Theater in Schmidt: Turbulenzen auf dem Bauernhof

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
5151760.jpg
Noch wird an dem Lustspiel gefeilt; die Regisseurin Vera Lennartz (4. v. links, stehend) und ihre Truppe erleben anstrengende, aber auch lustige Proben. Foto: Anneliese Lauscher

Schmidt. In Schmidt freut man sich wieder auf vergnügliche Theaterabende, derzeit proben die Laienspieler der Theaterabteilung des TuS Schmidt noch eifrig. Am Samstag, 16. März, ist Premiere des Stückes „Alles bestens geregelt“ von Bernd Gombold.

Seit 1985 macht die Theaterabteilung mit ihren Aufführungen vielen Menschen Freude, das Publikum kommt aus Schmidt und den umliegenden Orten. Auch diesmal gingen die Karten im Vorverkauf weg wie warme Semmeln, nur noch wenige Plätze sind an der Abendkasse zu bekommen. „Wir werden niemanden nach Hause schicken“, verspricht allerdings Abteilungsleiter Karl-Heinz Naas.

Die Wahl des Stückes hat man sich nicht leicht gemacht; dafür wurden schon vergangenen Sommer Texte gelesen. „Das Stück muss zu unserer Truppe passen“, weiß Regisseurin Vera Lennartz.

Diesmal bildet ein Bauernhof den Rahmen der Handlung. Hier wirtschaftet die junge verwitwete Rosi nach besten Kräften. Dabei ist Opa Anton ihr keine Hilfe, er hat nur Dummheiten im Kopf. Und ihre Mutter hat einen Putzfimmel und geht Opa auf die Nerven. Die geizige Nachbarin Brunhilde kommt regelmäßig rüber, um sich allerhand auszuleihen. Rosis Plan, Fremdenzimmer auf dem Hof zu vermieten, will Opa vermiesen; er kündigt an, die Urlaubsgäste so schnell wie möglich zu vertreiben! Dann gibt es noch die Postbotin, die auf der Suche nach „dem Richtigen“ ist. Und die erholungsuchenden Gäste…

Wie stets lassen die Aktiven nicht allzu viel über ihr Stück verlauten, damit die Spannung steigt. Für Verwechslungen und Turbulenzen ist reichlich gesorgt, und wie die gewitzten Schauspieler – drei Neue betreten die Bretter, die die Welt bedeuten – die Handlung umsetzen, darauf ist das Publikum neugierig.

Am Samstag, 16. März, hebt sich im Saal des „Schützenhof“ um 20 Uhr der Vorhang zur Premiere, es folgt eine Vorstellung am Sonntag, 17. März, um 18 Uhr. Dann wieder am Samstag, 23. März, um 20 Uhr und schließlich am Sonntag, 24. März, um 18 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert