Tanzwerkstatt Simmerath präsentiert ein Musical für Jung und Alt

Letzte Aktualisierung:
13356504.jpg
Das Ensemble der Tanzwerkstatt Simmerath probt fleißig für das Musical „Küss den Frosch“: Die Vorstellungen finden am 26. und 27. November sowie am 3. und 4. Dezember statt. Foto: Verein

Simmerath. Sonntagmorgen um 9 Uhr in der Tanzwerkstatt: Die Parkplätze vor dem Tanzsportzentrum im Rollesbroicher Gewerbegebiet sind gut besetzt und drinnen hat sich eine Gruppe von 20 bis 25 Personen versammelt. Es ist Musicalprobe.

Los geht es mit Szene 19, gefolgt von den Szenen 13 und 14, sowie der Nummer 4. Die letzte geprobte Szene an diesem Tag ist die Nummer 18. Um 13 Uhr sind die Proben zu Ende. So geht das nun schon seit Wochen – jeweils samstags und sonntags - und wird sich bis zu den Aufführungen wohl so fortsetzen.

Das Musical „Küss den Frosch“ ist zum Einstudieren in 25 Szenen aufgeteilt, die alle einzeln geübt werden. Erst bei der Durchlaufprobe – eine Woche vor der Premiere – und der Generalprobe, werden die Szenen hintereinander an einem Stück geübt und ergeben auch dann erst für die Akteure eine richtige Geschichte.

Romantisch und rührend

Den Überblick behält Rebecca Unger, die nicht nur Regie führt und die Tanzchoreographien einstudiert, sondern die Organisation der Proben übernimmt, was bei 50 verschiedenen Akteuren mit über 80 verschiedenen Rollen, eine große Herausforderung darstellt.

In dem Musical wird ein Prinz von einem Vodoo-Zauberer in einen Frosch verwandelt. Kellnerin Tiana küsst den Frosch und statt der Rückverwandlung des Prinzen, wird sie selbst zum Frosch. Der einzige Ausweg aus diesem Dilemma scheinen die Zauberkünste von Mama Odie zu sein, der 147 alten Königin des Bajou. Auf dem Weg dorthin lernen sie Ray das Glühwürmchen und Louis den Aligator kennen.

Ray erzählt ihnen von seiner Liebe und hat viele kleine Glühwürmchen als Begleiter. Louis spielt Trompete und träumt davon, zusammen mit den ganz großen Jazz-Musikern in New Orleans Jazz zu spielen; auch er ist nicht allein in seinem originellen Kostüm. Bei Mama Odie treffen sich alle Tiere des Bajou (Schmetterlinge, Vögel, Igel, etc.), um die geheime Zauberformel in Erfahrung zu bringen.

Nach einem Kampf mit den Schatten des Vodoo-Zauberers gibt es das ersehnte Happy End. Ray ist bei seiner großen Liebe, Louis „jazzt“ auf der Bühne und die beiden Frösche werden zu Menschen und heiraten.

Das Musical wird von drei Generationen für vier Generationen gespielt. Die jüngsten Akteure sind gerade mal drei Jahre alt, und mit Vroni Nachite, die bereits in den Musicals zuvor Hauptrollen gespielt hat, zeigt eine 64-jährige, dass man zum Singen, Tanzen und Lachen nie zu alt ist.

Die Tanzwerkstatt empfiehlt das Musical für Kinder ab drei Jahren und garantiert auch für die Ü-90-Generation beste und kurzweilige Unterhaltung. „Es wird lustig, spannend, romantisch und rührend“, verspricht der 1. Vorsitzende und Leiter der Musicalabteilung, Christoph Keischgens. „Bei der letzten Probe hatten wir Akteure selbst schon eine Gänsehaut bekommen, obwohl diese Probe ohne die wunderschönen Kostüme und ohne professionelle Licht- und Tontechnik erfolgte.“ Die Organisatoren der Tanzwerkstatt sind sich einig: „Auch mit dem diesjährigen Musical werden wir wieder 100 Prozent der Zuschauer restlos begeistern.“ Es wird live gesungen und gesprochen und dieses Mal gibt es sogar in einigen Szenen Livemusik auf der Bühne.

Für diese Veranstaltung wird das Tanzsportzentrum des Vereins mit großem Aufwand umgebaut. Nach dem Entfernen der Trennwand steht ein fast 500 Quadratmeter großer Raum zur Verfügung. Im nächsten Schritt muss das hochwertige Tanzparkett mit einem Belag geschützt werden. Anschließend erfolgt der Aufbau von 94 Quadratmetern Bühnenfläche und in diesem Jahr erstmals der Bau einer Zuschauertribüne, damit für die hintere Hälfte der Zuschauer auch eine gute Sicht von jedem Platz gegeben ist. Es wird wieder insgesamt sechs Vorstellungen geben, am 26. und 27. November, sowie am 3. und 4. Dezember. An den Samstagen heißt es um 15 Uhr und 19 Uhr „Vorhang auf“ und sonntags jeweils um 14 Uhr; Einlass ist immer 45 Minuten vorher.

Die Tickets kosten 10 Euro für Kinder und Jugendliche sowie 15 Euro für Erwachsene. Zu kaufen gibt es diese in Roetgen bei Antiquitäten Bach, in Simmerath bei Optik/Akustik Matthias Kaulard sowie in Rollesbroich in der Tanzwerkstatt zu den Trainingszeiten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert