„The Coconut Butts”: Party mit Punk, Ska und Rock

Von: Heiner Schepp
Letzte Aktualisierung:
The Coconut Butts - das sind (
The Coconut Butts - das sind (v. li.): Patrick Pahlke (Gesang), Henning Pautsch (Trompete, Keyboard, Gesang), Johannes Mertens (Schlagzeug), Christian Paustenbach (Trompete), Jan Niewind (Posaune), Markus Kreutz (Bass) und Peter Breuer (Gitarre, Gesang).

Nordeifel. Sie geben nach eigenem Bekunden keine Konzerte, sondern feiern verrückte Partys mit ihren Zuschauern, zu denen sie -ganz nebenbei - ihre witzige, spontane und stets tanzbare Musik beisteuern.

Die Rede ist von der Skapunkband „The Coconut Butts”, und am kommenden Samstag, 26. November, sind sie wieder einmal „vor der eigenen Haustür” zu sehen und hören. Die sieben Jungs stehen dann in der Eicherscheider Tenne auf der Bühne, wo ab 20.30 Uhr ein Festival mit drei Bands steigt. Mit dabei: die Kölner Punk-Band „Die Versenker” und „The Dog Hunters” aus Hürth, die in der Tenne mit Rock und Alternative einheizen werden.

Die drei Bands verbindet der Punk, der sich bei den Coconut Butts mit Ska, Reggae und Rock vermischt. In ihren Liedern erzählen die glorreichen Sieben Geschichten über verrückte Hauspartys, die Tücken des Älterwerdens und trotzdem Jungbleibens, vom gegen den Strom schwimmen, alten Comic-Helden oder der einen oder anderen obskuren Liebesstory, das Ganze zusammengefasst in einem sarkastischen Blick auf sich selbst und die Gesellschaft.

Ihre Konzerte entwickeln sich, wie es auf der Homepage heißt, „mit dem grandiosen coconutbuttschen Humor, viel Tanzerei, Polonaisen und spontanen Einlagen” zur eingangs erwähnten Party mit den Zuschauern. Durch ihre Entertainerqualitäten und eine abwechslungsreiche Liveshow kommen bei den „Butts” die unterschiedlichsten Menschen und Geschmäcker auf ihre Kosten.

130 Konzerte in fünf Ländern

In den letzten drei Jahren spielten die Jungs in ihrem ständig vollen Tourkalender zwischen Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Frankreich insgesamt 130 Gigs (Konzerte) in fünf Ländern und zusammen mit namhaften Bands wie Jaya The Cat (USA), Luxuslärm (D), Peilomat (D) oder den Dimple Minds (D). Seit Herbst 2010 sind die „Coconut Butts” stolzes Mitglied der Berliner „4Warded Music-Familie” um Kristof Wagner. Nachdem das Jahr 2011 mit einer Russland-Tour schon mit dem nächsten großen Schritt begann, haben die Coconut Butts im November ihre zweite CD veröffentlicht, mit der jetzt weiter getourt wird. Nach „Bon Giorno” (2009) heißt die neue EP „Its up to you” und sollte in keiner Gute-Laune-Sammlung fehlen.

Die Tour, die morgen mit dem Heimspiel und „Warming Up” in der Tenne startet, führt sie gemeinsam mit der russischen Skapunk-Band „Plush Fish”, mit der man auch im März auf Russland-Tour war, über Dortmund (27. November), Köln (29.), Eupen (30.) und Euskirchen (1. Dezember) zurück in die Region nach Aachen (AZ/2.), Heinsberg (Cuba Club/3.) und Eschweiler (Culture Cafè/4.), ehe nochmals Köln, Aachen (Akustik-Show im „Titus”/6. Dezember) und einige Gastspiele in Belgien auf dem Tourkalender stehen.

Kein Stillstand also für „The Coconut Butts”, weiterhin stehen alle Segel auf Vollgas voraus. Wer mitsegeln möchte, kann sich über die aktuellen Tourtermine und -locations stets aktuell auf der Webseite informieren, von dort aus gelangt man unter anderem zu den Bandseiten bei Facebook, Youtube, Twitter oder Myspace.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert