Strauch gewinnt Derby und bleibt im Rennen

Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. In der Aachener Kreisliga C4 ging das Eifelderby zwischen Hertha Strauch und Bergwacht Rohren am vergangenen Spieltag erwartungsgemäß an den Tabellendritten aus Strauch. Allerdings hatte der Favorit mehr Mühe mit der Bergwacht als vorher erwartet.

„Die Rohrener hatten in der ersten Halbzeit zwei sehr gute Konterchancen, da müssen wir uns schon bei unserem Torwart Julian Drehsen bedanken, der uns vor einem Rückstand bewahrt hat“, gab der Straucher Trainer Kevin Breuer zu.

Bis zur 70. Minute hielt das Abwehrbollwerk der Bergwacht, dann traf Rene Thoma mit einem direkt verwandelten Freistoß. Kurz vor dem Abpfiff erzielte Roman Drehsen den Treffer zum 2:0-Endstand. „Wir schaffen es nicht, gegen einen so defensiv stehenden Gegner das Spiel zu machen“, gab Kevin Breuer zu, dass die Rohrener seinem Team mehr Probleme bereitetet hatten, als erwartet.

„Da ich überhaupt keinen Stürmer zur Verfügung hatte, habe ich mich an alte Zeiten erinnert und noch mal den Libero ausgepackt. Mit unserer defensiven Einstellung haben wir Strauch eine Stunde das Leben schwergemacht und hätten sogar noch in Führung gehen können“, war Bergwacht-Trainer Chris Brandenburg mit der disziplinierten Leistung seines Teams zufrieden.

Das war auch der Trainer der Eicherscheider Zweitvertretung, Michael Behrendt, nach dem 4:2-Sieg gegen die Zweite des Burtscheider TV. „An unserem Sieg gibt es nichts zu rütteln, der hätte bei konsequenterer Chancenausnutzung durchaus höher ausfallen können“, war der Coach mit der Abschlussquote nicht zufrieden. Sebastian Corda und Sascha Treitz hatten für die 2:0-Führung gesorgt.

einem Freistoß konnten die Burtscheider zwar verkürzen, jedoch erhöhte wiederum Sascha Treitz zu Beginn der zweiten Halbzeit auf 3:1. Durch ein Eigentor kamen die Gäste zum 2:3. Mit seinem dritten Treffer, einem verwandelten Strafstoß nach einem Foul an Timo Renner, machte Sascha Treitz das Endresultat klar.

Punkte zum Klassenerhalt konnte die SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich keine einfahren. „Das war schon eine bescheidene Vorstellung. Wir haben uns zu viele individuelle Fehler erlaubt und gegen einen technisch besseren Gegner verdient verloren“, konstatierte SG-Trainer Michael Förster, nach der klaren 0:4-Niederlage gegen die Zweite von Raspo Brand.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert