Theaterverein: Nachwuchs für die Bühnenbretter gesucht

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
13059111.jpg
Der Theaterverein Eintracht Paustenbach sucht Verstärkung für sein Ensemble. Hermann-Josef Offermann, Andreas Hermanns, Bianca Simon, Elke Meurer und Gisela Matheis (v.l.) freuen sich auf neue Mitspieler. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Paustenbach/Simmerath. Die Bretter, die die Welt bedeuten, liegen für Andreas Hermanns eindeutig an der Paustenbacher Straße in der alten Schule an der K19. In den dortigen Räumlichkeiten präsentiert der Theaterverein „Eintracht“ Paustenbach seit vielen Jahren mit viel Erfolg im Frühjahr seine Theaterstücke.

Nun plagen den altehrwürdigen Verein, der 1932, also vor immerhin 84 Jahren, gegründet wurde, Nachwuchsprobleme, wie Andreas Hermanns, Vorsitzender der Eintracht mitteilte. Die Laienspielgruppe könnte noch einige theaterbegeisterte Akteure brauchen. So fiel die diesjährige Vorstellung im Frühjahr aufgrund der knappen Personaldecke und wegen Erkrankung im Ensemble ins Wasser, was natürlich bei der spielfreudigen Gruppe keine Begeisterung auslöste, wie Hermann-Josef Offermann erklärte.

Auch die zahlreichen Fans des Paustenbacher Theaters waren da natürlich enttäuscht. Die Spielstätte in der alten Schule besitzt im Übrigen einen besonderen Charme, da sie ohne Zweifel mit zu den kleinsten Theatern in der näheren und weiteren Umgebung zählt. Rund 60 Personen gehen in das bei Vorführungen stets ausverkaufte Sälchen, wodurch eine besondere Atmosphäre und natürlich Nähe zu den Akteuren gegeben ist.

Die Zuschauer erleben dabei einen höchst unterhaltsamen Abend, bei dem das Ensemble in der Regel von Anfang an die Lachmuskeln im Saal strapaziert. Bisher hat man jeweils im Frühjahr einen Mehrakter auf die Bühne gebracht. 2015 präsentierte man zuletzt den Schwank „Die Oma gibt Gas“. Die fünf Aufführungen des Stücks waren alle ausverkauft.

Das Theaterspiel hat in Paustenbach Tradition. Schon in der 1930er Jahren wurde dort hin und wieder, zum Zeitvertreib und um die Kameradschaft zu fördern, ein Theaterstück aufgeführt. Zudem wollte man den Nachbarorten zeigen, dass auch die „Pustemicher“ dazu fähig waren, ein Theaterstück zu spielen. Durch den damaligen Lehrer Josef Schorn wurde dann 1932 der Verein gegründet. Während der NS-Zeit und nach dem Zweiten Weltkrieg folgte dann eine längere Spielpause bis 1959.

Wiederum war es ein Lehrer (Alfred Lehner), der dem Theaterspiel in Paustenbach neue Impulse gab. Am Martinstag wurde im Saal Krämer mit großem Erfolg der Schwank „Das Kälberbrüten“ aufgeführt. Das war quasi die Initialzündung für die Wiederaufnahme des Theaterspiels in Paustenbach. Heute zählt der Theaterverein Eintracht Paustenbach rund 200 Mitglieder und ist nicht nur auf der Bühne aktiv, wie Bianca Simon und Elke Meurer anführen.

Fest im Freizeitprogramm verankert ist eine Frauenwanderung, die obligatorische Weihnachtsfeier und ein alljährlicher Ausflug. Daneben ist man bei der Organisation des beliebten Paustenbacher Sommerfestes federführend tätig. Wer sich nun auch berufen fühlt, im Paustenbacher Theaterverein mitzumachen, der kann sich bei Elke Meurer unter Telefon 02473/9377865 melden.

Einzige Voraussetzung laut Elke Meurer: „Freude am Theaterspiel sollte die- oder derjenige mitbringen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert