Stadtsportverband spricht Monschauer Verwaltung ein Lob aus

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
14477491.jpg
Der Vorstand des Stadtsportverbands Monschau: Gottfried Blum, 2. Vorsitzender; Manuela Völl, Geschäftsführerin; Anne Swaton, Sportwartin; Helmut Völl, 1. Vorsitzender; Paul Blumensath, Kassierer (v.l.). Foto: Lauscher

Imgenbroich. Dem Stadtsportverband Monschau gehören 19 Vereine an; zehn von ihnen schickten eine Delegation zur Mitgliederversammlung in den Kaisersaal in Imgenbroich. Offensichtlich arbeitet der Stadtsportverband seit Jahren gut mit der Stadtverwaltung zusammen; der Vorsitzende, Helmut Völl, bedankte sich für einen „unkomplizierten Stil der Kooperation“.

Hermann Mertens, der in Vertretung der Bürgermeisterin zur Versammlung gekommen war, bestätigte dies und bedankte sich beim Vorstandsteam. Ausdrücklich erklärte er seine Bereitschaft, als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Als wenig spektakulär aus der Sicht des Stadtsportverbands bezeichnete Helmut Völl das vergangene Jahr, man habe immer eine einvernehmliche Lösung gefunden, beispielsweise bei der Verteilung der Hallenstunden.

Als herausragende Sportereignisse hob er den Monschau-Marathon hervor und das Radrennen „Triptyque Ardennais“, das durch Höfen führte und außerordentlch viele Zuschauer anlockte.

Mit guten Leistungen haben die Turner/Innen des TV Mützenich und des TV Konzen sich hervorgetan. „Da muss man auch dafür sorgen, dass die Geräte auf dem neuesten Stand sind“, mahnte er. Die Zusammenarbeit mit dem Regiosportbund Aachen sei konstruktiv gewesen, hob Völl hervor.

Zuschüsse für Anschaffungen

Für viele Anschaffungen gebe es Zuschüsse des Regiosportbunds, darauf wies der Vorsitzende hin. So seien zum Beispiel die Fördermittel aus dem Landesprogramm „1000 mal 1000“ noch nicht ausgeschöpft, die Antragsfrist sei bis zum 5. Mai verlängert worden. „Nutzt die Chance, meldet Euch! Für 1000 Euro kann man ein paar Blätter ausfüllen“, ermunterte Helmut Völl die Sportvereine.

Anne Swaton berichtete anschließend aus dem Ressort „Sportabzeichen“; im gesamten Stadtgebiet seien 175 Sportabzeichen verliehen worden, dabei war die Bergwacht Rohren Spitzenreiter mit 63 Abzeichen, in Höfen und Mützenich haben je 52 Sportler, junge und ältere, die Bedingungen erfüllt. Man solle mehr Reklame für das Sportabzeichen machen, meinte Anne Swaton, der Stadtsportverband übernehme die Kosten hierfür.

Die Kasse des Stadtsportverbands sei „gesund“, berichtete der Kassierer, Paul Blumensath. Die Kassenprüfer hatten nichts zu beanstanden, so erfolgte einstimmig Entlastung. Helmut Völl versprach, wohlwollend die Anträge der Sportvereine entgegenzunehmen, denn das Geld sei ja dazu da, die Vereine zu unterstützen. Er vergaß auch nicht, sich bei allen zu bedanken, die durch ihre ehrenamtliche Arbeit die Vereine am Leben erhalten.

Zum Schluss wurde noch auf ein großes Fest hingewiesen: Die Bergwacht Rohren wird 90 Jahre alt. Am 10. Juni wird es einen Festabend im Saal Hermanns geben mit Showprogramm, mit Ehrungen, Musik und Tanz. Die Sportwoche findet dann vom 16. bis 18. Juni statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert