Nordeifel - Starke Kaltblüter zeigen Geschick

Starke Kaltblüter zeigen Geschick

Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Die Kaltblutfreunde Aachen haben als noch recht junger Verein ihre erste öffentliche Veranstaltung über die Bühne gebracht. Zu einem „Tag des Kaltblutpferdes” hatten sie nach Aachen-Brand eingeladen.

An den einzelnen Wettbewerben und Vorführungen nahmen über 40 Kaltblutpferde teil. Sie kamen aus dem Rheinland und Luxemburg. Getreu dem Motto „Kaltblutpferde sind starke Partner mit vielen Talenten” zeigten die Kaltblutpferde in Reitvorführungen, Geschicklichkeitswettbewerben und Vorführungen ihre vielseitigen Talente.

Der erfahrene und anerkannte Fuhrmann Norbert Bong (Eupen) sorgte in den Geschicklichkeitswettbewerben Zugleistung und Holzrücken für interessante und anspruchsvolle Anforderungen. Viel Talent bewiesen auch die vier Fuhrleute mit ihren Kaltblutpferden in den einzelnen Wettbewerben.

Horst Steffens (Höfen) belegte mit seinen beiden belgischen Kaltblutpferden im Geschicklichkeitsfahren in der Zweispännerklasse den zweiten Rang. Seine große Erfahrung bewies er im Geschicklichkeitswettbewerb Holzrücken. Hier konnte er mit seinem Pferd Pluko den beachtlichen dritten Rang belegen.

Bei den zwölf Teilnehmern in diesem Wettbewerb konnte Bernhard Ungermann (Höfen) mit seinen niederländischen Kaltblutpferden Apollo und Annabell den sechsten und zehnten Rang belegen. Beim Holzrücken bewies der 15-jährige Fuhrmann Nico Moosmeyer (Imgenbroich) mit seiner westfälischen Stute „Tanja” besonders viel Talent. Seine Vorführung war geprägt von Ruhe und einer guten Harmonie zwischen Fuhrmann und Rückepferd.

Seine Leistung reichte schließlich zu dem beachtlichen vierten Platz. Im Zugleistungswettbewerb überzeugte der junge Fuhrmann mit einem elften Rang in einem Starterfeld von 14 Teilnehmern. Die Routiniers Horst Steffens und Bernhard Ungermann belegten die Plätze drei und sechs, bzw. fünf. Achim Ungermann (Höfen), der die niederländische Kaltblutstute Annabell angespannt hatte, konnte sich in diesem Wettbewerb über den hervorragenden zweiten Platz freuen.

Der noch junge Fuhrmann verstand es ausgezeichnet, sein Pferd immer wieder zu weiterer Leistung anzuspornen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert