SV Kalterherberg: Diesmal soll es keine Zitterpartie werden

Von: Alfred Mertens
Letzte Aktualisierung:
8271005.jpg
Eine weitere Zittersaison möchte man sich diesmal beim B-Kreisligisten SV Kalterherberg ersparen: Das Team strebt eine Platzierung im einstelligen Tabellenbereich an. Foto: A. Mertens

Kalterherberg. In der vergangenen Saison 2013/2014 lief es überhaupt nicht nach den Vorstellungen des SV Kalterherberg. Lange Zeit musste man im Lager der Schwarz-Roten bangen, um sich überhaupt noch für eine weitere Spielzeit in der Kreisliga B Aachen, Gruppe 2 qualifizieren zu können. Erst in der Meisterschafts-Endphase zeigte die Mannschaft Charakter und konnte den Abstieg in die Kreisliga C noch verhindern.

Kalterherbergs Coach Reimund Scheffen (56), der das Team nunmehr im vierten Jahr betreut, führt mehrere Gründe an, die zu dieser prekären Situation geführt hatten. „Die Trainingsbeteiligung ließ fast über die gesamte Saison sehr zu wünschen übrig. Deshalb habe ich den Jungs mit Nachdruck klargemacht, dass man auch in der Kreisliga B ohne Training fußballerische Defizite nicht ausgleichen kann. Die Fitness muss einfach vorhanden sein, um ein Spiel vernünftig angehen zu können“, sagte Scheffen.

„Des Weiteren mussten wir im Saisonverlauf Verletzungen einiger Akteure in unserem Kader hinnehmen. Normalerweise ruft ein guter Saisonstart eine gewisse Euphorie hervor, die bei uns allerdings durch einen klassischen Fehlstart naturgemäß gefehlt hatte. Zudem zeigte sich in der zurückliegenden Spielzeit, dass sich durch die neue Strukturreform im Fußballkreis Aachen die Kreisliga B als wesentlich stärker erwiesen hatte als in den vergangenen Jahren. Mittlerweile bilden viele ambitionierte Reserve-Mannschaften von Teams aus der Landesliga und der Bezirksliga das Gros des Teilnehmerfeldes. Zum Saisonende hatte sich meine Mannschaft dann endlich wieder gefangen. Wir zogen wieder an einem Strang und die Truppe zeigte endlich wieder guten und erfolgreichen Fußball“, konnte Scheffen zum Saisonende erleichtert aufatmen.

Vier verletzte Spieler

Zu Beginn der Spielzeit 2014/2015, die für den SV Kalterherberg am 17. August mit einem Auswärtsspiel beim Burtscheider TV beginnt, muss Trainer Scheffen verletzungsbedingt mit Kolja Claßen, Sven Mertens, Nico Scheffen und Michael Theißen auf vier Akteure verzichten.

Neu im Kader des SV Kalterherberg stehen die von den A-Junioren der Spielgemeinschaft Höfen/Rohren/Kalterherberg aufrückenden Spieler Tobias Jakobs, Johannes Kaiser und Sven Mertens. „Die drei neuen Akteure sollen langsam an den Seniorenbereich herangeführt werden. Sie weisen eine gute Veranlagung auf und passen menschlich gut in unsere Truppe hinein“, verspricht sich Scheffen einiges von den Neuen.

Der Coach, der von Obmann Jürgen Peters und Torwart-Trainer Stefan Schütt während der neuen Spielzeit Unterstützung finden wird, hofft, dass nach dem Rückzug von Betreuer Hubert Lennartz „mir der Verein bis zum Saisonstart noch einen geeigneten Betreuer präsentieren wird“. Mit Trainer-Sohn Philipp Scheffen und Sascha Zernikow verlassen zwei ambitionierte Akteure den SV Kalterherberg in Richtung des A-Kreisligisten TV Konzen.

„Beide Spieler haben bei uns einen guten Eindruck hinterlassen und sich diesen Schritt zu einem höherklassigen Verein durch Trainingsfleiß erarbeitet. Sollten sie wider Erwarten beim TV Konzen nicht zum Zuge kommen, würde einer Rückkehr zum SVK nichts im Wege stehen“, hofft Scheffen insgeheim auf ein Wiedersehen.

Gut fünf Wochen (der SVK startete seine Vorbereitung auf die neue Saison am 11. Juli) reichen Reimund Scheffen, um seine Mannschaft auf Vordermann zu bringen. In den ersten beiden Wochen arbeitete die Truppe vornehmlich im Ausdauerbereich. Vorrangig in den weiteren Trainingseinheiten stehen Übungen zum besseren Spielaufbau, das Kombinationsspiel und der erfolgreiche Torabschluss auf dem Programm.

Der Trainer, der sich von seinen Akteuren zur neuen Saison „eine bessere Kommunikation auf dem Spielfeld“ wünscht, verzichtet bewusst auf viele Vorbereitungsspiele, um „mehr Zeit mit der Truppe zu verbringen, um Übungen einzustudieren“. Ein Testspiel gegen den C-Kreisligisten RSV Hertha Strauch endete auf heimischem Gelände mit einem knappen 1:0-Erfolg für die Schwarz-Roten.

Am 8. August empfängt der SVK die Zweitvertretung des FV Vaalserquartier zu einem weiteren Vorbereitungsspiel. Der SV Kalterherberg verzichtete auf die Teilnahme am Bitburger-Kreispokal 2014/2015. „Die Mehrheit der Truppe hat erkannt, dass nur durch eine gute Trainingsbeteiligung sportlicher Erfolg und mannschaftliche Geschlossenheit zu erreichen ist. Leider haben einige wenige Spieler den Aufruf zum Besuch der Übungseinheiten auf dem Gelände des SV Kalterherberg noch nicht so richtig verinnerlicht“, hofft Scheffen, auch diese Akteure noch überzeugen zu können.

Der Coach strebt zur neuen Saison eine Platzierung im einstelligen Tabellenbereich an. Für ihn zählen die DJK Rasensport Brand und der Burtscheider TV zu den Favoriten auf den Meistertitel in der Kreisliga B Aachen, Gruppe 2. „Allerdings werden auch die Reserve-Mannschaften des VfL Vichttal oder des SV Eilendorf, aber auch Westwacht 08 Aachen II und Rhenania Richterich II für eine vordere Platzierung in Frage kommen“, legt sich Scheffen fest.

Das Auftaktprogramm mit den Partien beim Burtscheider TV, gegen den lokalen Konkurrenten TuS Mützenich, bei den Sportfreunden Hörn, gegen den FV Vaalserquartier und bei der Zweitvertretung des SV Eilendorf schätzt Trainer Scheffen als „äußerst schwierig ein, wobei es in dieser Spielklasse keine leichten Gegner gibt“. Besonders reizvoll ist für Scheffen das Derby gegen den TuS Mützenich, dass „wir mit der nötigen Aggressivität angehen sollten, um als Sieger den Platz zu verlassen“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert