Monschau - Testspiel in Mützenich: Alemannia trifft auf Kuba

Testspiel in Mützenich: Alemannia trifft auf Kuba

Von: Andreas Gabbert
Letzte Aktualisierung:
alemannia-bu
Freuen sich auf Alemannia und die kubanische Nationalmannschaft: Margaretha Ritter (Beigeordnete), Erwin Sauer (Vorsitzender Tus Mützenich), Robert Steffens (Geschäftsführer Tus), Theo Steinröx (Bürgermeister), Reiner Thomas (Jugendleiter Tus), Fritz Steffens (Ehrenmitglied Tus) und Karl Volpatti (Geschäftsführer Jugendbereich Tus).

Monschau. Alemannia Aachen kommt wieder in die Eifel. Mit einem Spiel Alemannia Aachen gegen die Nationalmannschaft von Kuba soll der Sportplatz in Mützenich nun auch offiziell eröffnet werden. Alemannia Aachen wird mit Fan-Shop, Fan-Info, sowie der kompletten Mannschaft in Mützenich vertreten sein.

Als Alemannia das letzte Mal in der Eifel zu Gast war, um die sogenannte Tivoli-Anleihe vorzustellen, zeichneten Erwin Sauer (Vorsitzender Tus Mützenich) und Robert Steffens (Geschäftsführer Tus) eine größere Anleihe und Monschaus Bürgermeister, Theo Steinröx, nutzte die Gelegenheit dem Geschäftsführer der Alemannia, Frithjof Kraemer, „ein Spiel in der Eifel aufs Auge zu drücken”.

Schließlich hatte Steinröx noch ein altes Versprechen aus dem Jahr 2004 einzulösen. „Dann ging´s relativ schnell”, berichtete Sauer jetzt auf einem Pressetermin mit Bürgermeister Steinröx, der Beigeordneten Margaretha Ritter und Verantwortlichen des Tus Mützenich.

Abschiedsgeschenk

Das Spiel am 8. Juli um 19 Uhr auf dem Sportplatz „Im Zäunchen” ist für den Bürgermeister eine Herzensangelegemheit, quasi ein Abschiedsgeschenk, mit dem er seine Verbundenheit zu den Vereinen zum Ausdruck bringen möchte. Im Jahr 2002 habe man in Mützenich im Sportheim gesessen und überlegt, wie der Sportplatz zu retten sei. Der Platz ließ damals kein Wasser mehr durch und war somit nicht mehr bespielbar, erklärte Steinröx.

Durch die hohe Eigenleistung des Vereins, sei es schließlich möglich gewesen, den Platz wieder herzustellen. Für diesen Einsatz, den viele Vereine in der Eifel leisteten, sei er ihnen sehr dankbar. „Es waren viele in den zehn Jahren meiner Amtszeit, heute möchte ich dem Tus stellvertretend für alle anderen meinen Dank ausspechen”, sagte der Bürgermeister.

Lob für den Sportplatz

Der Platz kann sich mittlerweile sehen lassen. Bei der Platzbesichtigung wurde er vom Co-Trainer der Alemannia ausdrücklich gelobt.

Unterstützt wird die Veranstaltung von der Sparkasse Aachen, RWE, Kaufhaus Victor, Entsorgungsbetriebe Förster/Schönmackers, Hotel Carat und Rotarier Monschau. Dadurch wird es Kindern und Jugendlichen ermöglicht, das Fußballereignis bei freiem Eintritt zu erleben. Rund 2000 Kinder sollen eingeladen werden. Die Monschauer Schulen werden über die Möglichkeit, Freikarten zu erhalten, ebenso informiert, wie die Sportvereine der Region.

Kinder und Jugendliche können sich aber auch unmittelbar an das Sportamt der Stadt Monschau wenden (Udo Prick 02472/81242). „Die Aktion gilt den Kindern des Südkreises, auch Simmerather und Roetgener Vereine werden angeschrieben. Ich sehe das unter der Prämisse des alten Fußballkreises Monschau. Wir gehören doch alle zusammen”, erklärte Steinröx.

Viele führen regelmäßig zu den Spielen der Alemannia nach Aachen, es gebe aber auch Kinder und Jugendliche, die sich das nicht leisten könnten. Deshalb werde ihnen zum Beginn der Ferien nun Gelegenheit gegeben, die Spieler live und kostenlos zu erleben. Für Erwachsene soll der Eintrittspreis bei einem „angemessenen Beitrag von etwa fünf Euro” liegen.

Einen Tag vor dem Spiel soll es am 7. Juli auf Wunsch der Alemannia einen Infoabend im „Weißen Pferdchen” geben, informierte die Beigeordnete Margaretha Ritter. Die Veranstaltung sei eine Einladung an alle Fans, aber auch an Unternehmen, sich über den neuen Tivoli und die Möglichkeiten, sich selber einzubringen, zu informieren.

Der gemütliche Abend sei eine gute Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Erwartet werden Frithjof Kraemer (Geschäftsführer), Andreas Bornemann (Sportdirektor), Jürgen Seeberger (Trainer) und eventuell Erik Meijer (lebende Legende).

Ursprünglich war ein Spiel der Alemannia-Profis gegen eine Eifelauswahl geplant. Das lehnten die Verantwortlichen des Klubs aus der Kaiserstadt jedoch ab. Der Gegner solle mindestens Regionalliga-Niveau haben, lautete die Forderung, da das Spiel als Vorbereitung für die kommende Saison diene.

„Ursprünglich wollten wir unseren Spielern einen besonderen Höhepunkt in ihrer Karriere als Fußballer bieten, deshalb war ich erst etwas entäuscht, das hat sich aber wieder gelegt. Wir freuen uns auf die Alemannia”, sagte der Vorsitzende des Tus Mützenich, Erwin Sauer.

Für die Veranstaltung wird der Parkplatz vor dem Sportheim in Mützenich komplett gesperrt. Verkehrslenkungsmaßnahmen werden getroffen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert