SV Rott: Mirko Braun warnt vor dem Tabellenletzten Dremmen

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
14398575.jpg
Der Angreifer des FC Roetgen Philipp Dunkel hat nach seiner Verletzung seine Form wiedergefunden und trifft wieder für seinen Verein. Beiom Spiel gegen Uevekoven umspielte er den Torwart und erzielte das 4:0. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Wenn der Tabellenletzte gegen den Ersten spielt, ist das normalerweise eine klare Angelegenheit zugunsten des Tabellenführers. Von dieser These möchte Trainer Mirko Braun überhaupt nichts wissen. Er reist am Ostermontag mit dem SV Rott als Tabellenerster der Bezirksliga Staffel 4 zum Letzten Rheinland Dremmen.

Vorschusslorbeeren und die Favoritenrolle weist der Rotter Coach, nachdem er den Gegner am vergangenen Spieltag unter die Lupe nehmen konnte, weit von sich. Der FC Roetgen ist bisher auf heimischer Kunstwiese ungeschlagen, daran soll auch die Reserve des Mittelrheinligisten FC Wegberg Beeck am Ostermontag nichts ändern.

Das spielfreie vergangene Wochenende hat Mirko Braun zur Trainerfortbildung und Spielbeobachtung sinnvoll genutzt. In der Liga lief es nicht so wie der Rotter Coach insgeheim gehofft hatte, denn die ärgsten Konkurrenten der Rot-Weißen, Union Schafhausen und Rasensport Brand, gewannen ihre Spiele. Wenig Freude kam bei Mirko Braun bei der Beobachtung des nächsten Gegners Rheinland Dremmen auf, der sich beim 1:1 bei Arminia Eilendorf nicht wie ein Abstiegskandidat präsentierte.

„Das wird definitiv eine Mammutaufgabe gegen einen unheimlich kampfstarken Gegner.“ Mirko Braun hat seinem Team ganz deutlich klar gemacht, dass man am Montag nicht auf den Gegner trifft, der sich im Hinspiel am Tiergarten mit 0:11 abschlachten ließ. „Das ist eine ganz andere Mannschaft, vor der ich großen Respekt habe und gegen die wir uns zu 100 Prozent einbringen müssen, wenn wir keine böse Überraschung erleben wollen“.

Beim FC Roetgen war Trainer Daniel Formberg nach dem vergangenen Spieltag enttäuscht, denn beim SC Kellersberg zeigte sein Team wieder mal das ungeliebte Auswärtsgesicht. „Das war zu wenig, mit dieser Leistung kann ich nicht zufrieden sein, den wir haben kaum Torchancen kreiert“, moserte der Coach, nachdem mageren 1:1 bei einem Gegner aus dem unteren Tabellendrittel.

Mit sieben Unentschieden sind die Roetgener die Remiskönige der Liga, jedoch hat ihr Trainer recht, wenn er feststellt: „Mit den Unentschieden kommen wir nicht nach vorne und bleiben auf der Strecke.“

Mit der Reserve des FC Wegberg-Beeck stellt sich am Ostermontag in Roetgen die Mannschaft vor, die den Schwarz-Roten im Hinspiel im achten Spiel die erste Saisonniederlage beibrachte. Der FC-Coach schätzt die junge Reserve des Mittelrheinligistens als spielstarke Mannschaft ein, deren Stärken in der Offensive liegen.

„Wenn es uns gelingt, sie in der Defensive richtig zu beschäftigen, dann gewinnen wir auch“, fordert Daniel Formberg den elften Heimsieg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert