„Stadtgespräch“: Diskussion um Pumpspeicherkraftwerk

Letzte Aktualisierung:

Rurberg. „Energiewende in der Eifel – Streit um geplantes Pumpspeicherkraftwerk“ lautet der Titel einer WDR-Radiosendung, die am Montag, 24. Juni, ab 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) im Antoniushof, Rurberg, aufgezeichnet wird. Die Ausstrahlung der Sendung erfolgt auf WDR 5 am Donnerstag, 27. Juni, von 20.05 bis 21 Uhr.

Der Stadtwerke-Verbund Trianel möchte am Rursee ein Pumpspeicherkraftwerk bauen. „Sinnvolles Großprojekt oder unverantwortlicher Eingriff in die Natur?“, fragt der WDR in seiner Sendereihe „Stadtgespräch“.

Über das kontroverse Thema diskutieren im Rahmen einer öffentlichen Diskussions-Sendung Experten und Bürger im Publikum. Auf dem Podium sind: Markus Hakes (Trianel), Projektleiter Wasserspeicherkraftwerke, Reiner Priggen, Vorsitzender der NRW-Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Christoph Pranter, Sprecher der Bürgerinitiative „Rettet den Rursee“ sowie Jürgen Döschner, ARD-Energieexperte. Die Moderation führen Judith Schulte-Loh und Michael Esser.

Interessierte Bürger sind für Montag eingeladen, die Diskussion und Live-Aufzeichnung in Rurberg mitzuverfolgen.

Leserkommentare

Leserkommentare (6)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.