SV Rott will gegen Gerderath die 30-Punktemarke knacken

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:

Rott. Weil er seine Mannschaft gleich auf mehreren Positionen umgebaut hatte und gleichzeitig noch einen Taktikwechsel von der Viererkette auf eine Dreierkette geplant hatte, verbrachte der Rotter Trainer, Jürgen Lipka, unruhige Ostertage. Zur Ruhe kam der Trainer erst am Ostermontag, nachdem er durch einen 2:0-Sieg bei Germania Burgwart für seine Risikobereitschaft belohnt worden war.

In Bergstein zeigte sich, dass die Dreierkette mit Oliver Klär, Kadir Dogan und Patrick Stepinski auch in den nächsten Spielen ein probates Mittel sein könnte. Da die Spielphilosophie des Trainers, mit einem zusätzlichen Mittelfeldspieler ein Überzahlspiel im Mittelfeld herzustellen, auch aufging, konnten auch die beiden Spitzen besser bedient werden.

Acht nennenswerte Torchancen waren für den Trainer ein Indiz für eine gute Offensivleistung. „Die ganzen Umstellungen waren schon gravierend und riskant, aber die Mannschaft hat alles prima umgesetzt.“ Trotz einer geschlossen guten Mannschaftsleistung verteilte Jürgen Lipka, nicht nur wegen der beiden Tore, ein Sonderlob für Angreifer Calvin Page.

Mit Grün-Weiß Sparta Gerderath stellt sich am Sonntag in Rott eine Mannschaft vor, die mit bisher nur 16 Zählern mitten im Abstiegskampf steckt. In fremder Umgebung konnte die Gruppe aus dem westlichen Erkelenzer Stadtteil nur zwei Punkte holen. In Kohlscheid erreichte sie ein 1:1. In Niederau ein torloses Remis. Der Tabellenletzte, Westwacht Aachen, und die Grün-Weißen weisen die schlechteste Auswärtsbilanz vor.

Wobei die Punkteteilung der Gerderather am vergangenen Spieltag gegen den Tabellenletzten dem Rotter Coach überhaupt nicht passte. „Bei denen wird in dieser Woche der Baum gebrannt haben“, sagt er und erwartet am Sonntag einen Gegner, der sich für die Panne des vergangenen Spieltages unbedingt rehabilitieren möchte.

Da die Rot-Weißen zuletzt in heimischer Umgebung nicht so erfolgreich spielten, möchte der Trainer nach sechs sieglosen Heimspielen endlich die Heimbilanz wieder auffrischen. „Ich hoffe, dass wir uns mit dem Sieg in Bergstein einiges an Selbstvertrauen geholt haben und mit einem Sieg die 30-Punktemarke knacken“, will er einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt vollziehen. Aus personeller Sicht setzt er auf die gleiche Startformation wie beim 2:0-Sieg in Bergstein.

Planungen für neue Saison laufen

Beim SV Rott zeichnen sich die ersten Konturen für die Mannschaft ab, die in die kommende Saison gehen soll. „Wir haben die erste Runde gut abgeschlossen“, freute sich der sportliche Leiter des Landesligisten, Andreas Schindler, über die Zusagen von Avdo Iljazovic, Kadir Dogan, Frederique Casper, Timo Lantin, Calvin Page, Hasan Er, Nico Winkhold und Torwart David Banasiak.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert