AZ App

Supercup: Titelverteidiger setzt sich wieder durch

Von: ame
Letzte Aktualisierung:
11678776.jpg
Im Finale des Supercup-Hallenturnieres für Alte-Herren-Mannschaften (Ü32) besiegte der TuS Lammersdorf (rechts) in der Sporthalle der Sekundarschule in Simmerath den TV Konzen (links) souverän mit 3:0. Foto: A. Mertens

Simmerath. Der RSV Hertha Strauch hat den Supercup für Alte-Herren-Mannschaften (Ü 32) in der Sporthalle der Sekundarschule in Simmerath ausgerichtet. Sechs Mannschaften aus der Gemeinde Simmerath und der Stadt Monschau nahmen an dem vierstündigen Turnier teil, wobei sich der letztjährige Titelträger TuS Lammersdorf auch diesmal wieder durchsetzen konnte.

In den 15 Begegnungen der Vorrunde (es fielen insgesamt 53 Treffer) wurden die vier besten Mannschaften ermittelt, die sich für das Halbfinale qualifizierten. Hierbei setzte der TuS Mützenich deutliche Akzente, denn das Team überstand ohne Niederlage die Qualifizierungsrunde. Knappe Siege über den TSV Kesternich, den SV Germania Eicherscheid und den TV Konzen (jeweils 3:2) sowie den gastgebenden RSV Hertha Strauch (1:0) sicherten die Teilnahme am Halbfinale. Die Partie des TuS Mützenich gegen den späteren Turniersieger TuS Lammersdorf endete 2:2-Unentschieden.

Hinter dem TuS Mützenich sicherte sich der TuS Lammersdorf den zweiten Platz nach der Vorrunde. Die Mannschaft setzte sich gegen den TSV Kesternich (1:0), den RSV Hertha Strauch (3:1) und den SV Germania Eicherscheid (2:0) durch, erlitt aber auch eine 1:2-Niederlage gegen den TV Konzen.

Die übrigen Partien des Supercup-Hallenturnieres für Alte-Herren-Mannschaften endeten wie folgt: SV Germania Eicherscheid – RSV Hertha Strauch 5:1, SV Germania Eicherscheid – TV Konzen 1:0, TSV Kesternich – TV Konzen 4:0, TSV Kesternich – RSV Hertha Strauch 1:2, TSV Kesternich – SV Germania Eicherscheid 1:4 und RSV Hertha Strauch – TV Konzen 1:3.

Hinter Mützenich und Lammersdorf qualifizierten sich somit noch der SV Germania Eicherscheid (12:7 Tore/9 Punkte) und der TV Konzen (7:10 Tore/6 Punkte) für das Halbfinale. Der TSV Kesternich (8:10 Tore/3 Punkte) und der RSV Hertha Strauch (5:13 Tore/3 Punkte) konnten schon nach der Vorrunde die Heimreise antreten.

In der ersten Halbfinal-Begegnung reichte dem TuS Mützenich eine 2:0-Führung nicht aus, um die Finalteilnahme unter Dach und Fach zu bringen. Der TV Konzen konnte in der regulären Spielzeit noch zum 2:2 ausgleichen. Im dann fälligen Achtmeterschießen qualifizierte sich der TV Konzen nach einem 5:3 für das Endspiel.

Wesentlich deutlicher verlief die zweite Halbfinalpaarung, bei der sich der TuS Lammersdorf mit 3:0 gegen die Eicherscheider Germania durchsetzen konnte.

Nach Treffern von Udo Kall (2) und Christoph Strauch feierte der TuS Lammersdorf im Finale einen ungefährdeten Erfolg über den TV Konzen. Den Erfolg des TuS sicherten Georg Bauer, Peter Borsten, Frank und Michael Braun, Michael Kahl, Udo Kall, Sven Mertins, Christoph Strauch und Rainer Wollgarten.

Der ausrichtende RSV Hertha Strauch sorgte für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung, wobei Heinz-Walter Breuer und Martin Greuel für den technischen Ablauf des Turnieres verantwortlich zeichneten. Die fairen Begegnungen standen unter der Leitung der beiden Unparteiischen Edgar Nießen und Hans-Jürgen Niehsen (beide RSV Hertha Strauch).

Der Siegerehrung wohnten Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, Günter Scheidt, der Vorsitzende des Simmerather Gemeindesportverbandes und des Simmerather Kultur- und Sportausschusses, Norbert Rader, der Vorsitzende des Monschauer Sozialausschusses, Strauchs Ortsvorsteherin Maren Franz sowie Heinz-Walter Breuer und Martin Greuel von der ausrichtenden Hertha bei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.