und Simon Heinz gewählt. Gero De Brouwer stellte am Ende dann ausführlich den Haushaltsplan für 2016 vor, der einstimmig angenommen wurde. De Brouwer dankte hiernach noch seinen Vorstandskollegen für die kollegiale Zusammenarbeit.

Sven Kämmerling, Ortsbeauftragter des THW, nutzte vor Beendigung der Versammlung noch die Gelegenheit, sich bei der Helfervereinigung für die vielfältige Unterstützung zu bedanken: „Dafür kann ich nur allen Mitgliedern danke sagen“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert