„Sportplatz gesperrt“: Schnee schränkt Eifeler Fußball-Clubs ein

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
9413608.jpg
In der Nordeifel regiert zum Leidwesen der Fußballspieler der Winter. „Sportplatz gesperrt“ heißt es nicht nur wie hier auf dem Bild beim SV Rott. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Für die Fußballvereine, die Mitte Januar mit der Vorbereitung auf den zweiten Saisonabschnitt begonnen haben, verliefen die ersten Tage noch schnee- und eisfrei. Seit Ende Januar hat der Winter aber die Fußballspieler in der Nordeifel und deren Termine fest im Griff.

Der Verweis, „Sportplatz gesperrt“, gilt mittlerweile für fast alle Plätze in der Region. Von den geplanten Testspielen der höherklassigen Vereine gingen bisher nur drei über die Bühne.

Der personell in der Winterpause verstärkte A-Ligist, FC Roetgen, erzielte ein bemerkenswertes 1:1 gegen den Mittelrheinligisten Borussia Freialdenhoven. Wenige Tage später gewann der Fünftligist aus dem Jülicher Raum beim Landesligisten SV Rott 4:0. Am vergangenen Sonntag hatten die Rotter ein Freundschaftsderby gegen den TV Konzen geplant, das aber abgesagt werden musste. Einen weiteren Praxistest haben die Rotter für den heutigen Samstag (Anstoß 18 Uhr) beim Aachener A-Ligisten SC Kellersberg geplant.

Die Roetgener sollten am Donnerstagabend beim Bezirksligisten Arminia Eilendorf spielen, jedoch fiel auch dieser Test wegen empfindlicher Minustemperaturen aus.

Um grünen Rasen oder rote Asche zu sehen, müssen die Fußballspieler aus der Nordeifel sich schon in den Dürener und Kölner Raum orientieren. Bezirksligist TuS Schmidt reiste am vergangenen Sonntag zum Ligakonkurrenten aus der Gruppe 1, SC Porz, und landete in der Domstadt einen verdienten 3:0-Sieg. „Wir sind taktisch gut und sehr engagiert aufgetreten“, war Trainer Daniel Schippers zufrieden.

Leider meldete sich nur das Torwartproblem bei den Schwarz-Gelben zurück. Das sollte eigentlich mit Winterneuzugang Rene Winkel gelöst werden, jedoch musste der neue Schlussmann wenige Tage vor seinem ersten Einsatz wegen einer Blinddarmoperation passen. Beim TuS hofft man nun, dass er zum Saisonbeginn dabei ist.

Zuversichtlich ist man bei den Schwarz-Gelben, dass auch der zweite Test am Sonntag in Zülpich über die Bühne gehen wird.

Beim TV Konzen hat Trainer Georg Bauer mit den Umplanungen begonnen. Nach dem Ausfall in Rott stand am Sonntag die Begegnung gegen VfJ Laurensberg und am kommenden Dienstag ein Testspiel gegen den TuS Schmidt auf dem Vorbereitungsplan. Die Begegnung gegen Laurensberg soll nun am Sonntag im Aachener Stadtteil absolviert werden, das Spiel gegen den TuS Schmidt wird voraussichtlich auf einen späteren Termin verlegt.

Beim Bezirksligisten Germania Eicherscheid hat man bisher die Indoor-Veranstaltungen vorgezogen und diese souverän gewonnen. Den ersten Outdoor-Test haben die Blau-Weißen am kommenden Mittwoch gegen den Dürener B-Ligisten, SG Vossenack-Hürtgen, geplant. Wahrscheinlich wird es bei der Planung bleiben, denn aktuell eignet das Gelände an der Bachstraße sich eher zum Skilanglauf als zum Fußball spielen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert