Theater Kunterbunt spielt historische Schmugglerkomödie

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
13868524.jpg
Lachen viel bei den Proben und freuen sich auf die Aufführungen Anfang Februar: Die Damen und Herren des Theaters Kunterbunt und ihre Regisseurin Ingrid Wiederhold (knieend). Foto: Anneliese Lauscher

Konzen. Nicht nur in Konzen freut man sich auf ganz besondere Theaterabende: Das „Theater Kunterbunt“ wird am Freitag, 3., und Samstag, 4. Februar, wieder eine Komödie aufführen. In dieser außergewöhnlichen Theatergruppe spielen Menschen mit und ohne Handicap.

Das Theater Kunterbunt gibt es seit September 2013, es hat bereits drei Aufführungen auf die Bühne gebracht, an die sich die Theaterfreunde aus der Region gerne und mit Schmunzeln erinnern.

Zuerst war es ein Fantasieabenteuer, dann eine Kriminalkomödie und im letzten Jahr die viel beachtete Shakespeare-Adaption, bei der man die ausgesprochen muntere und kreative Gruppe bewundern konnte. „Nun spielen wir eine Schmugglerkomödie“, sagt die Aachener Regisseurin und Theaterpädagogin Ingrid Wiederhold, die die künstlerische Leitung übernommen hat, und lächelt vielversprechend: „Sie beinhaltet historische Wahrheiten.“ Das Stück spielt in den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg in und um Mützenich; es trägt den Titel „Eh Dörpsche litt em Monscher Langk“.

Eine Besonderheit dieses Theaterprojektes besteht darin, dass die Schauspieler alle gemeinsam die Szenen und Texte erarbeitet haben, sie improvisieren, sie bringen eigene Erfahrungen mit ein. Die Rahmenhandlung baute Ingrid Wiederhold dann zusammen. Die Recherche hat ihr viel Spaß gemacht. Gemeinsam mit ihrer Gruppe entwickelte sie in fünfmonatiger Arbeit das witzige Stück. Akteure aus Mützenich brachten ordentlich Lokalkolorit mit ein, man wird Mützenicher Originale kennenlernen bzw. wiedersehen.

Faust und Gretchen auch dabei

Jeder durfte sich die Figur aussuchen, die er darstellen möchte. Man darf gespannt sein auf Pette Leiy und Hannes Huppertz, auf Jupp Förster und Pastor Scheidt. Auch der Zollinspektor fehlt nicht und die Kaffeetante Het. „Wieso auch ein Legionär, Kaiser Karl nebst seinem Hofjäger, Doktor Faust, Mephisto und Gretchen in unserer Komödie mitspielen, das werden alle Besucher bei unseren Aufführungen erfahren“, lässt die Theatergruppe verlauten.

Schon bei den Proben wird viel gelacht, und die Schauspieler werden immer besser, strahlen Freude und Selbstvertrauen aus. Andrea Hein, die die organisatorische Leitung des Projektes in Händen hat, meint hierzu: „Jeder Schauspieler bringt seine Persönlichkeit und seine Ideen mit ein, die Begeisterung ist ansteckend, und das hohe Fingerspitzengefühl im Miteinander ist so selbstverstehend, dass das Wort Inklusion sich erübrigt. Wirklich lohnenswert zum Anschauen!“

Die Proben finden, wie auch die Theaterabende, im Musik- und Kulturzentrum in Konzen statt. Der Vorhang wird sich am 3. Februar um 20 Uhr zur Premiere öffnen, die zweite Aufführung findet am 4. Februar ebenfalls um 20 Uhr statt (Einlass ist um 19.30 Uhr). Karten im Vorverkauf gibt es bei Andrea Hein, Telefon 0177/8528056, oder im Ticketshop bei www.theaterverein-konzen.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert