SV Rott: Mit acht Neuzugängen zurück in der Landesliga

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
SV Rott
Der sportliche Leiter Andreas Schindler und Trainer Mirko Braun (mittlere Reihe, l.), Betreuer Bernhard Schmitt, der 2. sportliche Leiter Gerd Baldus und Co-Trainer Stephan Straub (mittlere Reihe, r.) präsentierten am vergangenen Sonntag den neuen Kader des SV Rott. Foto: Kurt Kaiser

Rott. Am vergangenen Sonntag startete der Aufsteiger in die Landesliga SV Rott mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Trainer Mirko Braun, der maßgeblichen Anteil am direkten Wiederaufstieg hatte, geht in die zweite Saison mit den Rot-Weißen und erwartet auch durch die vier Aachener Derbys eine interessante und spannende Spielzeit.

Festlegen, wo es in der kommenden Saison mit den Rottern hingeht, will der Coach sich nicht. „Wir wollen natürlich jedes Spiel gewinnen. Mit unserem Kader sind wir an einem guten Tag auch in der Lage, gegen jeden Gegner zu gewinnen. An einem schlechten Tag können wir aber auch gegen jeden Gegner in der Liga verlieren.“

Aus personeller Sicht gibt es zur neuen Saison schon einige Veränderungen im Kader des Aufsteigers, wofür der Coach eine Erklärung parat hatte. „Wir haben uns bewusst für einen größeren Kader entschieden, weil wir keine zweite Mannschaft haben. Um genügend Alternativen zu haben, brauchen wir schon einen Kader von 22, 23 Spielern.“ Nach nur wenigen Trainingseinheiten wurde der Trainer auch schon bestätigt. Hasan Er laboriert noch an seiner früheren Verletzung. Klaas Kurzke zog sich eine Schambeinentzündung zu.

Auf der Liste der Abgänge stehen fünf Spieler, dafür kann der Coach aber mit acht Neuzugängen disponieren. Schmerzhaftester Abgang dürfte Allrounder Marvin Brauweiler sein, den es wieder zu seinem Ex-Verein Hertha Walheim zog. Auch Mouhamadou Drame wechselte zu einem neuen Ligakonkurrenten des Sportvereins. Er trägt zukünftig das Trikot des FC Inde Hahn. Zu einem zukünftigen Klassenkonkurrenten wechselte auch Nachwuchskeeper Philipp Ferebauer, den es zum GFC Düren 99 zog. Mohamed Miri wechselte zum Bezirksliganeuling TSV Columbia Donnerberg. Tanner Wilden absolviert sein Studium in Kanada.

Mit Ivica Ljubicic verpflichtete der Sportverein einen weiteren Torwart, der die letzten Jahre in der Mittelrheinliga bei Borussia Freialdenhoven und dem SV Breinig verbrachte. Für den Abwehrbereich sind Mert Büyükkelek und Sikira Belmin vorgesehen. Allerdings steht Mert Büyükkelek, der bisher für Alemannia Mariadorf spielte, erst im zweiten Saisonabschnitt zur Verfügung. Er laboriert noch an einem Kreuzbandriss, den er sich am letzten Spieltag der vergangenen Saison zuzog.

Der Bosnier Sikira Belmin spielte bisher in den zweiten und dritten Ligen in seiner Heimat und in Kroatien und sollte für den Landesliganeuling eine echte Verstärkung sein. Kein Unbekannter bei den Rot-Weißen ist Manuel Kanou. Der 23-jährige Mittelfeldspieler wurde beim SV Rott in der A-Junioren-Mittelrheinliga ausgebildet. Nach drei Spielzeiten für den SV Rott in der Landesliga wechselte er zum FC Inde Hahn und stieg mit dem FC in die Mittelrheinliga auf. Nach drei Jahren am Kitzenhausweg kehrte er wieder zum Sportverein zurück. Aus der eigenen A-Jugend wagt Mittelfeldspieler Yassine Ali Gnondi den Sprung in die Landesliga.

Erste Testspiele

Offensivspieler Nedim Basic spielte für den Wuppertaler SV in der A-Junioren Bundesliga, wechselte dann zum SV Schlebusch. Mit der Mannschaft aus dem Leverkusener Stadtteil spielte er vor seinem Wechsel nach Rott in der Landesliga-Staffel 1. Als schon feststand, dass Angreifer Thomas Schmidt zu den Rottern wechselte, ärgerte er sie noch und gewann am drittletzten Spieltag mit Arminia Eilendorf in Rott. Der begehrte Torjäger spielte schon für den SV Breinig in der Mittelrheinliga und für Westwacht Aachen in der Landesliga und wird der Rotter Offensive gut tun. Auch Abwehrspieler Hakan Arslan trug in der vergangenen Saison das Trikot von Arminia Eilendorf, ihn zog es nach einem Jahr bei der Arminia wieder zurück zu den Rottern.

Aus dem Kader der eigenen A-Junioren wechselt Angreifer Justin Witt zur Ersten. Julius Lammenett erscheint zwar auch noch unter der Rubrik Neuzugänge, jedoch erzielte er als A-Juniorenspieler in der vergangenen Saison in 25 Spielen schon 12 Tore für die Erste.

Nach zwei Trainingseinheiten stand am Mittwochabend der erste Praxistest gegen den FC Eupen auf dem Trainingsplan. Nach weiteren Trainingseinheiten ist der Aufsteiger am Sonntag beim A-Ligisten Burtscheider TV zu Gast. Eine Woche später findet auf dem neuen Rotter Kunstrasen ein Blitzturnier mit dem Bezirksligisten Grün-Weiß Welldorf-Güsten und dem Aachener A-Ligisten FV Vaalserquartier statt.

Turnier in Breinig

Am 6. August haben die Rotter erstmalig einen Termin beim Turnier des SV Breinig. Im Stolberger Stadtteil geht es in der Gruppenphase gegen den FV Haaren, die SG Stolberg und den TV Konzen. Am 9. August erwartet man den ostbelgischen Nachbarn KSC Lontzen zum freundschaftlichen Test. Sollte man in Breinig die Finalspiele erreichen, dann ginge es samstags wieder Richtung Stolberg. Am Sonntag, 13. August, stellt sich Landesligist SV Schlebusch in Rott vor.

Eine Woche später steht als letzter Test die erste Kreispokalrunde auf dem Vorbereitungsplan.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert