SV Kalterherberg übernimmt nach Derbysieg die Tabellenspitze

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
„Das tut schon weh, wenn man
„Das tut schon weh, wenn man gegen einen solchen Gegner verliert”, wartet Trainer Lars Jacobs von Aufsteiger SG Kesternich/Rurberg weiter auf die ersten Zähler.

Nordeifel. „Wir sind einfach nur glücklich und sehr zufrieden”, strahlte Jürgen Peters, der Co- Trainer des SV Kalterherberg, nach dem 1:0 Derbyerfolg am Donnerstagabend beim TuS Mützenich.

Mit diesem Erfolg behielten die Kalterherberger ihre „weiße Weste” und übernahmen aufgrund der besseren Tordifferenz vollkommen überraschend die Tabellenführung in der Aachener Kreisliga B 4.

Im Venndorf erlebten die Zuschauer ein rassiges Derby mit beiderseits guten Möglichkeiten. Mitte der ersten Halbzeit erzielte Michael Theißen nach einer Ecke per Kopfball den Treffer des Abends. „Beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten und ein Unentschieden wäre vielleicht genauso gerecht gewesen”, gab der Kalterherberger Co-Trainer zu.

Kritischer TuS-Trainer

Ähnlicher Meinung war auch der Mützenicher Trainer Herbert Schillings, jedoch sah er die Leistung seines Teams etwas kritischer: „Sicherlich hätte das Spiel auch unentschieden ausgehen können, aber die Kalterherberger haben mehr investiert. Wir müssen einfach mehr tun, wenn wir solche Spiele gewinnen wollen”.

Für die Überraschung des Spieltages sorgte aber die Zweitvertretung des SV Rott durch einen glatten 8:2 Sieg gegen den bisherigen Tabellenzweiten Burtscheider TV. „Das war ein sehr gutes Spiel. Die Burtscheider hatten leider das Pech, dass sie in der Woche zu uns mussten, denn da unsere Erste nicht gespielt hat, haben wir einige Verstärkungen von oben bekommen”, gab der Rotter Trainer Tim Ziemons zu, dass die Rekonvaleszenten aus der Ersten den Unterschied ausmachten.

Kesternich/Rurberg Schlusslicht

Bis zum Seitenwechsel hielten die Gäste noch mit. Carsten Begaß brachte die Rotter in Führung. Thorsten Hintzen besorgte das 2:2. Christoph Sachse traf zum Pausenstand. In der zweiten Halbzeit hatte die Gruppe aus dem Aachener Kurviertel gegen die stark aufspielenden Rotter aber nichts mehr entgegenzusetzen. Hintzen, Sachse und Begaß trafen zum zweiten mal und machten das halbe Dutzend voll. Daniel Grosvarlet machte mit zwei weiteren Toren den Kantersieg klar.

Endlich reichte es auch für Hertha Strauch zum ersten Saisonerfolg. Gegen Breinig II landete man einen deutlichen und verdienten 4:0 Sieg. „Man hat von Beginn an gesehen, dass alle wussten, dass wir etwas gut zumachen haben”, strahlte der Straucher Torwart Samir Aitahmed, denn er war erstmalig in dieser Saison ohne Gegentreffer geblieben. Andre Johnen hatte die Führung erzielt, die Jens Breuer auf den Pausenstand ausbaute. Sascha Joepgen erhöhte auf 3:0. Jens Breuer machte mit seinem zweiten Treffer den Endstand klar.

Durch diesen Sieg konnten die Straucher die „rote Laterne” an den Ortsnachbarn aus Kesternich abgeben. Nach vier Spieltagen ist die SG Kesternich/Rurberg die einzige Mannschaft der Liga, die noch keinen Zähler auf dem Konto hat. Am Wochenspieltag kassierte man eine total unnötige 0:1-Niederlage im Aufsteigertreffen gegen FV Vaalserquartier III. „Das tut schon richtig weh, wenn man gegen so eine Mannschaft verliert. Wir waren die klar bessere Mannschaft, vergeben aber sieben, acht 100-prozentige Torchancen, während unser Gegner aus zwei Möglichkeiten ein Tor macht”, wusste Trainer Lars Jacobs, dass man schon am 4. Spieltag ein „Sechspunktespiel” verloren hatte.

Trotz des 5:0 Erfolgs gegen VUK Aachen hätte der FC Roetgen II noch mehr für ein gutes Torverhältnis tun können. Schon mit der ersten Aktion gingen die Schwarz- Roten durch Mark Schröder in Führung. Danach hatten sie bis zum Seitenwechsel reihenweise beste Möglichkeiten, trafen aber nur noch einmal Metall.

Jonas Krott erhöhte auf 2:0. Sebastian Abschlag besorgte das 3:0. Für die beiden letzten Treffer zeichnete Sebastian Kell verantwortlich, aber dennoch war Trainer Erich Bonkowski nicht zufrieden. „Von zwei schlechten Mannschaft hat die Bessere gewonnen. Gegen so einen Gegner muss man eigentlich zweistellig gewinnen”.

Bei Roetgens Tabellennachbarn TV Höfen freute man sich am Wochenspieltag nach zwei Unentschieden über den ersten Saisonerfolg. 4:1 besiegten die Rot-Weißen das Team vom JSC Aachen. „Die Mannschaft hat gut gerackert und verdient gewonnen”, brachte Höfens Trainer Jochen David den erfolgreichen Abend auf den Punkt. Kevin Lauscher hatte die verdiente Führung besorgt. Direkt nach Wiederbeginn kamen die Aachener zum Ausgleich. „Danach haben wir kurzzeitig ein paar Probleme gehabt, aber der Mannschaft ist es gelungen, den Schalter wieder umzulegen”, freute der Coach sich über die weiteren Treffer von Dirk Hames, Sebastian Theißen und Ralf Mießen.

5. Spieltag: Der SV Kalterherberg will in der Erfolgsspur bleiben

Mit solch einem erfreulichen Saisonstart hatten selbst die größten Optimisten rund um den „Eifeldom” nicht gerechnet. Vier Spiele, vier Siege bedeutet für den SV Kalterherberg, dass er vor dem fünften Spieltag die Kreisliga B4 anführt.

Die Tabellenführung sollten die Schwarz-Roten auch nach dem 5. Spieltag mit einem weiteren Erfolg gegen Blau-Weiß Aachen Burtscheid, behaupten. So nebenbei drücken die Kalterherberger dann noch ihrem lokalen Konkurrenten aus Höfen die Daumen, bei dem sich der aktuell ärgste Widersacher der Kalterherberger, Topfavorit Rasensport Brand, vorstellt. Allerdings gehen die Rasensportler schon als klarer Favorit in die Begegnung.

Nach der Derbyniederlage herrschte beim TuS Mützenich Katerstimmung, die soll mit einem Sieg gegen Absteiger Eintracht Kornelimünster schnellsten vertrieben werden.

Beim Aufsteiger SG Kesternich/Rurberg muss man leider auf einen verpatzten Saisonstart zurückblicken. Ob ausgerechnet gegen die Zweite des SV Breinig eine Trendwende eingeleitet werden kann, bleibt schon zu bezweifeln.

Das einzige Eifelderby des Spieltages geht in Roetgen über die Bühne. Bei der Zweiten des FC stellt sich Hertha Strauch vor. Mit einem Sieg bei Borussia Brand II will Rott II die gute Leistung vom Wochenspieltag bestätigen.

In der Dürener Kreisliga B, Gruppe 3, hat Aufsteiger TuS Schmidt II noch Akklimatisierungsprobleme. Beleg dafür sind die beiden Niederlagen, die nach Meinung von Trainer Bekir Celik unnötig waren. Bereits schon am Samstag haben die Schwarz Gelben beim TuS Langerwehe II Termin. Da die Gruppe aus dem Töpferdorf auch nur einen Zähler aus den beiden Spielen holte, reisen die Schmidter nicht chancenlos dahin.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert