SV Rott mit Testergebnissen zufrieden

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. „Es ist zwar noch nicht überragend, aber wir sind mit dem aktuellen Stand zufrieden“, ist Jürgen Lipka, der Trainer des Nordeifeler Landesligisten, SV Rott, mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte zufrieden.

Nach fünf Trainingseinheiten stand der erste Test Anfang Februar gegen den Nordeifeler A-Ligist, TV Konzen, auf dem Programm. Nach einer unterhaltsamen Begegnung hieß es am Ende 5:1 für den Landesligisten. „Für den Anfang war das schon ganz gut. Wir haben aggressiv nach vorne gespielt, gegen einen motivierten und guten A-Ligisten“, resümierte Jürgen Lipka.

Unterschied zur Mittelrheinliga

Frederique Casper hatte die Rotter in Führung gebracht, die bauten Manuel Kanou und Martin Bohnen auf 3:0 aus. Nach dem Chris Offermann verkürzt hatte, stellte Sulayman Dawodu mit zwei weiteren Treffern den Endstand her. In dem Spiel gegen den A-Ligisten und auch in den anderen Testspielen musste der Trainer auf Torwart Jan Winkhold verzichten, der an einer Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen laboriert.

Durch die Verletzung des Stammkeepers kam Neuzugang Fatih Berberoglu früher zu seinem ersten Einsatz zwischen den Pfosten als erwartet. Der Torwart spielte bis zur Winterpause für den Bezirksligisten Germania Dürwiß, da die Germania ihre Mannschaft im Januar aber vom Spielbetrieb zurückzog, wechselte Berberoglu kurzfristig zum Nordeifeler Landesligisten.

Im zweiten Test gegen den Mittelrheinligisten Schwarz-weiß Nierfeld wurden die Rotter schon deutlich härter geprüft. Den Führungstreffer von Manuel Kanou konnten die Schwarz-weißen kurz vor dem Seitenwechsel egalisieren und gingen in der zweiten Halbzeit in Führung. Timo Wermeester erzielte zwar noch den Ausgleich, jedoch gab Jürgen Lipka zu. „Die Nierfelder spielen zwar gegen den Abstieg, aber man hat schon gesehen, dass zwischen der Mittelrheinliga und der Landesliga noch ein riesiger Unterschied ist“, gab der Rotter Trainer zu, dass das Unentschieden für sein Team recht glücklich war.

Weitaus besser sahen die Rot-Weißen im Test gegen den Aufstiegsaspiranten der Bezirksliga, Staffel 4, Inde Hahn, aus. „Da hat man auch einen Klassenunterschied gesehen. Wir waren klar überlegen und hätten gewinnen müssen“, war der Rotter Coach mit dem 2:2 nicht zufrieden. Durch ein Eigentor des Bezirksligisten kamen die Rotter zum Ausgleich, danach leistete Avdo Iljazovic sich den Lapsus, einen Foulelfmeter zu verschießen. Nach der erneuten Führung der Gruppe von der Inde erzielte Manuel Kanou den hochverdienten Ausgleich durch einen verwandelten Strafstoß.

Wie stark die Mittelrheinliga in dieser Saison ist, bekamen die Rot-Weißen am Dienstagabend gegen Borussia Freialdenhoven zu spüren. „Nach zehn Minuten habe ich gedacht heute Abend kriegen wir zehn Stück“, gab der Rotter Trainer zu, dass er in der Anfangsphase aufgrund der Überlegenheit der Borussia Schlimmstes befürchtet hatte. Nach 20 Minuten führte der Mittelrheinligist 4:0. „Die haben gnadenlos unsere Fehler ausgenutzt“. Manuel Kanou konnte auf 1:4 verkürzen, jedoch stellten die Gäste postwendend den alten Trefferabstand wieder her. Sulayman Dawodu besorgte den 2:5-Pausenstand. „Dass meine Mannschaft nicht aufgibt und wie sie dann in der zweiten Halbzeit zurückgekommen ist, war schon super“, staunte selbst der Rotter Coach, wie vehement sein junges Team sich gegen ein drohendes Debakel aufbäumte. Manuel Kanou und Hasan Er verkürzten auf 4:5. Die Freialdenhovener machten zwar noch das halbe Dutzend voll, jedoch konnte Kilian Schlenter noch auf 5:6 verkürzen.

Am morgigen Sonntag (Anstoß 14.30 Uhr) stellt sich in Rott die U23 von Alemannia Aachen vor. Der Tabellensechste der Mittelrheinliga bestritt in der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte sechs Testspiele, die er alle gewinnen konnte. In den letzten vier Testspielen besiegten die Aachener die Landesligisten Arminia Eilendorf, VfL Vichttal, Westwacht Aachen und Germania Burgwart. Auch in die Partie in Rott gehen die Schwarz-Gelben als absoluter Favorit.

Auch beim FC Roetgen ist Trainer Ralf Said mit dem Stand der Vorbereitung zufrieden. Nach einem 3:0 Sieg gegen den Bezirksligisten Hertha Walheim, hatten die Schwarz-Roten mehr Mühe mit der A-Juniorenmannschaft des Mittelrheinligisten, gegen die sie nur ganz knapp mit 2:1 gewannen.

Kräftig wehrte sich auch C-Ligist Hertha Strauch am vergangenen Sonntag in Roetgen. Erst in der 70. Minute gingen die Roetgener durch einen sehenswerten Fallrückzieher von Jochen Schartmann in Führung. Manuel Antonio staubte zum 2:0 ab. Wiederum Jochen Schartmann und Toni Altjon machten den 4:0-Endstand klar. Da die Roetgener ihre beiden Meisterschaftsspiele gegen den TuS Mützenich schon absolviert hatten, trafen die beiden Vereine sich am vergangenen Dienstag zu einem freundschaftlichen Vergleich, der 1:1 endete. Marcel Schillings hatte den TuS in Führung gebracht. Stefan Mertens erzielte den Ausgleich. „Das war ein gutes und unterhaltsames Spiel“, lobte Ralf Siad.

Am Sonntagmorgen (Anstoß 11 Uhr) kommt es an der Hauptstraße zu einem interessanten Kräftevergleich, wenn sich dort der Tabellenführer der Dürener A-Liga, TuS Schmidt, vorstellt. „Das ist eine weitere wichtige Standortbestimmung für uns“, ist der FC-Coach gespannt, wie sein Team sich gegen die Topmannschaft der Dürener A-Liga aus der Affäre zieht. Um 14 Uhr bestreitet die Zweitvertretung des FC Roetgen gegen Bergwacht Rohren ihr letztes Vorbereitungspiel vor dem Rückrundenbeginn.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert