Spielenachmittag der Städteregion in Roetgen

Von: kfr
Letzte Aktualisierung:
15317599.jpg
Viel Spaß beim Spielenachmittag „Stadt – Land – Spielt!“ in Roetgen hatten Organisator Ralf Pauli (l.) und die Teilnehmer – auch mit dem preisgekrönten Pinguinspiel „Icecool“. Foto: Katharina Isabel Franke

Roetgen. „Stadt - Land - Spielt!“, hieß es am Sonntag im Roetgener Bürgersaal. Wie auch im vergangenen Jahr ermöglichte das Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der Städteregion Aachen wieder zahlreichen Kindern und deren Familien einen tollen Spielenachmittag bei frühherbstlichem Wetter.

Die Grenzlandjugend aus Roetgen, die mobile Jugendarbeit und der Jugendaktivtreff aus Simmerath sowie die Gemeinschaftsgrundschule Roetgen unterstützen diesen Tag. 117 weitere Standorte, darunter auch Österreich, veranstalteten an diesem Wochenende ebenfalls „Stadt - Land - Spielt!“.

Jugendpfleger und Organisator Ralf Pauli hofft, dass durch solche Spielenachmittage auch das gemeinsame Spielen in den Familien wieder auflebt: „Wir schaffen hier eine Gelegenheit, zusammen zu sein, offline zu spielen, zu lernen, zu wetteifern und zu kommunizieren. Vielleicht wird hier heute auch schon ein erstes Weihnachtsgeschenk gefunden. Dann sitzt man zwischen den Tagen bei usseligem Wetter zu Hause, spielt zusammen und erinnert sich, wie viel Spaß man heute hier hatte.“

Pauli zeigte sich besonders dankbar der Raiffeisenbank Simmerath gegenüber, die durch ihr Sponsoring ermöglichte, dass auch in diesem Jahr kein Eintritt für „Stadt – Land – Spielt“ gezahlt werden musste. Um das meist zeitraubende Regellesen zu vermeiden, wurden auch in diesem Jahr wieder Spiele-Erklärer angeboten.

Einer von ihnen ist Willi Weber, der leidenschaftlich gerne Gesellschaftsspiele spielt: „In der heutigen Zeit arbeiten alle sehr viel. Da fehlen einfach manchmal die Zeit und die Muße, zusammen zu spielen.“ Weber, der auch an anderen Orten als Spiele-Erklärer aktiv ist, spielt bereits seit vielen Jahren leidenschaftlich: „Ich habe gar kein Lieblingsspiel. Jedes neue Spiel ist mein Favorit.“

Mehr als 100 Spiele standen Klein und Groß zur Verfügung, die direkt von der Essener Spielemesse den Weg nach Roetgen gefunden hatten. Darunter auch das Kinderspiel des Jahres „Icecool“, bei dem kleine Pinguine durch verschiedene Räume geschnipst werden müssen. Für jede Tür, die der Pinguin durchquert, gibt es einen Holzfisch und eine Punktekarte. Ab 14 Uhr begann sogar ein „Icecool“-Turnier, bei dem die Teilnehmer neben einem Pokal auch die Spielfiguren – Plastikpinguine in gelb, grün, blau und rot – in einer größeren Variante gewinnen konnten.

Andreas und Sabine aus Roetgen waren gerne zum Spielenachmittag in die Aula der Grundschule gekommen: „Wir spielen, weil es Spaß macht und nicht langweilig ist. Wir haben gar keinen Fernseher mehr zu Hause. Der ist irgendwann kaputtgegangen. Wir spielen komplexe Spiele, kurze oder lange und auch Karten- und Würfelspiele.“

Die Eltern der GGS Roetgen rundeten durch selbst gebackene Muffins und Kuchen den Tag kulinarisch ab.

Da das generationsübergreifende Spielen immer mehr gefragt ist, zeigte sich Pauli glücklich, das „Familienspielefest Eifel“ ankündigen zu können, das am 26. November in der Sekundarschule Nordeifel stattfinden wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert