Temperatur macht Rohrener Volkslauf zur wahren Tortur

Von: Alfred Mertens
Letzte Aktualisierung:
10221411.jpg
Bei Temperaturen über 30 Grad sicherte sich Markus Werker (Peters Sportteam/TV Konzen - Mitte) den Sieg über zehn Kilometer vor Stephan Langer (SC Bütgenbach – links) und Markus Breuer (SV Germania Dürwiß - rechts). Foto: A. Mertens

Rohren. Die 39. Auflage des Rohrener Volkslaufes wurde für etliche Athletinnen und Athleten zu einer wahren Tortur. Die extrem hohen Temperaturen mit Werten über 30 Grad stellten selbst für die arriviertesten Läufer eine große Herausforderung dar.

Markus Werker (Sportteam Peters/TV Konzen), der den Hauptlauf über eine Distanz von zehn Kilometern in 35:32 Minuten für sich entscheiden konnte, benötigte nach dem Überqueren der Ziellinie am Sportplatzgelände des SV Bergwacht Rohren aufgrund der warmen Witterung eine längere Erholungsphase.

„Es war an diesem Abend extrem heiß. In der Anfangsphase bin ich das Rennen etwas zu schnell angegangen. Nachfolgend habe ich konstant gleichmäßiges Tempo gelaufen. Den Abstand zum Zweitplatzierten Stephan Langer konnte ich bis zum Schluss halten“, kommentierte Werker, der schon beim Simmerather Mailauf mit dem zweiten Platz über die gleiche Distanz eine gute Platzierung vorweisen konnte, den Lauf in Rohren.

Die anspruchsvolle Strecke über zehn Kilometer führte unterhalb von Rohren hin zum Kanal und zum Hof Rothes Kreuz, durch den Wald in Richtung Brather Hof sowie über einige Felder wieder zum Rohrener Sportplatz zurück. Stephan Langer (SC Bütgenbach) sicherte sich hinter Werker den zweiten Platz in 36:03 Minuten. Länger mussten die Zuschauer in Rohren auf den Drittplatzierten warten. Markus Breuer (SV Germania Dürwiß) erreichte das Ziel in 38:25 Minuten. Thomas Rubel (Team Coolart! - vierter Platz in 38:46 Minuten), Jochen Kuck (LG Mützenich – sechster Platz in 38:54 Minuten), Silvan Koch (TuS Schmidt – neunter Platz in 39:53 Minuten) und Albert Knauf (LG Mützenich – zehnter Platz in 40:15 Minuten) konnten sich über gute Platzierungen beim Hauptlauf freuen.

Als erster Rohrener Athlet erreichte Pascal Kaulartz in 40:49 Minuten das Ziel; mit dem elften Platz unter insgesamt 136 Athletinnen und Athleten zeigte er eine gute Leistung. Den 18. Platz belegte Martina Görlich (Skikeller Kaulard & Schroiff) als beste Athletin des Laufes in 43:14 Minuten.

Relativ flach mit wenigen Höhenmetern verlief der Jedermannlauf über 4200 Meter, der Richtung Brath und wieder zurück zum Rohrener Sportplatz führte. Patrick Jakobs (TV Konzen), der bei den letzten Volksläufen auf der Kurzstrecke immer eine gute Platzierung vorweisen konnte, setzte sich mit einem Start-Ziel-Sieg in einer Zeit von 15:05 Minuten durch. „Die extreme Hitze hat mir zu schaffen gemacht. Dennoch war ich mit meiner Leistung sehr zufrieden“, sagte Jakobs nach einen ungefährdeten Erfolg. Max Richter (Hansa Simmerath – 15:45 Minuten) und Marek Mackels (SC Bütgenbach – 16:07 Minuten) folgten auf den Plätzen zwei und drei des Laufes. Als beste Athletin sicherte sich Gaby Andres in 16:54 Minuten den vierten Platz. „Es ist für mich schon sehr ungewohnt, dass ich mich für eine so kurze Strecke angemeldet habe. Ich habe bewusst diese Strecke gewählt, da ich vor einigen Tagen einen Lauf im belgischen Surister in der Nähe von Jalhay über 32 Kilometer bestreiten musste. Dieser Lauf erwies sich als sehr kräftezehrend. Für mich erwies sich der Lauf in Rohren als eine gute Trainingseinheit“, betonte die in Nidrum wohnende und für den Skikeller Kaulard & Schroiff startende Athletin.

Mit den für den SV Bergwacht Rohren startenden Lukas Warbel (sechster Platz in 17:47 Minuten), Johannes Neuß (siebter Platz in 18:05 Minuten), Max Koll (neunter Platz in 18:36 Minuten) und Albert Oebel (zehnter Platz in 18:39 Minuten) überzeugten weitere Athleten des Ausrichters. Die ebenfalls für Rohren startende Ricarda Mombach konnte sich mit 20:52 Minuten über den 15. Platz freuen. Insgesamt gingen 51 Athletinnen und Athleten auf die Kurzstrecke.

Peter Borsdorff (Dürener TV) sammelte in Rohren für seine Aktion „Running for kids“. „Ich komme immer gerne in die Eifel, weil dort die Spendenbereitschaft sehr hoch ist. Am Fronleichnamstag konnte ich mich erneut über eine Spende der Simmerather Kommunionkinder für meine Aktion freuen. Die Kinder übergaben mir vor der Kirche die erfreulich hohe Summe von 806 Euro“, betonte er.

Die Hilfsbereitschaft der vielen Helferinnen und Helfer beim Rohrener Volkslauf ist vorbildlich. Ob am Grill- und Getränkestand oder am Kuchenbüffet, die Athleten und die Besucher der Veranstaltung wurden sehr gut versorgt. Das Deutsche Rote Kreuz war vor Ort und verrichtete den Sanitätsdienst; als Streckenposten fungierten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr der Löschgruppe Rohren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert