Start in Bezirksliga: Hohe Hürden für die Neulinge

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Endlich ist auch die Zeit des Wartens für Bezirksligaaufsteiger TuS Schmidt vorbei. Heute Abend (Anstoß 18.30 Uhr) steigen die Schwarz-Gelben mit der Begegnung beim Kaller SC ins Meisterschaftsgeschehen der Bezirksliga, Staffel 3, ein.

In der Bezirksliga, Staffel 4, ist Germania Eicherscheid bei Landesligaabsteiger Arminia Eilendorf zu Gast. Die Arminia zählt zwar zu den Mitfavoriten, jedoch verpatzte sie den Saisonstart durch eine 0:3-Niederlage bei Alemannia Mariadorf total.

Ganz anders als bei den Eilendorfern war die Stimmung am vergangenen Sonntag bei Aufsteiger Germania Eicherscheid. „Das war schon ein gelungener und erfreulicher Start“, strahlte Germania Trainer Wilfried Schmitz nach dem 5:0-Erfolg gegen die Sportfreunde Uevekoven.

Da die Blau-Weißen auf einige Stammkräfte verzichten mussten, war der Coach umso mehr von der spielerisch und taktisch guten Leistung überrascht. „Nach dem ersten Spieltag fällt es schwer, die Leistung einzuschätzen. Waren wir so gut, weil der Gegner schwach war, oder war der Gegner schwach, weil wir so gut waren?“, will Wilfried Schmitz den Traumstart nicht überbewerten, weil er ihn nicht richtig einordnen kann.

Wenn es am Sonntag zur Arminia geht, sieht die personelle Situation wieder besser aus. Lukas Kraß, Emir Mehmedbegovic und Jens Breuer stehen wieder zur Verfügung. Aus den ersten drei Spielen möchte der Trainer gerne sieben Punkte holen. Den ersten Schritt zu einem erfolgreichen Start hat die Mannschaft vollzogen, der nächste kleine Schritt soll am Sonntag folgen. „Wir brauchen uns in der Liga nicht zu verstecken und wollen mindestens einen Punkt mitnehmen“, will der Germania Coach auch den zweiten Spieltag ungeschlagen überstehen.

Vollkommenes Neuland

Beim TuS Schmidt hatte der neue Trainer, Daniel Schippers, eine Woche länger Zeit sein Team kennenzulernen. Die ersten Eindrücke des Coachs fallen aber durchaus positiv aus. „Die Mannschaft hat gut mit gearbeitet und ich bin sehr zufrieden, was wir uns bisher taktisch und spielerisch erarbeitet haben.“

Sieht man einmal von der Niederlage gegen den FC Roetgen und der 0:3-Niederlage im Dürener Kreispokal gegen Wenau ab, die der Trainer unter der Rubrik „Kennenlernphase“ ablegte, dann verliefen die weiteren Testspiele durchaus erfreulich. Gegen Schwarz-Weiß Düren landeten die Schwarz-Gelben einen 4:1-Erfolg. Gegen den Bezirksligisten Porz gewannen sie 3:2 und beim Aachener A-Ligisten TV Konzen 2:1.

Da die Liga vollkommenes Neuland für die Schmidter ist, kann der Trainer die Leistungsstärke der anderen Mannschaften kaum einschätzen. Dass der Auftaktgegner, der Kaller SC, aber oben mitmischen wird, bewies er am vergangenen Spieltag durch ein 3:3 im Euskirchener Derby beim Mitfavoriten Schwarz-Weiß Stotzheim. Daniel Schippers nimmt vor dem Saisonstart die Außenseiterrolle an.

„Wenn mir einer einen Punkt anbietet, würde ich das jetzt schon unterschreiben.“ Gegen die in der Offensive starken Kaller verlangt er von seinen Jungs kompakt in der Abwehr zu stehen, jedoch wird der junge Coach nicht die defensive Variante bevorzugen. „Wir werden uns nicht hinten rein stellen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert