Monschau - Tag der Hauswirtschaft: Das Fach gibt es noch

Tag der Hauswirtschaft: Das Fach gibt es noch

Von: Ines Kubat
Letzte Aktualisierung:
9707186.jpg
Eifrig Obst und Gemüse schnippeln und Teig kneten: Die Zehntklässlerinnen der St. Ursula Realschule Darlien Poschen (l.) und Jacqueline Haasen-strauch (r.) bekommen von Hauswirtschaftslehrerin Marie-Antoine Werrens nützliche Tipps für ein selbstständiges Leben. Foto: Ines Kubat

Monschau. Herzlichen Glückwunsch zum Tag der Hauswirtschaft! Aber wem gratuliert man eigentlich zum heutigen Tag? Vor noch einigen Jahrzehnten vermutlich den Frauen. Vielleicht mit einem Blumenstrauß – oder einem neuen Staubwedel. An der Mädchenrealschule St. Ursula hat das Schulfach die Zeit überdauert.

Die Hauswirtschaft – eigentlich ein ökonomischer Begriff für die kleinste Einheit nach Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft - war jahrzehntelang Frauensache: Das klassische Bild der Hauswirtschaft implizierte lange die klare Rollenverteilung zwischen dem Mann, der arbeitet, und der Frau, die daheim bleibt und dort alles managt: Angefangen von der Haushaltskasse, über das große Reinemachen, Waschen, Kindererziehung bis hin zum Kochen.

Geändertes Rollenverständnis

Die Fähigkeit, zu „hauswirtschaften“, wurde ausschließlich Mädchen beigebracht: einerseits von ihren Müttern, andererseits vor allem im landwirtschaftlichen Kontext in sogenannten „Hauswirtschaftsschulen“.

Das Rollenverständnis von Mann und Frau hat sich im Zuge der Emanzipation grundlegend gewandelt. Doch noch immer haftet dem Wort „Hauswirtschaft“ ein veraltetes Image an. Vielleicht auch, weil es als Fach – außer an Hauptschulen und Berufskollegs - an immer mehr Schulen verschwunden ist.

Anders ist das an der St. Ursula Mädchen-Realschule in Monschau. Dort hat das Fach „Hauswirtschaft“ als Relikt aus vergangenen Tagen die Zeit überdauert. Noch heute wird den Mädels der Klassen 9 und 10 der praxisnahe Lernstoff vermittelt.

Lehrerin Marie-Antoinette Werrens ist eine der wenigen Hauswirtschafts-Lehrerinnen, die dieses Fach auch studiert haben. „Ich bin eine Rarität“, schmunzelt Werrens. Ihr Studium in Bonn liegt schon einige Jährchen zurück, doch noch heute wird dort der Studiengang an der landwirtschaftlichen Fakultät angeboten. Werrens hat in Monschau schon viele Schülerinnen-Generationen unterrichtet und erlebt, wie sich im Laufe der Zeit das Fach Hauswirtschaft einer gehörigen Verjüngungskur unterzogen hat.

Diese Woche stand zum Beispiel Salat mit verschieden Toppings, frischen Brötchen und Kräuterbutter auf dem Speiseplan. Nächste Woche soll es Fingerfood geben. Gerichte, die vor einigen Jahren nicht gekocht worden wäre. „Aber heute kann ich die Mädchen zum Beispiel mit einem Rinderbraten nicht mehr hinterm Ofen hervorlocken“.

Auch gesunde Kost

Doch die Veränderungen in Sachen Hauswirtschafts-Unterricht sind nicht nur beim Wahl des zu kochenden Gerichts zu spüren. In der 9. Klasse, so erklärt Werrens, wird der theoretische Teil der Hauswirtschaft vermittelt. Dabei geht es um gesunde Ernährung, nachhaltige und regionale Nahrungsmittel, aber auch aktuelle Trends wie Vegetarismus und Veganismus sind im Lehrplan integriert.

Beim Thema Wohnen geht es auch um ganz praktisches Know-How: Wie finde ich eine Wohnung? Was macht ein Makler? Was muss ich beachten, bevor ich einen Mietvertrag unterschreibe. Die Schülerinnen werden also darauf vorbereitet, auf eigenen Füßen zu stehen. „Lebensbewältigung“, nennt Werrens dabei als Stichwort.

Sie ist davon überzeugt, dass das Fach von großer Bedeutung ist. Nicht zuletzt deswegen, weil ihr auffällt, dass die Schülerinnen immer weniger Grundkenntnisse beispielsweise im Kochen von zu Hause mitbringen: „Das war früher anders, da konnte ich mit den Mädels auch kompliziertere Sachen kochen“. Das Ziel sei, den Mädchen beizubringen, selbst klar zu kommen, damit sie beispielsweise bei der Ernährung nicht immer auf Fertigprodukte angewiesen sind, sondern sich selbst behelfen können.

Aber gerade deshalb sei das Fach auch nicht nur für Mädchen sinnvoll, sondern wäre ebenso empfehlenswert für Jungs. Also kann man wohl auch denen zum heutigen Tag der Hauswirtschaft gratulieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert