SV Rott: Den letzten Spieltagen entspannt entgegensehen

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
10160464.jpg
Nico Winkhold: Er ist ein richtiger Rotter Jung, der auf Anhieb den Sprung von den A-Junioren in die Landesliga schaffte. Mannschaftsführer Avdo Iljazovic beobachtet den Klärungsversuch des jüngsten Rotter Mittelfeldspielers. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Dem Interimstrainer des SV Rott, Sven Vorburg, ist nach dem 4:0-Erfolg am vergangenen Spieltag gegen Westwacht Aachen ein Stein vom Herz gefallen. „Jetzt können wir den beiden letzten Spieltagen entspannt entgegensehen“, sagt er.

Dank eines Eigentors und eines Treffers von Hasan Er konnte der sportlich Verantwortliche sich schon nach einer guten halben Stunde etwas zurücklehnen. „Für den weiteren Verlauf des Spiels waren die frühen Tore ein Segen“, gab der Coach nachher zu, dass sein Nervenkostüm stark strapaziert war.

Nach der beruhigenden 2:0-Führung wurde aber auch vom Spielverlauf her immer deutlicher, dass der Tabellenletzte die Rotter auf dem Weg zum Klassenerhalt nicht aufhalten konnte. „Die Mannschaft hat geduldig und diszipliniert gespielt“, lobte der Coach das kontrollierte Spiel seines Teams, das kaum zwingende Tormöglichkeiten der Aachener zuließ, sich aber selbst mehrere erarbeitete.

Schon beim Seitenwechsel war ersichtlich, dass es dem Trainer gelungen war, in etlichen Einzelgesprächen den Druck von der Mannschaft zu nehmen.

Vernünftig weiterspielen

Mit dem Klassenerhalt ist für Trainer und Mannschaft die Saison aber noch nicht gänzlich abgeschlossen. „Wir sind den anderen Mannschaften schuldig, dass wir bis zum Schluss vernünftig weiterspielen“, sagte der Trainer. Man möchte sich vor den beiden letzten Spielen gegen Hilal Bergheim und beim BC Kohlscheid keine Wettbewerbsverzerrung vorwerfen lassen.

Es spricht aufgrund des Restprogramms einiges dafür, dass der aktuelle Gegner des SV Rott die besten Möglichkeiten hat, den Klassenerhalt zu schaffen, denn nach der Begegnung in Rott erwarten die Bergheimer zum Saisonabschluss noch den bereits feststehenden Absteiger Gerderath im Heimspiel.

In der Rückrunde präsentierten die Bergheimer sich als Überraschungsei der Liga. Nach Topleistungen und unerwarteten Erfolgen bei Aufstiegsaspirant SV Breinig (4:1) sowie gegen den Tabellendritten Frechen 20 (3:1) folgten Rückschläge, wie am vorletzten Spieltag das 3:3-Unentschieden gegen Absteiger Westwacht Aachen.

Auch wenn Sven Vorburg den Gegner aufgrund der Ergebnisse kaum einschätzen kann, hat er sich ganz klar festgelegt: „Wir wollen die beiden ausstehenden Spiele gewinnen“.

Vor der Begegnung gegen den Gegner aus dem Rhein Erft Kreis plagen den Coach aber noch einige personelle Sorgen. Timo Lantin wird krankheitsbedingt ausfallen, während hinter dem Einsatz von Manuel Kanou und Calvin Page noch ein Fragezeichen steht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert