Imgenbroich - Tanzclub Dash räumt wieder ab: „Dance to Be“ wird beste Videoclip-Formation

Tanzclub Dash räumt wieder ab: „Dance to Be“ wird beste Videoclip-Formation

Von: Carmen Krämer
Letzte Aktualisierung:
15695662.jpg
Bringen gleich zwei Pokale mit nach Hause: Die European Master im Videoclipdancing 2017 in der Altersklasse Minikids heißen „Dance to Be“ und kommen vom Tanzclub Dash in Imgenbroich. Foto: Helen Neuß

Imgenbroich. Tage wie diese verdienen wohl ein dickes rotes Kreuz im Kalender. Denn Tage wie diese gehen nicht nur in die Geschichte der sportlichen Erfolge der Nordeifel und des Tanzclub Dash ein, sondern hinterlassen auch Erinnerungen und Emotionen, die einem so schnell niemand nehmen kann.

Wieder einmal hatten sich fünf Formationen des Vereins in den vorangegangenen Regionalmeisterschaften für die „European Masters“ im Videoclipdancing, die am vergangenen Samstag in Ludwigshafen stattfanden, qualifiziert. Und wieder einmal übertrafen die Leistungen der Kinder und Jugendlichen alle Erwartungen.

Die älteste Formation „Better Your Best“, trainiert von Lisa Nestler, trat in der Alterskategorie Adults an. Diese Altersklasse ist die höchste und wird auch gern die Königsklasse genannt, weil hier alle ab 18 Jahren antreten und sich die Besten der Besten versammeln. Die 18 Jungs und Mädels von „Better Your Best“ – dem amtierenden Norddeutschen Vizemeister – konnten trotz der besonders großen und sehr starken Konkurrenz den fünften Platz belegen.

„Aspire“, der Westdeutsche Meister von 2016 und Vizemeister der Bundesliga, trainiert von Lisa Nestler und Julia Thomas, trat in der nächstjüngeren Kategorie Junioren 2 an. Die 13 jugendlichen Tänzerinnen und Tänzer zwischen 13 und 16 Jahren gewannen nicht nur einen Talentwettbewerb in diesem Jahr. Auch den 4. Platz auf den European Masters konnten sie sich mit Talent und Leidenschaft für das Tanzen sichern.

Fünf Mal in Folge Westdeutscher Meister, einmal Deutscher Meister und nun zum dritten Mal Vizemeister, und zwar in der Alterskategorie Junioren 1, so sieht das aktuelle Konto von „Made to Move“ aus. Die 17 Talente im Alter von elf bis 13 Jahren werden ebenfalls von Lisa Nestler trainiert und konnten am vergangenen Wochenende nicht nur den Pokal für den 2. Platz, sondern auch den „Art Award“ – einen zusätzlichen Preis für die beste künstlerische Darbietung – mit nach Hause bringen.

Eine richtige „Knallerchoreographie“ hatten auch die Mädels und Jungs von „Funtastic“ im Gepäck. Sie traten in der Altersklasse Kids, gegen unzählige andere Neun- bis Elfjährige an. Auch diese elf Tänzerinnen und Tänzer, trainiert von Kim Luisa Wilden und Lea Seidel, holten bereits mehrere Titel, wie Westdeutscher Meister 2014, Bronze auf der Deutschen Meisterschaft und mehrfach die Westdeutsche Vizemeisterschaft, und landeten in diesem Jahr in der Altersklasse Kids auf dem 12. Platz.

Den größten Erfolg konnten in diesem Jahr aber die jüngsten Tänzerinnen und Tänzer des Tanzclub Dash mit nach Hause bringen: „Dance to Be“ (Minikids), trainiert von Antonia Model und Julia Laurency, gewann nicht nur ebenfalls den „Art Award“, sondern wurde auch noch European Master im Videoclipdancing.

„Immer wieder beeindruckt“

„Wir sind immer wieder mehr als beeindruckt von der Energie, dem Selbstbewusstsein und dem Mut der Kinder, ihr Talent auf einer so großen Bühne den vielen Zuschauern und der Jury zu präsentieren“, zeigten sich die Trainerinnen sehr beeindruckt von der Leistung ihrer Sprösslinge. „Wir sind unglaublich stolz und glücklich, mit so tollen kleinen Tänzern arbeiten und vor allem so viel Spaß haben zu dürfen.“

Stolz und glücklich waren auch die beiden mitgereisten Vorsitzenden, Susanne Seidel und Doris Thomas. Das Besondere an diesen Meisterschaften und den vielen Jahren, die der Verein nun schon daran teilnimmt, sei, dass man immer mehr Kontakte zu anderen Tanzschulen knüpfe. „Jahr für Jahr freunden sich unsere Trainer und Tänzer immer mehr mit denen anderer Tanzschulen an, und man freut sich, wenn man sich wieder trifft“, erklärt Doris Thomas, 2. Vorsitzende des Vereins. „Was einen emotional immer besonders mitnimmt, ist außerdem, das bei den Siegerehrungen immer alle zusammen auf der Bühne sitzen und miteinander für die anderen fiebern“, fügt sie auf die Frage hinzu, was diese Meisterschaften ausmacht, dass sie bereit ist, jedes Mal so viel Arbeit auf sich zu nehmen.

Der Verein war auch in diesem Jahr wieder mit knapp 200 Personen in Ludwigshafen und das Buchen von Hotels, das Aufteilen auf Busse, von Eintrittskarten, Verpflegung, der Transport der Kulissen und vieles mehr grenzt dabei immer wieder an eine organisatorische Meisterleistung.

Man freue sich außerdem immer über neue talentierte Tänzer, die Interesse am Tanzen in einer Formation haben. Dies sei über eine Auswahl in den angebotenen offenen Kursen möglich. Alle Formationen des Vereins können außerdem jederzeit für Auftritte wie Firmenfeiern, Geburtstage, Hochzeiten etc. gebucht werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert