Nordeifel - SV Kalterherberg findet wieder in die Erfolgsspur zurück

SV Kalterherberg findet wieder in die Erfolgsspur zurück

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
8674997.jpg
Die Flasche leer und einen Koffer voller Sorgen hatte Kalterherbergs Trainer, Raimund Scheffen, nach der 1:5-Niederlage in Roetgen. Nach den zwei Siegen am verlängerten Wochenende sieht es für die Kalterherberger aber wieder besser aus. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Nun hat es auch die Zweite des FC Roetgen erwischt. In der vorgezogenen Begegnung der Aachener Kreisliga B2 beim TuS Mützenich kassierten die Roetgener ihre erste Saisonniederlage. „Der Sieg der Mützenicher ist verdient“, gab FC Trainer Erich Bonkowski zu.

Und er wusste auch warum der TuS zum Erntedankfest die volle Beute eingefahren hatte. „Die Mützenicher waren von Beginn an wach, während wir die erste Viertelstunde total verschlafen haben.“

Siddik Chazli brachte den TuS in der 8. Minute in Führung. Diese baute Marcel Schillings fünf Minuten später auf 2:0 aus. Auch in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit funktionierten die Jungs aus dem Venndorf besser. Siddik Chazli sorgte in der 49. Minute mit dem 3:0 für eine Vorentscheidung. Erst nach dem deutlichen Rückstand fanden die Schwarz-Roten besser ins Spiel und brachten die Gastgeber nach Toren von Günbey Maas Albayrak und Daniel Sauren noch in Bedrängnis.

„Nach dem 3:1 haben wir unsere Konter schlecht ausgespielt und haben aufgrund des hohen Tempos in der ersten Halbzeit nachher kräftemäßig abgebaut“, sprach Mützenichs Trainer, Stefan Carl, zwar von einem verdienten Sieg, er gab aber auch zu: „Wir haben zwar gut verteidigt, waren aber froh als abgepfiffen wurde.“

Mit einem überraschenden 3:1-Erfolg gegen Germania Freund startete der SV Kalterherberg am Donnerstag ins verlängerte Wochenende. Tobias Jakobs hatte nach einer Viertelstunde für die Pausenführung gesorgt. Mit Hilfe der Kalterherberger kamen die Gäste in der 50. Minute zum Ausgleich.

„Danach haben bei uns alle richtig gearbeitet, deshalb haben wir auch verdient gewonnen, endlich war das Glück auch mal auf unserer Seite “, lobte SVK Obmann, Jürgen Peters, die Einsatzbereitschaft seines Teams, die letztendlich mit dem ersten Saisonsieg belohnt wurde. Michi Theißen besorgte zehn Minuten vor dem Ende die erneute Führung und machte in der Nachspielzeit den Endstand klar.

Am Sonntag setzten die Kalterherberger den Erfolgstrend fort und kletterten durch den 2:0 Sieg gegen ASA Atsch aus dem Keller der Liga. „Alle haben alles gegeben. Die sechs Punkte haben wir für den Alex geholt“, betonte Mannschaftsführer und Torwart, René Lambertz, dass das Team die Punkte in erster Linie für den am vergangenen Spieltag verletzten Alex Mertens geholt hatte.

Die Nummer eins der Schwarz-Roten lobte auch Obmann Jürgen Peters, der Trainer Raimund Scheffen gestern vertrat. „Er hat uns gut eingestellt und die richtigen Worte gefunden.“ Nach einer überlegenen ersten Halbzeit hatte Chris Lambertz kurz vor dem Seitenwechsel die Führung besorgt. Nach einem Foul an Eike Prümmer verwandelte Christian Ruge in der 70. Minute den fälligen Strafstoß zum nie gefährdeten 2:0-Endstand.

In der Dürener Kreisliga B3 waren die personellen Sorgen bei der Zweiten des TuS Schmidt so groß, dass man sich die Reise nach Stockheim sparte und dem TSV die Punkte kampflos überließ.

Turbulenter ging es in der Begegnung der Klassenkonkurrenten, SG Vossenack-Hürtgen gegen Alemannia Lendersdorf II, zu. Sieben Tore, acht gelbe Karten und zwei rote Karten bekamen die Zuschauer beim 4:3-Sieg der Spielgemeinschaft zu sehen. „Am Schiedsrichter hat es nicht gelegen. Wir sind die ganze Aufregung selber schuld, wir haben 80 Minuten das Spiel diktiert, hatten Chancen, um 6:1 in Führung zu gehen und dann steht es in der letzten Minute 3:3“, gab SG Trainer, Nils Degenhardt, zu, dass sich auf dem nassen Rasen zwar eine kampfbetonte Begegnung entwickelte, die aber keineswegs unfair verlief.

Marc Wildrath hatte die SG schon früh in Führung gebracht. Beim Ausgleich halfen die Gastgeber durch ein Eigentor mit. In der zweiten Halbzeit besorgte Nikki Krumpen die erneute Führung, die Mike Robertz auf 3:1 ausbaute. In der Endphase wurde es dann richtig hektisch in Vossenack.

In der 87. Minute kamen die Gäste zum Anschluss und in der Schlussminute sogar noch zum Ausgleich. In der 92. Minute verteilte der Schiedsrichter für jede Mannschaft einmal Rot. In der 94. Minute setzte Marc Wildrath mit dem Treffer zum 4:3 den Schlusspunkt unter eine Partie, die in der Endphase an Spannung und Dramatik kaum noch zu überbieten war.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert