Sportliche Finanzspritze für den guten Zweck

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
9405127.jpg
Mit ganzem Herzen setzt sich Professor Dr. Rolf Mertens (Vierter von rechts) für krebskranke Kinder ein. Dabei unterstützen ihn auf ihre Weise Harald Hennes, Werner Schröder, Olaf Jansen, Ingrid Alt, Marion Braun, Claudia Schwan und Celine Anders (von links). Foto: Anneliese Lauscher

Simmerath. Wieder einmal war Professor Dr. Rolf Mertens bei der Raiffeisenbank eG Simmerath zu Gast. Hier erwarteten ihn Vorstandsmitglieder der Bank, um ihm einen Scheck in Höhe von 3000 Euro zu überreichen. Der Vorstandsvorsitzende, Olaf Jansen, und Vorstandsmitglied Ingrid Alt hatten am Dienstagnachmittag aus besonderem Anlass eingeladen.

Sie stellten bekannte Persönlichkeiten aus der Region vor, die durch sportliche Erfolge auf sich aufmerksam machen und damit eine Werbekampagne der Bank unterstützen – und der Erlös wurde gespendet.

Offensichtlich kommen Werbebotschaften wie „Starten ist Überwindung, Durchhalten ist Erfolg, Ankommen ist der Sieg“ bei der Kundschaft gut an, dazu sieht man auf den Plakaten bekannte Gesichter aus der lokalen Sportszene. Als „symbolisches Fotohonorar“ wurden 2500 Euro an den Förderkreis Hilfe für krebskranke Kinder Aachen e.V. gespendet, die Raiffeisenbank rundete den Betrag auf 3000 Euro auf.

Kinder ins Bewusstsein rücken

„Man kann sagen, dass Professor Mertens bei uns ein Dauerspenden-Abonnement hat“, führte Olaf Jansen aus, „er ist ein gern gesehener Gast in unserem Hause. Den unglaublichen Betrag, den der singende Hirte in Höfen gesammelt hat, können wir nicht toppen. Doch wir sind sicher, dass auch unsere Spende ein sinnvoller Beitrag für den Förderverein sein wird.“ Dies bestätigte Professor Mertens lebhaft.

„Ich sage herzlichen Dank für diese Aktion, die dazu beiträgt, Bewusstsein zu schaffen für die Situation krebskranker Kinder. Viele verdrängen gern den Gedanken an solche Erkrankungen“, sagte der Gründer des Fördervereins, der viele Jahre die Kinderkrebsstation des Klinikums Aachen leitete. Er führte aus, wie nötig die Unterstützung durch den Förderverein war und ist. „Im Lauf der Jahre sind unsere Behandlungsmethoden immer besser geworden, wir sind führend in der Welt, was unsere Behandlungserfolge angeht. Doch wir wussten, dass wir den krebskranken Kindern mehr anbieten müssten: Eine gute Atmosphäre schaffen, die Kinder aus der Isoliertheit herausnehmen.“

Fast geriet der engagierte Mediziner ins Schwärmen, als er von der Station sprach: „Wir sind unter lachenden Kindern, es ist die schönste Station im Klinikum.“ Und im Frühjahr wird der Dachgarten eingeweiht, ein Projekt, für das er sich mit aller Beharrlichkeit eingesetzt hat. „Hier kommen die Kinder raus aus dem Krankenhaus, hier können sie spielen, es gibt Ecken zum Ausruhen und Vorlesen. Davon werden viele Kinder profitieren. Das alles wäre ohne Spenden nicht möglich.“

Es entstand ein lebendiger Gedankenaustausch zwischen den anwesenden Sportlern – den Läuferinnen Claudia Schwan und Marion Braun, dem Segler Werner Schröder, dem Rennfahrer Harald Hennes und Celina Anders vom Rollesbroicher Fitnessstudio „Fit for Life“ – und Professor Dr. Mertens.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert