„Tag der offenen Tür“: Löschzug präsentiert sich Publikum

Von: mon
Letzte Aktualisierung:
10276842.jpg
Am„Tag der offenen Tür“ des Löschzuges der Altstadt Monschau konnten die Besucher mit der Drehleiter einen Ausflug in luftige Höhen unternehmen und den Blick über die Stadt genießen.. Foto: V. Monterey

Monschau. Mit fast 27 Metern Höhe garantiert die Drehleiter, die am „Tag der offenen Tür“ des Löschzuges der Altstadt Monschau zu bestaunen war, den zweiten Rettungsweg. Immer dann, wenn feste Treppen keinen Ausweg bieten, kein anderer baulicher Notausgang zur Verfügung steht oder tragbare Leitern nicht ausreichen, kommt diese Drehleiter zum Einsatz.

In absoluten Notfällen steht ein Sprungpolster zur Verfügung, „in das die zu Rettenden hineinspringen können“, so Brandoberinspektor Heiner Sauren, dieses aber nur bei höchster Not, als „allerletzte Möglichkeit“.

Am „Tag der offenen Tür“ waren am vergangenen Samstag vom späten Vormittag bis zum Abend alle Einsatzwagen zu besichtigen, darunter auch die spektakuläre Drehleiter. Und wer sich traute, durfte im Beisein eines Feuerwehrmanns einmal durch luftige Höhen fliegen und die historische Altstadt von oben betrachten.

Darüber hinaus wurde mit der engagierten Hilfe der Monschauer Vereine, allen voran des Ortsvorstehers Georg Kaulen, für das leibliche Wohl der interessierten Besucher gesorgt, mit kalten und warmen Getränken, mit Würstchen oder Bratkartoffeln und Spiegelei, in einer überdimensionalen Pfanne zubereitet, oder mit Kaffee und Kuchen.

Mit einer Tombola und der musikalischen Untermalung der Musikvereinigung Montjoie unter der Leitung des Dirigenten Jeff Krings wurde der Nachmittag bei sonnigem Juniwetter sowohl für Touristen als auch für Einwohner zu einer runden Sache.

Das rund „zweistündige Musikprogramm“ des Orchesters (Saxofon, Trompete, Querflöte, Klarinette und Schlagzeug) bot „das ganze Repertoire der Musikvereinigung von „Märschen über Polka und Walzer bis zu Country und Western“. Letzteres Thema ist auch Thema der kommenden Musikwoche, berichtete der Dirigent, der seit zwölf Jahren für die Musikvereinigung Montjoie tätig ist. Mit rund 18 Musikern sorgte das Orchester für gute Laune, während die Kinder die Einsatzfahrzeuge bestaunten, mal auf den Fahrersitz klettern durften oder sich im Nägeleinschlagen übten.

Durch das Programm führte der Löschzugführer Sascha Kaulen. „Ich finde das Fest richtig gut“, erklärte die elfjährige Noelle Krarremans, und berichtete „ich bin schon zweimal hier gewesen“, während sie sich konzentrierte mit möglichst wenig Schlägen riesige Nägel in einen Holzblock zu schlagen.

Am Nachmittag wurden die Beförderungen und Ehrungen vorgenommen. Oliver Mertens (19), Nico Böhmer (18) und Dustin Bongard (18) wurden zum Feuerwehrmann befördert. Sie waren die vorerst letzten Verbliebenen aus der Jugendfeuerwehr. Diese musste ihren Betrieb aufgrund von fehlendem Nachwuchs einstellen.

Außerdem wurden Antonio Lourenco zum Unterbrandmeister und Sascha Kaulen zum Brandmeister ernannt. Franz-Josef Kaulen wurde für 42 Dienstjahre geehrt und in die Ehrenabteilung bestellt.

Nach der Überreichung der neuen Dienstgradabzeichen und Auszeichnungen folgte der zweite Teil der musikalischen Darbietung, während der Nachmittag mit regem Austausch zwischen den einzelnen Feuerwehren und guter Stimmung ausklang.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert